Kor­rup­ti­on: DFB be­stä­tigt Auf­fäl­lig­kei­ten

Bersenbrucker Kreisblatt - - SPORSAMSTA­G,T -

BER­LIN Der Deut­sche Fuß­ball-Bund hat im Zu­ge ei­nes mög­li­chen Kor­rup­ti­ons­falls Un­re­gel­mä­ßig­kei­ten be­stä­tigt. „Dem DFB lie­gen Er­kennt­nis­se vor, dass es zu mög­li­chen Auf­fäl­lig­kei­ten ge­kom­men ist, die in Zu­sam­men­ar­beit mit ex­ter­nen Wirt­schafts­prü­fern un­ter­sucht wer­den“, teil­te der DFB mit. Der Ver­band wer­de die Er­geb­nis­se die­ser Prü­fun­gen ab­war­ten und sich des­halb zum jet­zi­gen Zeit­punkt da­zu nicht wei­ter äu­ßern, hieß es.

Nach ei­nem Be­richt der „Bild“-Zei­tung soll es bei der Ban­den­wer­bung in den Sta­di­en bei deut­schen Län­der­spie­len zu Un­re­gel­mä­ßig­kei­ten ge­kom­men sein. Bis 2018 hat­te der DFB die­ses Ver­mark­tungs­recht an die in der Schweiz an­säs­si­ge Sport­mar­ke­ting-Agen­tur In­front ver­kauft. In­front teil­te am Frei­tag mit, dass die Fir­ma ei­nen lei­ten­den An­ge­stell­ten ent­las­sen ha­be, ge­gen den die Staats­an­walt­schaft Thur­gau we­gen Un­treue ein Straf­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet ha­be.

„Wir sind zu­tiefst scho­ckiert. Wir er­war­ten von un­se­ren Mit­ar­bei­tern, dass sie sich strikt an die stren­gen ethi­schen Stan­dards hal­ten“, sag­te In­front- Chef Phil­ip­pe Blat­ter, Nef­fe des Ex-FIFAPrä­si­den­ten Sepp Blat­ter, in der Er­klä­rung.

Der ent­las­se­ne Mit­ar­bei­ter soll nach „Bild“-In­for­ma­tio­nen Wer­be­kun­den über Jah­re in grö­ße­rem Um­fang be­tro­gen ha­ben. Wie In­front mit­teil­te, soll den Kun­den we­ni­ger Wer­be­zeit als ver­trag­lich ver­ein­bart zur Ver­fü­gung ge­stellt wor­den sein. In­front kün­dig­te Ent­schä­di­gun­gen an.

Fo­to: dpa

Un­ter Ver­dacht: Der Deut­sche Fuß­ball-Bund.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.