Wahl: Neue Grup­pie­rung und ein Früh­start

Bietigheimer Zeitung - - Vorderseite -

Die Vor­be­rei­tun­gen auf die Kom­mu­nal­wahl im kom­men­den Jahr in der Kreis­stadt Lud­wigs­burg und in der Ge­mein­de In­gers­heim.

Lud­wigs­burg Die Frak­tio­nen im Ge­mein­de­rat be­rei­ten sich auf die Kom­mu­nal­wahl im Mai vor. Die Grü­nen ha­ben als ers­te ih­re Kan­di­da­ten­lis­te prä­sen­tiert. Von Frank Rup­pert

Die Grü­nen sind in Lud­wigs­burg vor­ge­prescht. Die Öko­par­tei hat be­reits ih­re 40 Kan­di­da­ten um­fas­sen­de Lis­te für die Ge­mein­de­rats­wahl prä­sen­tiert, frü­her als al­le an­de­ren Rats­par­tei­en. „Wir ha­ben ein­fach sehr schnell al­le Leu­te bei­sam­men ge­habt“, sagt Pres­se­spre­che­rin Sil­ke Ge­ri­cke. Are­zoo Sho­al­eh und Frank Han­del sind die Spit­zen­kan­di­da­ten. Sho­al­eh en­ga­giert sich eh­ren­amt­lich im In­te­gra­ti­ons­bei­rat der Stadt und ist laut Grü­nen zu­sätz­lich als eh­ren­amt­li­che Über­set­ze­rin für Per­sisch tä­tig.

Han­del ist Vor­sit­zen­der der NA­BU-Grup­pe Lud­wigs­burg.

„Der Wahl­kampf be­ginnt erst mit den Stra­ßen­stän­den dann im kom­men­den Jahr“, sagt Ge­ri­cke. Der frü­he Zeit­punkt sei kein wahl­kampf­tak­ti­sches Kal­kül, viel­mehr ha­be man nun ge­nug Zeit für die in­halt­li­che Ar­beit bis zum Wahl­kampf. Noch in die­sem Jahr soll es da­für ei­ne ers­te Sit­zung ge­ben. Of­fi­zi­ell ein­ge­reicht wer­de die Lis­te erst im kom­men­den Jahr, aber Ge­ri­cke rech­net nicht da­mit, dass sich noch groß et­was da­ran än­dert bis da­hin.

Die CDU ist da noch nicht so weit, aber Frak­ti­ons­chef Klaus Herr­mann sagt: „Die Lis­ten für Ge­mein­de­rat und Kreis­tag sind weit­ge­hend fer­tig.“Noch sei je­doch of­fen, wer nicht wie­der an­tre­te. Si­cher sei al­ler­dings, dass meh­re­re Ge­mein­de­rä­te der Frak­ti­on nicht mehr kan­di­die­ren wol­len, so­dass für Neu­lin­ge ech­te Chan­cen be­ste­hen, so Herr­mann. Wie vor fünf und zehn Jah­ren ge­be es En­de Ja­nu­ar/An­fang Fe­bru­ar die No­mi­nie­rungs­ver­samm­lung. Ähn­lich wie bei den Grü­nen war es laut Herr­mann auch für die Uni­on nicht schwer Kan­di­da­ten zu ge­win­nen, „trotz man­cher Ab­sa­ge“. „Wir ha­ben auf den Lis­ten ei­nen gu­ten Qu­er­schnitt durch die Be­völ­ke­rung, oh­ne Quo­ten. In un­se­rer Frak­ti­on sind der­zeit von elf Mit­glie­dern drei Frau­en und ein Stadt­rat un­ter 35 Jah­ren. Bei Kom­mu­nal­wah­len kön­nen ja die Wäh­ler die Rei­hen­fol­ge auf den Lis­ten ver­än­dern“, sagt Herr­mann.

„Wir wa­ren schon et­was über­rascht, dass die Grü­nen ih­re Lis­te so früh prä­sen­tiert ha­ben“, sagt Mar­git Lie­pins von der SPD. Zu­mal die Auf­stel­lung ge­nau in die Haus­halts­be­ra­tung ge­fal­len sei und dies zu­sätz­li­che Sit­zun­gen be­deu­tet ha­be. Die Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de er­klärt, dass es aber auch bei ih­nen kei­ne Pro­ble­me ge­ge­ben ha­be ge­nü­gend Leu­te zu fin­den. Am 26. Ja­nu­ar wol­len die So­zi­al­de­mo­kra­ten ih­re Lis­te auf­stel­len, auf der auch vie­le Frau­en und Jun­ge zu fin­den sein sol­len.

Die Frei­en Wäh­ler er­klär­ten auf An­fra­ge der BZ, dass sie noch Be­ra­tungs­be­darf hät­ten und des­halb noch kei­ne Aus­sa­gen zur Ge­mein­de­rats­wahl und der Kan­di­da­ten­su­che tref­fen könn­ten.

Fo­to: Mar­tin Kalb

Bei den Kom­mu­nal­wah­len im Mai wird auch der Lud­wigs­bur­ger Ge­mein­de­rat neu ge­wählt. Wel­ches Ge­sicht hat das Gre­mi­um da­nach? Die Grü­nen ha­ben als ers­te ih­re Kan­di­da­ten prä­sen­tiert, die an­de­ren Frak­tio­nen wol­len nächs­tes Jahr nach­zie­hen.

Kom­men­tarMicha­el Sol­tys über die Su­che nach Kan­di­da­ten für den Ge­mein­de­rat

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.