So re­geln an­de­ren Län­der den Rund­funk­bei­trag

Bergische Morgenpost Wermelskirchen - - VORDERSEITE -

Schweiz

Die Rund­funk­an­stalt SRG wird über­wie­gend aus Ge­büh­ren fi­nan­ziert. Je­der Haus­halt mit Emp­fangs­ge­rät für Ra­dio und Fern­se­hen muss sie zah­len: 37,60 Schwei­zer Fran­ken im Mo­nat, um­ge­rech­net 32 Eu­ro.

Ös­ter­reich

Je­der Haus­halt muss für TV- und Ra­dio­ge­rä­te ei­ne Ab­ga­be, je nach Wohn­ort, zwi­schen 20,93 und 26,73 Eu­ro pro Mo­nat zah­len.

Dä­ne­mark

Noch wer­den Rund­funk­ge­büh­ren pro Haus­halt er­ho­ben (335 Eu­ro im Jahr). Sie sol­len aber ab 2019 durch Än­de­run­gen am per­sön­li­chen Steu­er-Frei­be­trag schritt­wei­se er­setzt wer­den, 2022 sol­len sie ganz ab­ge­schafft sein.

Groß­bri­tan­ni­en

Je­der Haus­halt muss ei­nen Fest­be­trag für die BBC zah­len. Er liegt bei 13,02 Pfund im Mo­nat oder 156,30 Pfund im Jahr (um­ge­rech­net rund 14 Eu­ro im Mo­nat, knapp 173 Eu­ro im Jahr). Wer 75 Jah­re oder äl­ter ist, muss nichts zah­len.

Nie­der­lan­de

Der öf­fent­lich-recht­li­che Rund­funk wird aus Steu­er­mit­teln fi­nan­ziert. Die Rund­funk­ge­bühr wur­de im Jahr 2000 ab­ge­schafft und durch ei­ne er­höh­te Ein­kom­men­steu­er er­setzt. Stra­ßen­schild ge­nannt wer­den – war­um dann nicht auch das In­ter­net?

Der Hei­mat-Trend zeigt sich aber auch in ganz prak­ti­schen Pro­jek­ten. Die Initia­ti­ve „Re­con­quis­ta In­ter­net“be­steht aus On­li­nern, die ak­tiv ge­gen Hass­re­den, Lü­gen und Pro­pa­gan­da an­ge­hen, in­dem sie kon­struk­tiv in Dis­kus­sio­nen ein­grei­fen. Als ich zwei sehr jun­ge der 60.000 Köp­fe hin­ter der Initia­ti­ve be­frag­te, sag­ten sie mir: „Wir wol­len un­ser Netz nicht den Idio­ten über­las­sen.“In mei­ner No­mi­nie­rungs­ar­beit für die „Gol­de­nen Blog­ger“gab es in die­sem Jahr be­son­ders vie­le Blogs, die aus ih­rer und über ih­re Hei­mat be­rich­ten. Des­we­gen ha­ben wir die Ka­te­go­rie „Bes­tes Hei­mat­blog“ge­schaf­fen.

Das be­kann­te Mot­to „Un­ser Dorf soll schö­ner wer­den“lässt sich auch ins Di­gi­ta­le über­tra­gen. Je­der von uns kann an­pa­cken, da­mit das Netz zu ei­nem bes­se­ren Ort wird: Egal ob in Whats­app-Grup­pen, Face­book-Dis­kus­sio­nen oder in an­de­ren Netz­ecken – wir kön­nen auf­hö­ren, Pa­nik-Mel­dun­gen zu tei­len, de­ren Ur­sprung nicht be­kannt ist. Wir kön­nen uns mit Ge­gen­re­de und Lob be­tei­li­gen, statt Hass Raum zu ge­ben. Es sind die klei­nen Din­ge, die das Netz zu ei­nem bes­se­ren Ort ma­chen.

FO­TO. DPA

17,50 Eu­ro be­trägt der deut­sche Rund­funk­bei­trag pro Mo­nat.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.