Zo­ckend will Ti­mo Hil­de­brand die Welt ver­bes­sern

Bietigheimer Zeitung - - Stuttgart - Von Uwe Bogen

Ex-VfB-Star ver­an­stal­tet mit Ser­kan Eren ei­ne Be­ne­fiz­nacht in der Spiel­bank für Kin­der in Not

Nächs­tes Jahr soll es ei­ne Fort­set­zung ge­ben

STUTT­GART. Sei­ne öf­fent­li­che Bot­schaft an die Frau, die er liebt, hat vie­le be­rührt. ExVfB-Star Ti­mo Hil­de­brand ist ein Mann der Emo­tio­nen. Un­ge­rech­tig­keit macht ihn wü­tend. Mit ei­nem Pro­mi-Ca­si­no-Abend will er nun Geld sam­meln für Kin­der in Not.

Wie ein per­fek­ter Tag für ihn aus­sieht, hat Ti­mo Hil­de­brand – als Tor­wart des VfB Stutt­gart durf­te er vor zwölf Jah­ren in ei­nem für im­mer le­gen­dä­ren Mo­ment die Meis­ter­scha­le hoch­hal­ten – kürz­lich bei Ins­ta­gram ge­pos­tet. Erst sam­mel­te der 40-Jäh­ri­ge bei ei­ner Ver­nis­sa­ge Spen­den für die pri­va­te Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on Stelp (Stutt­gart helps) sei­nes Kum­pels Ser­kan Eren, die ihm am Her­zen liegt. Ve­ga­ne Köst­lich­kei­ten gab’s an die­sem frü­hen Abend.

An­schlie­ßend zog er wei­ter in die Lie­der­hal­le zum Kon­zert des ita­lie­ni­schen Pia­nis­ten Lu­do­vi­co Ein­au­di. Da­zu schrieb er in dem In­ter­net­por­tal ei­ne sehr schö­ne Lie­bes­er­klä­rung: „Ich lie­be sei­ne Mu­sik – und die Frau, die mich dort­hin be­glei­tet.“

Puuh, das kam an in der Com­mu­ni­ty! Die Frau heißt Kla­ra Wüs­ten, sie ist Mo­del und Yo­ga-Leh­re­rin. „End­lich Style“, lob­te der frü­he­re Fuß­bal­ler Ke­vin Ku­ranyi im Ins­ta­gram-Kom­men­tar, wo­bei er nicht nur den An­zug von Hil­de­brand auf dem da­zu­ge­hö­ri­gen Fo­to mein­te.

Her­aus­put­zen wird sich der ehe­ma­li­ge deut­sche Na­tio­nal­tor­wart auch am 7. No­vem­ber. Das Da­tum ist kein Zu­fall. Am 07.11. – jetzt er­kennt man Stutt­garts Vor­wahl – wird es in der Stutt­gar­ter Spiel­bank die ers­te Stelp-Ca­si­no-Night ge­ben. Für vier Per­so­nen zahlt man 711 Eu­ro – al­les für den gu­ten Zweck. Zo­cken und spen­den! Die Idee da­zu hat­te der Er­folgs­fuß­bal­ler. In die­ser Nacht er­hal­ten die Gäs­te ei­ne be­stimm­te An­zahl an Chips. Da­mit wird zwei St­un­den ge­spielt. Dann er­tönt ein Si­gnal. Al­le Gäs­te brin­gen ih­re Chips zur Kas­se. Je­ne, wel­che die meis­ten ha­ben, ge­win­nen ex­klu­siv ge­spon­ser­te Sonderprei­se, et­wa ei­nen Dia­man­ten.

Nur ein klei­ner Teil wird für die Crou­piers ein­be­hal­ten. Den ex­klu­si­ven Abend un­ter­stüt­zen die Spiel­bank und Schräg­la­ge, die im Erd­ge­schoss die Bar Gra­ce be­treibt. Der Er­lös mit we­ni­gen Ab­zü­gen geht an die Or­ga­ni­sa­ti­on Stelp, die ei­ne Sup­pen­kü­che im Je­men fi­nan­ziert und ein Flücht­lings­pro­jekt in der Tür­kei. Au­ßer­dem fi­nan­ziert sie den Bau von Brun­nen in Afri­ka oder ver­teilt Sach­spen­den an Ob­dach­lo­se in At­hen.

Dass Ser­kan Eren und sei­ne Mit­strei­ter von Stelp Spen­den­ga­las or­ga­ni­sie­ren kön­nen, ha­ben sie An­fang des Jah­res mit Max Her­re im Cann­stat­ter Kur­saal be­wie­sen.

104 000 Eu­ro ka­men zu­sam­men. Nun steht das neue For­mat in der Spiel­bank an. Kar­ten für die Stelp Ca­si­no Night gibt es un­ter ti­cke­[email protected]­pevents.eu. Nach der Be­geis­te­rung der ers­ten Spen­den­ga­la in Cann­statt soll es 2020 dort ei­ne Fort­set­zung ge­ben. Weil der Kur­saal um­ge­baut wird, ist dies aber erst im Herbst des kom­men­den Jah­res mög­lich.

Ti­mo Hil­de­brand, Max Her­re, Ser­kan Eren (von li.) An­fang 2019 im Cann­stat­ter Kur­saal. Fo­to: Lg/Ret­tig

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.