Zeigt her eu­re Han­dys

Bietigheimer Zeitung - - Kino - Cor­du­la Dieck­mann

Ge­sell­schaft Es be­ginnt als Spiel und zeigt die Men­schen hin­ter ih­ren Mas­ken: Auf ei­ner Par­ty ge­ben al­le Ein­blick in ih­re Mo­bil­te­le­fo­ne – und in den Ernst des Le­bens.

Al­le Han­dys wer­den auf den Tisch ge­legt. Chat­nach­rich­ten, E-Mails, Te­le­fon­an­ru­fe, al­les was rein­kommt, ist ab so­fort öf­fent­lich. Für die meis­ten Men­schen ver­mut­lich ei­ne Hor­ror­vor­stel­lung. Denn die Ge­rä­te sind längst mehr als ein Mit­tel zur Kom­mu­ni­ka­ti­on. Wer da­rin stö­bert, kann vie­les fin­den: den Lie­bes­kum­mer, die Af­fä­re, die Bank­schul­den, den Stress bei der Ar­beit oder die Fit­ness. Um die­sen Alb­traum geht es in der amü­san­ten Tra­gi­ko­mö­die „Das per­fek­te Ge­heim­nis“, mit pro­mi­nen­ten Schau­spie­lern wie Elyas M’Barek, Jel­la Haa­se, Ka­ro­li­ne Her­furth und Flo­ri­an Da­vid Fitz. Re­gie führt Bo­ra Dag­te­kin, der schon in „Tür­kisch für An­fän­ger“und der „Fack ju Göh­te“-Tri­lo­gie sein Händ­chen für ver­gnüg­li­che Fil­me be­wie­sen hat.

Los geht es im vo­ri­gen Jahr­tau­send, zu weit­ge­hend ana­lo­gen Zei­ten. Jungs im Grund­schul­al­ter ha­ben die „per­fet­ti gang“ge­grün­det, die per­fek­te Ban­de. Ei­ne Freund­schaft mit Bluts­brü­der­schaft, die nach mehr als 20 Jah­ren auch noch hält. Roc­co (Wo­tan Wil­ke Möh­ring) und Eva (Jes­si­ca Schwarz) ha­ben zum Abend­es­sen ein­ge­la­den. Da sit­zen sie, al­le in den Drei­ßi­gern, da­zu Freun­din­nen und Ehe­frau­en. Ein Abend mit Wein, mehr oder we­ni­ger ge­lun­ge­nem Es­sen und viel Spaß – bis ei­ner ein Spiel vor­schlägt: Al­le le­gen ih­re Han­dys auf den Tisch. Je­de Nach­richt wird vor­ge­le­sen, je­der An­ruf auf Laut­spre­cher ge­stellt. Nicht al­le wol­len mit­ma­chen, doch der Grup­pen­zwang ist zu groß. Vor gu­ten Freun­den hat doch kei­ner was zu ver­ber­gen, oder?

Zahl­rei­che Pro­ble­me kom­men mehr oder we­ni­ger emo­tio­nal zur Spra­che. Car­lot­ta (Her­furth) ar­bei­tet und ist – klar – die Kar­riere­mut­ter. Ihr Ehe­mann Leo (M’Barek) will als Va­ter in El­tern­zeit auf dem Spiel­platz zwi­schen den Über­müt­tern mit Hir­se­din­kel­kek­sen und Ap­fel­schnit­zen be­ste­hen. Pe­pe (Flo­ri­an Da­vid Fitz) steckt im Be­zie­hungs­cha­os. Und Si­mon (Fre­de­rick Lau) scheint mit Bi­an­ca (Jel­la Haa­se) end­lich die Frau fürs Le­ben ge­fun­den zu ha­ben. Roc­co und Eva da­ge­gen rin­gen mit der Pu­ber­tät ih­rer

Toch­ter und mit dem All­tag, der ih­re Be­zie­hung zu er­sti­cken droht.

Trotz man­cher Kli­schees ist „Das per­fek­te Ge­heim­nis“ein amü­san­ter Film mit über­ra­schen­den Wen­dun­gen. Schnell hat man das Ge­fühl, selbst mit am Tisch zu sit­zen. Die Dia­lo­ge flie­gen hin und her, es wird ge­lacht und ge­al­bert, pein­li­che Ge­schich­ten von frü­her wer­den er­zählt und dre­cki­ge Wit­ze ge­ris­sen. Dag­te­kins Dreh­buch punk­tet mit Wort­witz, treff­si­che­ren Dia­lo­gen und viel Si­tua­ti­ons­ko­mik.

Die Schau­spie­ler ha­ben sicht­lich Spaß an den ra­san­ten Dia­lo­gen. Nur die Fi­gur von Jes­si­ca Schwarz bleibt we­nig greif­bar, au­ßer, dass je­der et­was an ihr aus­zu­set­zen hat. Hier wä­ren mehr Kon­tu­ren schön ge­we­sen. Was dis­ku­tiert wird, ist da­ge­gen sehr poin­tiert, et­wa wenn es ums The­ma „Ho­mo­se­xua­li­tät“geht. Si­mon lässt ein paar def­ti­ge Sprü­che raus, merkt aber schnell, dass er sich da­mit an den Rand stellt. Am En­de bleibt die Fra­ge, ob es das per­fek­te Ge­heim­nis über­haupt gibt. Und ob es nicht doch bes­ser wä­re, man­che Din­ge für sich zu be­hal­ten.

Fo­to: Ma­thi­as Bo­t­hor/Con­stan­tin Film Ver­leih/dpa

Fre­de­rick Lau als Si­mon, Jes­si­ca Schwarz als Eva, Flo­ri­an Da­vid Fitz als Pe­pe, Ka­ro­li­ne Her­furth als Car­lot­ta, Wo­tan Wil­ke Möh­ring als Roc­co, Elyas M‘Barek als Leo und Jel­la Haa­se als Bi­an­ca in „Das per­fek­te Ge­heim­nis“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.