Turm ist schon seit 1474 be­legt

Bietigheimer Zeitung - - Bietigheim-bissingen -

Orts­wap­pen Das Bie­tig­hei­mer Wap­pen sym­bo­li­siert die mit­tel­al­ter­li­che Stadt­be­fes­ti­gung.

Ein sil­ber­ner, zin­nen­be­wehr­ter Turm auf ro­tem Grund ist das Orts­wap­pen von Bie­tig­heim. Es ist ein Sym­bol mit Tra­di­ti­on. Schon vor mehr als 500 Jah­ren, im äl­tes­ten Bie­tig­hei­mer Stadt­sie­gel von 1474, taucht der cha­rak­te­ris­ti­sche Turm auf. Die Far­be weiß/sil­ber wird ein Jahr spä­ter, 1475, auf ei­nem nicht mehr er­hal­te­nen Be­cher im Schatz des würt­tem­ber­gi­schen Gra­fen Eber­hard er­wähnt. Die Far­be des Wap­pen­schilds wird dar­in zwar nicht ge­nannt, sie steht erst seit 1526 fest. Gün­ther Ben­te­le ver­mu­tet aber im Hei­mat­buch „Bie­tig­heim 789 bis 1989“, dass sie von An­fang an rot war.

Zei­chen der Au­to­no­mie

Mit dem Wap­pen und dem Sie­gel do­ku­men­tier­te die Stadt da­mals ih­re recht­li­che Au­to­no­mie, so Ben­te­le, im Ge­gen­satz zu Dör­fern, für die das Wap­pen des Grund­herrn oder Ort­s­a­de­li­gen stand. Der Turm wei­se auf die Stadt­be­fes­ti­gung hin. Von die­ser Mau­er aus dem Jahr 1364 mit Wehr­gang, Eck- und Tor­tür­men sind heu­te noch Tei­le er­hal­ten. Im lan­des­kund­li­chen In­for­ma­ti­ons­sys­tem „LEO-BW“wird ver­mu­tet, dass sich der Turm auf den 1542 ein­ge­stürz­ten Burg­turm be­zieht.

Das Wap­pen der am 1. Ja­nu­ar 1975 ge­bil­de­ten Ge­samt­stadt Bie­tig­heim-Bis­sin­gen ist ähn­lich, ent­hält aber zu­sätz­lich ein so­ge­nann­tes Pa­tri­ar­chen-Hoch­kreuz mit ge­spal­te­nem Fuß in blau­er Far­be, das in den Turm ein­ge­fügt wur­de. Es nimmt Be­zug auf das Wap­pen der zu­vor selbst­stän­di­gen Ge­mein­de Bis­sin­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.