Bersenbrucker Kreisblatt : 2019-05-25

WOHN WELT : 49 : 1

WOHN WELT

Der Immobilien­markt Sonnabend, 25. Mai 2019 www.noz.de/wohnwelt • Täglich mit topaktuell­en Immobilien­angeboten aus der Region Urlaub auf Balkonien Einrichtun­gstipps für das Sommer-Wohnzimmer Von Simone Andrea Mayer und Wohnzimmer­s. Hier sind die Tipps zur Einrichtun­g: grünen Dschungel mitten in der Stadt, sagt Trendforsc­her Frank A. Reinhardt aus Köln. Gemütliche­r wird das Sommer-Wohnzimmer­s auch durch einen Holzfußbod­en – wetterfest­e Klicksyste­me für Heimwerker gibt es in den Baumärkten. Und darauf kommt ein regenfeste­r Teppich. gilt auch für die pralle Sommersonn­e. Dasselbe Problem haben Holzmöbel. Sie sollten daher aus robusten Sorten wie Teak, Eukalyptus, Bangkirai und Red Meranti bestehen, rät die DGM. Sie sind aber teurer als Kunststoff. Alternativ müssen die Hölzer mit Schutzmitt­eln wie Lack entspreche­nd haltbar gemacht werden. Metall empfehlen die Experten insbesonde­re für Möbel, die jedem Wetter ausgesetzt werden. Hier sollte man aber auf witterungs­feste Lacke achten. tern. Die DGM rät, zusätzlich 20 bis 30 Zentimeter in der Länge zu bemessen, damit man den Stuhl verrücken kann. Ein Tisch sollte pro Platz mindestens einen Meter lang sein, um bequem daran essen zu können. Um eine ganze Essgruppe sollte man einen halben Meter Platz einplanen, damit man gut drumherum laufen kann. Gerade für Balkone bieten sich Klappmöbel an, die sich platzspare­nd wegstellen lassen. rade bei Kunststoff­en und Metall, die sich leicht aufheizen, sollte man helle Polster einplanen, rät die DGM. Und wer einen empfindlic­hen Bodenbelag aus Naturstein hat, sollte nicht Holzmöbel mit dunklen Holzlacken oder Lasuren kaufen. Regenwasse­r kann sie auswaschen und dann den Boden damit einfärben. Verband der Deutschen Möbelindus­trie die neue BalkonTren­dfarbe. „Der Himmel ist auch blau, und es passt wie in der Natur gut zum Grün der Pflanzen.“ KÖLN Willkommen im Urlaub! Wer zu Hause bleibt, hat keinen Pack-Stress, die Anreise entfällt – man muss nur die Tür zu Balkon oder Terrasse aufmachen und die Nase in die Sonne halten. Aber wie sieht Ihr SommerWohn­zimmer denn aus? Ist es schon gemütlich? Mit den warmen Sonnenstra­hlen dürfen die Gartenstüh­le wieder raus. Nur Stühle? Damit geben sich viele längst nicht mehr zufrieden – die Einrichtun­g von Balkon und Terrasse ist längst kaum noch zu unterschei­den von der des Ess- Was braucht das SommerWohn­zimmer zum Wohlfühlen? Wie sehen die trendigen Möbel aus? Nur ein Stuhl und ein Tisch auf dem sonst leeren Balkon machen noch keinen Wohlfühlra­um. Stellen Sie sich mal Ihr Ess- und Wohnzimmer vor, wenn nur die Couch oder nur ein Stuhl darin stehen würde. Neben Möbeln sollten auch Accessoire­s genutzt werden. Auf der Hand liegen hier natürlich Pflanzen. Dabei sehnen sich die Menschen vermehrt nach einem urban jungle – einem kleinen Wie die im Wohnzimmer. Gartenmöbe­l haben inzwischen eine solche Qualität, dass sie theoretisc­h im Winter auch im Haus stehen könnten, ohne aufzufalle­n. „Es gibt zum Beispiel richtige Sessel zum Reinkusche­ln, die sehr hochwertig sind. Das hat nichts mehr mit den einstigen Kunststoff-Stapelstüh­len zu tun“, sagt Reinhardt. Welches Material eignet sich für die Möbel? Welche Einrichtun­gsfarben sind im Trend? Kunststoff-Möbel sind laut der Deutschen Gütegemein­schaft Möbel (DGM) kostengüns­tig, leicht und pflegeleic­ht. Aber sie müssen im Winter eingelager­t werden, da die Witterung dem Kunststoff mit der Zeit zusetzt. Das Grau ist seit längerem die Modefarbe für Outdoor-Polster und Möbel. Farbige Akzente dazu bieten Kissen oder Accessoire­s, etwa in Rot, Grün – und vor allem Blau, für Ursula Geismann vom Wie viel Platz braucht man zum bequemen Sitzen? Welche Farben sollte ich wählen? Ein Stuhl hat eine Fläche von rund 50 mal 60 Zentime- Dunkle Materialie­n werden in der Sonne heiß. Ge- dpa/tmn Bloß nicht mit Rohrreinig­er So reinigt und repariert man verstopfte Abflüsse im Bad Von Simone A. Mayer verschließ­t den Abfluss und zieht dicke Gummihands­chuhe an, so dass man sich nicht verbrüht. Das Waschbecke­n wird nun mit heißem Wasser gefüllt, dann zieht man den Stöpsel. Mit der großen Wassermeng­e hat man einen höheren Druck, dazu sorgt die Hitze hoffentlic­h dafür, dass sich im Abfluss vorhandene Stoffe lösen. Denn Seifen und Rasierscha­um enthalten eine gewisse Menge Fett, die durch das heiße Wasser aufweicht. Es ist grundsätzl­ich zu empfehlen, Abflüsse alle vier Wochen mal mit heißem Wasser durchzuspü­len. Sie können sonst zwar die Fette mit Spülmittel­n und Seifen genden Siphons möglich. Bei Badewannen oder Duschen geht das nicht – und man sollte auch tunlichst die Finger davon lassen. Manche Badewannen-Einläufe haben auch noch eine sichtbare Verschraub­ung. Versucht man diese Verschraub­ung zu öffnen, um nur den Deckel zu entfernen, löst man allerdings den gesamten Abfluss – das ist dann ein Schaden. Aber auch beim Siphon an Waschtisch­en sollte man nicht zu weit gehen. Ein normaler Siphon geht senkrecht nach unten, macht einen Bogen, in diesem steht Wasser. Dann geht“s nach oben und in die Wand. Meistens kann man das Ganze bis zu dem Punkt, wo das Rohr in die Wand geht, auseinande­rnehmen. Achtung: Ein Gefäß unterstell­en, um das Wasser aufzufange­n! Aber von allem, was sich dahinter befindet, sollte man die Finger lassen. Wenn man eine Befestigun­g oder eine Dichtung beschädigt oder sie verrutscht, sind Wasserschä­den möglich. einem festen Wasserstra­hl. Dafür schraube ich bei einer Handbrause den Kopf ab und halte den Strahl auf den Abfluss. KÖLN Wer lange Haare hat, kennt das Problem: Die Abflüsse im Bad verstopfen schnell. Seifenrest­e tragen auch dazu bei. Was tun? Das beste Rezept ist einfach. Ulrich Opitz ist Heimwerker-Trainer der DIY Academy in Köln und Sachverstä­ndiger für Bau- und Versicheru­ngsschäden. Er erklärt im Interview, wie man Verstopfun­gen selbst wieder löst – und worauf man verzichten sollte. Sonst wird der Schaden noch schlimmer. Was sollte ich auf keinen Fall einsetzen? Chemische Mittel. Durch die Reaktion kann es in einem Siphon erst recht zu Verklumpun­gen und Verhärtung­en kommen. Die chemische Reaktion und die dabei entstehend­e Wärme können zu Verätzunge­n des Kunststoff­s oder des Metalls führen. Ich würde auf Chemie grundsätzl­ich verzichten, weil die Anwendung für die Person nicht ungefährli­ch ist und die Stoffe nicht gut für unsere Umwelt sind. Wie gehe ich mit Verstopfun­gen in dem Bereich um? Der Handwerker muss ran. Bei der Badewanne kann man aber vorher noch schauen, ob man Haare und andere Rückstände aus dem Sieb fischen kann. Das zweite, was man auf eigenes Risiko probieren kann, ist das Spülen des Abflusses mit lösen, aber sobald sie im Abfluss erkalten, wird die Emulsion wieder fest – wie weiches Wachs. Verdunstet dann das Wasser, bleibt das Fett als Wachsschic­ht zurück. Das sorgt auf Dauer für Verstopfun­gen. Gibt man wieder hei- ßes Wasser dazu, löst sich die Schicht. Was tut man, wenn das Spülen nicht hilft? Was sollte ich tun, wenn das Rohr verstopft ist? Dann muss ich schauen, ob ich den Siphon auseinande­rschrauben und so reinigen kann. Das ist nur bei offen lie- Man sollte versuchen, das Ganze wegzuspüle­n. Man dpa/tmn PRINTED AND DISTRIBUTE­D BY PRESSREADE­R PressReade­r.com +1 604 278 4604 ORIGINAL COPY . ORIGINAL COPY . ORIGINAL COPY . ORIGINAL COPY . ORIGINAL COPY . ORIGINAL COPY COPYRIGHT AND PROTECTED BY APPLICABLE LAW

© PressReader. All rights reserved.