Stee­lers ver­lie­ren zum ers­ten Mal da­heim

Bietigheimer Zeitung - - Vorderseit­e -

Der EC Bad Nau­heim be­en­det die Sie­ges­se­rie der Bie­tig­heim Stee­lers in der EgeTrans-Are­na und ge­winnt mit ei­ner star­ken De­fen­siv­leis­tung mit 2:0.

Eis­ho­ckey Der EC Bad Nau­heim ge­winnt in der DEL2 in Bie­tig­heim mit 2:0 und fei­ert den vier­ten Sieg in Fol­ge. Am Sonn­tag spie­len die Stee­lers beim Ta­bel­len­füh­rer Heil­bron­ner Fal­ken. Von Claus Pfit­zer

Beim „Tag der Fir­men“im DEL2-Spiel der Bie­tig­heim Stee­lers ge­gen den EC Bad Nau­heim wa­ren un­ter den 3337 Zu­schau­ern 1078 Mit­ar­bei­ter aus 66 Fir­men, die das An­ge­bot der Bie­tig­hei­mer an­ge­nom­men hat­ten. Sport­lich al­ler­dings lief es we­ni­ger gut für die Stee­lers, de­ren schö­ne Se­rie von sechs ge­won­nen Heim­spie­len seit Sai­son­be­ginn mit der 0:2-Nie­der­la­ge ge­gen die Ro­ten Teu­fel aus Mit­tel­hes­sen zu En­de ging. Ge­le­gen­heit, an ei­ner bes­se­ren Aus­wärts­bi­lanz nach be­reits vier Nie­der­la­gen zu ar­bei­ten, hat die Mann­schaft von Trai­ner Hu­go Bois­vert am Sonn­tag (17 Uhr) im Der­by bei den Heil­bron­ner Fal­ken, die am Frei­tag die Ta­bel­len­füh­rung über­nom­men ha­ben. „Wir müs­sen bis da­hin Lö­sun­gen fin­den. Es war kein gu­tes Spiel von uns, wir ha­ben zu we­nig Zwei­kämp­fe ge­won­nen. Wenn man nicht be­reit ist, hat man in die­ser en­gen Li­ga kei­ne Chan­ce zu ge­win­nen. Das war bei uns heu­te der Fall“, mein­te Bois­vert.

Aus­fäl­le wie­gen schwer

Der Sub­stanz­ver­lust bei den Stee­lers war durch die Aus­fäl­le der Ver­tei­di­ger Tim Schü­le und Ni­ko­lai Goc, die eben­so ge­fehlt ha­ben wir Stür­mer Alex­an­der Prei­bisch und Tor­hü­ter Ste­phon Wil­li­ams, vor al­lem im Spiel­auf­bau zu groß, um die Bad Nau­hei­mer bei ih­rer Sie­ges­se­rie zu stop­pen, die ih­ren vier­ten Sieg in Fol­ge fei­ern konn­ten. „Es war un­ser bes­tes Aus­wärts­spiel in die­ser Sai­son. Wir wa­ren de­fen­siv sehr, sehr gut und ha­ben un­se­re Chan­cen ge­nutzt. Es war ein lo­bens­wer­tes Spiel mei­ner Mann­schaft“, mein­te Bad Nau­heims Coach

Chris­tof Kreut­zer, des­sen Team die Schei­be gut be­weg­te und selbst viel un­ter­wegs war. Bie­tig­heims Trai­ner hat­te drei Ver­tei­di­ger­du­os und vier Sturm­rei­hen ge­bil­det. „Wir ha­ben mit ei­nem klei­nen Ka­der ge­kämpft. Aber ob­wohl wir mit vier Rei­hen ge­spielt ha­ben, wa­ren wir mü­de“, stell­te Bois­vert fest.

Die Gäs­te un­ter­stri­chen ih­re ak­tu­ell gu­te Form. Sie pro­fi­tier­ten auch von der Qua­li­tät der kurz­fris­tig ver­pflich­te­ten Neu­zu­gän­gen Mi­ke Card und Kyle Gib­bons. Card mach­te im Ver­bund mit den Rou­ti­niers Ste­ve Sla­ton und Da­ni­el Ket­ter die Ab­wehr dicht, die nur we­nig gu­te Chan­cen sein So­lo mit ei­nem Tor krö­nen woll­te, hat­te der Nau­hei­mer Tor­hü­ter sei­ne Hand­schu­he am Puck. Er ließ sich auch von Matt McK­night nicht über­lis­ten, der bei aus ei­nem Po­wer­play her­aus den Puck aufs kur­ze Eck schoss (23.). Glück hat­te Bick, als kurz vor dem 0:2 Max Prom­mers­ber­ger die Schei­be knapp über die Lat­te drosch. Bei den Stee­lers lie­fer­te Wil­li­ams-Ver­tre­ter Co­dy Bren­ner ei­ne so­li­de Par­tie vor den Stan­gen ab, hielt was zu hal­ten war. Al­ler­dings hat­te er kei­nen glück­li­chen Ein­stand, denn vor dem 0:1 war Zach Ha­mill bei ei­nem Schlen­zer von Da­ni Bin­dels vor dem Kee­per an der Schei­be (4.).

Um­strit­te­ne Straf­zeit

Min­des­tens um­strit­ten wa­ren die zwei Mi­nu­ten ge­gen den Bie­tig­hei­mer Top­s­corer McK­night. Bei den Mit­tel­hes­sen fuh­ren die Spe­zia­lis­ten für die­se Si­tua­ti­on aufs Eis und be­nö­tig­ten 15 Se­kun­den zum 0:2 durch Gib­bons (36.). Al­ler­dings hat­te zu­vor Andre­as Pau­li mit sei­nem Schuss Eric Ste­phan im Ge­sicht ge­tro en. Der Ver­tei­di­ger fiel aufs Eis, Gib­bons nutz­te die Ver­wir­rung.

Im letz­ten Spiel­ab­schnitt be­müh­ten sich die Stee­lers um den An­schlusst­re er ge­gen cle­ve­re Gäs­te, die ein gu­tes Rück­zugs­ver­hal­ten hat­ten. In der 49. Mi­nu­te muss­te wie­der Bick ein­grei­fen und wehr­te ei­nen Schuss aus kur­zer Dis­tanz von Brett Breit­kreuz phan­tas­tisch ab. Auf der Ge­gen­sei­te glänz­te Bren­ner zwei­mal und ver­hin­der­te ge­gen Mar­vin Ratmann (50.) und Pau­li (54.) das 0:3. Die Schlus­so en­si­ve der Stee­lers ver­pu te, weil Nor­man Hau­ner 110 Se­kun­den vor Spie­len­de ei­ne Straf­zeit er­hielt.

Foto: Avan­ti

Der star­ke Bad Nau­hei­mer Schluss­mann Fe­lix Bick (rechts) macht im di­rek­ten Du­ell mit dem Bie­tig­hei­mer Fab­jon Ku­qi sein Tor dicht. Der 26-Jäh­ri­ge fei­er­te ei­nen Shut out.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.