Im­mer noch auf der Su­che nach Feh­ler­quel­len

Bietigheimer Zeitung - - Bietigheim-bissingen -

Ver­kehr Die Abrech­nung für das Dy­na­mi­sche Park­leit­sys­tem liegt vor: Es kos­tet knapp 648 000 Eu­ro.

Ei­ne gan­ze Rei­he von Fo­tos, auf de­nen Falsch­fah­rer und Falsch­par­ker auf öf­fent­li­chen Park­plät­zen in Bie­tig­heim-Bis­sin­gen zu se­hen wa­ren, prä­sen­tier­te Claus-Die­ter Jais­le, der Lei­ter des Hoch- und Tief­bau­amts, in der Sit­zung des Tech­ni­schen Aus­schus­ses am Don­ners­tag­abend im Bis­sin­ger Rat­haus. Sie soll­ten de­mons­trie­ren, wie durch den „Fak­tor Mensch“die Funk­ti­ons­wei­se des Dy­na­mi­schen Park­leit­sys­tems be­ein­träch­tigt wird. Zu­gleich kün­dig­te Jais­le wei­te­re Maß­nah­men an, um sol­che Feh­ler­quel­len ab­zu­stel­len.

Wie mehr­fach be­rich­tet, wur­de gleich nach der In­be­trieb­nah­me des neu­en Sys­tems mit 20 dy­na­mi­schen und zehn sta­ti­schen Schil­dern im Au­gust 2017 fest­ge­stellt, dass sich zahl­rei­che Fah­rer nicht an die vor­ge­ge­be­nen Ein­und Aus­fahrts­rich­tun­gen der Park­plät­ze hiel­ten. Mit der Fol­ge, dass sich Dif­fe­ren­zen zwi­schen den tat­säch­li­chen Be­le­gungs­zah­len und den im Ver­kehrs­rech­ner er­fass­ten Da­ten er­ga­ben. Die Stadt­ver­wal­tung re­agier­te dar­auf und brach­te zu­sätz­li­che Schil­der, Pol­ler und Ba­ken an. Ein­zel­ne Fehl­fahr­ten wa­ren und sind in­des im­mer noch zu be­ob­ach­ten, wie auch die Fo­tos de­mons­trier­ten, die Claus-Die­ter Jais­le zeig­te.

Gleich­wohl sei viel nach­ge­bes­sert wor­den, sag­te der Amts­lei­ter. Durch ste­tes Nach­jus­tie­ren konn­ten bei fast al­len Park­flä­chen ver­läss­li­che Be­le­gungs­zah­len er­reicht wer­den. Al­le ein oder zwei Wo­chen sei­en Mit­ar­bei­ter der Stadt vor Ort, um Soll-/Ist­ver­glei­che vor­zu­neh­men, so Jais­le. An wei­te­ren Ver­bes­se­run­gen wer­de ge­ar­bei­tet. „Da müs­sen wir dran­blei­ben“, so der Amts­chef.

Brei­te­re Park­plät­ze nö­tig

So kün­dig­te er an, dass auf dem Park­platz Ja­pan­gar­ten, wo die Stell­plät­ze nur 2,10 Me­ter breit sind, ei­ne Ver­brei­te­rung auf 2,50 Me­ter ge­plant sei. Denn dort kommt es im­mer wie­der vor, dass Au­tos so ste­hen, dass sie zwei Park­plät­ze be­an­spru­chen – mit ent­spre­chend feh­ler­haf­ten An­zei­gen des Park­leit­sys­tems. Durch die Ver­brei­te­rung fal­len zwar sechs bis acht Plät­ze weg, doch auf­grund des Falsch­par­kens sei das nur ei­ne theo­re­ti­sche Zahl, so Jais­le.

Bür­ger­meis­ter Joa­chim Kölz gab zu be­den­ken, dass ei­ne Ver­wen­dung von Schran­ken zwar ge­naue­re Er­geb­nis­se lie­fern wür­de, doch die­se sei­en auch nicht so ge­nau, dass man auf ei­ne Nach­jus­tie­rung ganz ver­zich­ten kön­ne. Da­für wä­re die In­stal­la­ti­on von Schran­ken we­sent­lich teu­rer.

Apro­pos teu­er: Die Abrech­nung für das Dy­na­mi­sche Park­leit­sys­tem, die dem Tech­ni­schen Aus­schuss nun vor­lag, weist ex­akt 647 820 Eu­ro an Kos­ten für die An­la­ge auf. Lie­fe­rung, Mon­ta­ge und In­be­trieb­nah­me des Sys­tems war vom Ge­mein­de­rat am 22. No­vem­ber 2016 für 500 000 Eu­ro an die Sie­mens AG ver­ge­ben wor­den. Am En­de kam es et­was bil­li­ger: Rund 489 500 Eu­ro muss­ten an das Un­ter­neh­men ge­zahlt wer­den.

Doch hin­zu kom­men 150 119 Eu­ro an Tief­bau­kos­ten für den Ein­bau der Schil­der samt Fun­da­men­ten. Hier hat­te die Ver­wal­tung laut Ge­mein­de­rats­vor­la­ge nur mit rund 50 000 Eu­ro ge­rech­net. Wei­te­re 8200 Eu­ro er­ga­ben sich für die Ver­kehrs­len­kungs­maß­nah­men, die zur Ver­bes­se­rung der An­zei­gen­ge­nau­ig­keit er­grif­fen wur­den. Im Ge­gen­zug ge­neh­mig­te das Re­gie­rungs­prä­si­di­um der Stadt ei­nen Zu­schuss in Hö­he von 211 500 Eu­ro.

Die Aus­schuss­mit­glie­der bil­lig­ten die Abrech­nung nach kur­zer Dis­kus­si­on ein­stim­mig.

Fo­to: Mar­tin Kalb

Das Dy­na­mi­sche Park­leit­sys­tem, hier an der Löch­gau­er Stra­ße, wur­de im Au­gust 2017 in Be­trieb ge­nom­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.