Ame­ri­ka­ni­sche Faul­brut

Bersenbrucker Kreisblatt - - LOKALES -

Die Ame­ri­ka­ni­sche Faul­brut (auch Bie­nen­pest ge­nannt) ist ei­ne Er­kran­kung der äl­te­ren Bie­nen­brut, näm­lich der Streck­ma­den: Sie be­fin­den sich in der be­reits mit ei­nem Wachs­de­ckel ver­schlos­se­nen Brut­zel­le. Im Er­kran­kungs­ver­lauf löst sich die ge­sam­te Kör­per­struk­tur der Lar­ven auf, und es bleibt nur ei­ne zä­he, brau­ne, schlei­mi­ge Sub­stanz üb­rig, die spä­ter zu ei­nem dunk­len Schorf ein­trock­nen kann. Die Ame­ri­ka­ni­sche Faul­brut stellt kei­ner­lei Ge­fähr­dung für die er­wach­se­ne Bie­ne, den Men­schen oder an­de­re Le­be­we­sen dar. Die Be­zeich­nung „ame­ri­ka­nisch“be­zieht sich nicht auf ein Ur­sprungs­ge­biet, son­dern auf den Ort der Ent­de­ckung; die Krank­heit tritt welt­weit auf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.