Bergische Morgenpost Wermelskirchen/Hückeswagen/Radevormwald

Die Stadt­bü­che­rei schließt für vier Wo­chen

Ab dem 26. Ok­to­ber fin­den Re­no­vie­rungs­ar­bei­ten in der Ein­rich­tung statt. Die In­ter­net-Aus­lei­he bleibt wei­ter mög­lich.

- VON STEFAN GILSBACH

RADEVORMWA­LD Wer sich für den No­vem­ber mit Lek­tü­re, Hör­bü­chern oder an­de­ren Me­di­en aus der Stadt­bü­che­rei ein­de­cken möch­te, soll­te das in der kom­men­den Wo­che noch er­le­di­gen. Denn die an­ge­kün­dig­te Neu­ge­stal­tung der Ein­rich­tung wird bald be­gin­nen.

„We­gen um­fang­rei­cher Re­no­vie­rungs­ar­bei­ten bleibt die Stadt­bü­che­rei im Bür­ger­haus von Mon­tag, 26. Ok­to­ber, an für et­wa vier Wo­chen ge­schlos­sen“, teilt die Stadt­ver­wal­tung mit. „Die Kun­den kön­nen sich bis zum Sams­tag, 24. Ok­to­ber, mit den un­ter­schied­li­chen Me­di­en ein­de­cken, um die Schlie­ßungs­zeit zu über­brü­cken. Die Aus­leih­fris­ten der Me­di­en wer­den der Schlie­ßungs­zeit an­ge­passt. Die Wie­der­er­öff­nung der Stadt­bü­che­rei wird recht­zei­tig be­kannt ge­ge­ben.“

Die Ver­wal­tung hat­te sich vor ei­ni­ger Zeit für ein Bi­b­lio­the­ken-Er­neue­rungs­pro­gramm des Lan­des be­wor­ben und für 20.000 Eu­ro den Zu­schlag er­hal­ten. Der Be­scheid mit der Ge­neh­mi­gung war En­de April 2020 ein­ge­trof­fen. 80 Pro­zent der An­schaf­fungs­kos­ten sind för­der­fä­hig. Die rest­li­chen 20 Pro­zent sind sei­tens der Stadt zu tra­gen. Laut dem Be­scheid sind die Maß­nah­men bis zum Jah­res­en­de ab­zu­schlie­ßen. An­ge­schafft wer­den sol­len neue Bü­che­rei­re­ga­le, Sitz­mö­bel für die künf­ti­ge Ju­gend-/Kin­der­bü­che­rei so­wie Ti­sche und Stüh­le als Ar­beits­plät­ze.

Die Neu­ge­stal­tung der Kin­der- und Ju­gend­bü­che­rei ist ein Schwer­punkt der Maß­nah­men. Da aber auch die an­de­ren Be­rei­che „in die Jah­re ge­kom­men sind“er­gänzt die Stadt die Sa­nie­rungs­maß­nah­men mit ei­ge­nen Mit­teln von et­wa 65.000 Eu­ro. So wer­den un­ter an­de­rem der Fuß­bo­den, die De­cken und die Be­leuch­tung er­neu­ert. Ei­ni­ges stammt noch aus der Zeit der Er­öff­nung des Bür­ger­hau­ses zu Be­ginn der 1980er Jah­re.

„Mit der jet­zi­gen Um­ge­stal­tung sol­len die Zie­le der Stadt­bü­che­rei mo­der­ner ver­folgt wer­den kön­nen. Da­zu ge­hört die Le­se­för­de­rung mit al­len mo­der­nen Me­di­en als ein we­sent­li­cher Schwer­punkt des Bü­che­rei­an­ge­bots“, heißt es in der Mit­tei­lung der Stadt­ver­al­tung.

Kin­dern und Ju­gend­li­chen den Spaß am Le­sen zu ver­mit­teln, ist ei­ne der wich­tigs­ten Auf­ga­ben der Stadt­bü­che­rei. „Jun­ge Le­ser von heu­te sind die Le­ser von mor­gen!“, lau­tet das Mot­to. Le­se­kom­pe­tenz wie­der­um ist die Vor­aus­set­zung für ei­nen schu­li­schen und be­ruf­li­chen Er­folg. „Le­sen ist aber auch Aben­teu­er und das Ein­tau­chen in an­de­re Wel­ten. Le­sen soll Spaß ma­chen“, be­tont die Ra­de­vorm­wal­der Ver­wal­tung.

Da die Stadt­bü­che­rei „na­tür­lich“auch ein di­gi­ta­ler Lern­ort ist, läuft die Ber­gi­sche On­lei­he über das In­ter­net un­ver­än­dert wei­ter. Soll­te der Bi­b­lio­theks­aus­weis in die­sem Zei­t­raum

ab­lau­fen, kön­nen die Nut­zer in der Stadt­bü­che­rei an­ru­fen.

Es ist nicht das ers­te (ARCHIVFOTO:

JU­LIA SCHÜSSLER) Mal in die­sem Jahr, dass die Stadt­bü­che­rei für län­ge­re Zeit schlie­ßen muss. Als der Co­ro­na-Lock­down im Früh­jahr ver­hängt wur­de, wi­chen vie­le Nut­zer erst­mals auf die In­ter­net-Aus­lei­he aus – man­che wur­den durch die­se un­ge­wohn­te Si­tua­ti­on of­fen­sicht­lich zum ers­ten Mal auf die Mög­lich­kei­ten die­ses

An­ge­bots auf­merk­sam. Wäh­rend der Zwangs­pau­se hat­ten die Mit­ar­bei­te­rin­nen der Bü­che­rei Ar­bei­ten er­le­digt, „zu de­nen man im lau­fen­den Bü­che­rei-Be­trieb sonst nur schwer kommt“, hat­te die Lei­te­rin San­dra Oe­tels­hoven er­klärt. Es wur­de In­ven­tur ge­macht, äl­te­re Bü­cher wur­den aus­sor­tiert, Platz für neue ge­schaf­fen.

Die Ra­de­vorm­wal­der Stadt­bü­che­rei bie­tet nicht nur das Aus­lei­hen von Bü­chern an, re­gel­mä­ßig wer­den Ver­an­stal­tun­gen für Kin­der an­ge­bo­ten, et­wa das Bü­che­rei­ki­no. Im Zu­ge des Kli­ma­schut­zes kön­nen sich Nut­zer in der Ein­rich­tung ein Ener­gie­spar­pa­ket aus­lei­hen, mit dem der Strom­ver­brauch durch Leer­läu­fe oder den Stand-by-Mo­dus von Ge­rä­ten er­ken­nen lässt. Für Nut­zer, die nicht mehr so mo­bil sind, bie­tet die Bü­che­rei zu­dem ei­nen Bring- und Hol­dienst an.

bi­blio.radevormwa­ld.de.

 ?? FO­TO: STEFAN GILSBACH (ARCHIV) ?? Blick in die Räu­me der Stadt­bü­che­rei. Die Ein­rich­tung hat schon ei­ni­ge Jahr­zehn­te auf dem Bu­ckel – ein gro­ßer Teil stammt noch aus den 1980er Jah­ren.
FO­TO: STEFAN GILSBACH (ARCHIV) Blick in die Räu­me der Stadt­bü­che­rei. Die Ein­rich­tung hat schon ei­ni­ge Jahr­zehn­te auf dem Bu­ckel – ein gro­ßer Teil stammt noch aus den 1980er Jah­ren.
 ??  ??

Newspapers in German

Newspapers from Germany