Ar­ten­schutz: For­scher-Lob für Eck­punk­te

Bietigheimer Zeitung - - Südwestums­chau -

Volks­be­geh­ren Die Plä­ne der Lan­des­re­gie­rung zur Ret­tung der Bie­nen kom­men an der Uni Ho­hen­heim gut an.

Ex­per­ten der Uni­ver­si­tät Ho­hen­heim, die das Bie­nen-Volks­be­geh­ren zu­vor kri­ti­siert hat­ten, lo­ben nun den Kom­pro­miss­vor­schlag der Lan­des­re­gie­rung. „Das Eck­punk­te­pa­pier des Lan­des ent­hält ent­schei­den­de Punk­te, die mir im Text des Volks­be­geh­rens ge­fehlt hat­ten“, be­ton­te et­wa Tier­öko­lo­ge Jo­han­nes Steid­le in ei­ner Mit­tei­lung der Uni­ver­si­tät. „Denn Pes­ti­zi­de sind zwar ein Teil des Pro­blems, aber an­de­re Fak­to­ren sind ver­mut­lich so­gar noch wich­ti­ger.“Die an­ge­streb­ten Maß­nah­men dürf­ten nicht aus­schließ­lich auf die Land­wirt­schaft und den länd­li­chen Raum ab­zie­le,. „Ge­ra­de öf­fent­li­che Grün­flä­chen und -strei­fen, die lei­der viel zu häu­fig ge­mäht wer­den, bie­ten noch viel un­ge­nutz­tes Po­ten­zi­al“, sag­te Steid­le.

Die Lei­te­rin des Zen­trums für öko­lo­gi­schen Land­bau, Sa­bi­ne Zi­keli, nann­te die grün-schwar­ze For­de­rung nach 30 bis 40 Pro­zent Öko­land­bau bis 2030 rea­lis­ti­scher als die For­de­rung aus dem Volks­be­geh­ren nach 50 Pro­zent bis 2035. „Der Aus­bau wird nur ge­lin­gen, wenn der Öko­land­bau so at­trak­tiv ist, dass Land­wir­te frei­wil­lig dar­auf um­stei­gen“, sag­te Zi­keli.

Nach­dem die Lan­des­re­gie­rung Eck­punk­te für den Ar­ten­schutz vor­ge­legt hat, wol­len die Bie­nen­freun­de für ihr Volks­be­geh­ren vor­erst kei­ne Un­ter­schrif­ten mehr sam­meln. Im Re­gie­rungs­ent­wurf wer­den um­strit­te­ne Pas­sa­gen des Volks­be­geh­rens – et­wa zum Ein­satz von Pes­ti­zi­den – ent­schärft.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.