Die Ära Ko­vac ist be­en­det

Bietigheimer Zeitung - - Sport -

FC Bay­ern Nach der höchs­ten Plei­te seit zehn Jah­ren muss der Trai­ner die Münch­ner ver­las­sen. Han­si Flick sitzt in den nächs­ten Spie­len auf der Bank.

ie Ära von Trai­ner Niko Ko­vac beim FC Bay­ern Mün­chen ist nach der 1:5-Bla­ma­ge be­en­det. Ei­nen Tag nach dem De­ba­kel des deut­schen Fuß­ball-Re­kord­meis­ters bei Ein­tracht Frank­furt gab der Bun­des­li­gist die Tren­nung von sei­nem schwer an­ge­schla­ge­nen Coach be­kannt und be­stä­tig­te da­mit ei­nen Be­richt der „Bild“-Zei­tung vom Sonn­tag­abend. Bis auf wei­te­res wird Co-Trai­ner Hans Flick die Mann­schaft be­treu­en. Er wird be­reits am Mitt­woch in der Cham­pi­ons Le­ague ge­gen Olym­pia­kos Pi­rä­us und im Bun­des­li­ga­gip­fel ge­gen Bo­rus­sia Dort­mund auf der Bay­ern-Bank sit­zen.

Am Sams­tag schwie­gen die Bos­se, am Sonn­tag han­del­ten sie. „Die Leis­tun­gen un­se­rer Mann­schaft in den ver­gan­ge­nen Wo­chen und auch die Re­sul­ta­te ha­ben uns ge­zeigt, dass Hand­lungs­be­darf be­stand“, sag­te der Vor­stands­vor­sit­zen­de Karl-Heinz Rum­me­nig­ge in ei­ner Ver­eins­mit­tei­lung. „Uli Ho­en­eß, Ha­san Sa­lih­a­mi­dži und ich ha­ben mit Niko auf die­se Grund­la­ge am heu­ti­gen Sonn­tag ein of­fe­nes und se­riö­ses Ge­spräch ge­führt mit dem ein­ver­nehm­li­chen Er­geb­nis, dass Niko nicht mehr Trai­ner des FC Bay­ern ist. Wir al­le be­dau­ern die­se Ent­wick­lung.“

Auch der Sport­di­rek­tor mel­det sich zu Wort. „Ich er­war­te jetzt von un­se­ren Spie­lern ei­ne po­si­ti­ve Ent­wick­lung und ab­so­lu­ten

DLeis­tungs­wil­len, da­mit wir un­se­re Zie­le für die­se Sai­son er­rei­chen“, for­der­te Sa­lih­a­mi­dži . Am Mor­gen nach dem Spiel sah die La­ge noch an­ders aus. Mit Woll­müt­ze und Win­ter­ja­cke hat­te der 48-jäh­ri­ge Ko­vac wie ge­wohnt am Sonn­tag­vor­mit­tag das Trai­ning der Kri­sen-Bay­ern ge­lei­tet. Was als öf­fent­li­che Ein­heit ge­plant war, fand kurz­fris­tig ab­ge­schot­tet vor vie­len neu­gie­ri­gen Bli­cken statt. „Ich den­ke, dass dies zum jet­zi­gen Zeit­punkt die rich­ti­ge Ent­schei­dung für den Klub ist. Die Er­geb­nis­se und auch die Art und Wei­se, wie wir zu­letzt ge­spielt ha­ben, ha­ben mich zu die­sem Ent­schluss kom­men las­sen“, sag­te Ko­vac in ei­ner Bay­ern-Pres­se­mit­tei­lung und mein­te: „Es war ei­ne gu­te Zeit. Ich wün­sche dem Klub und der Mann­schaft al­les er­denk­lich Gu­te.“

Vor knapp ei­nem Jahr mar­kier­te die Cham­pi­ons Le­ague für Ko­vac den Wen­de­punkt. Nach dem 3:3 in der Bun­des­li­ga ge­gen Düs­sel­dorf stand er vor dem Aus, ein

Niko Ko­vac fu­rio­ses 5:1 am 27. No­vem­ber ge­gen Ben­fi­ca Lis­s­a­bon ret­te­te sei­nen Job. „Ich bin nicht blau­äu­gig. Ich ha­be im letz­ten Jahr nicht auf­ge­ge­ben und wer­de auch jetzt nicht auf­ge­ben“, hat­te der Trai­ner in Frank­furt noch ge­sagt.

Ko­vac hol­te in der ver­gan­ge­nen Sai­son das Dou­ble – die grund­sätz­li­chen Zwei­fel an sei­ner Ar­beit blie­ben. Die mäch­ti­gen Bos­se Rum­me­nig­ge und Uli Ho­en­eß hat­ten ih­ren schwer an­ge­schla­ge­nen Coach nach der ei­ner Zä­sur glei­chen­den Plei­te am Sams­tag mit kei­nem Wort ge­stärkt. Nach dem von ei­nem frü­hen Platz­ver­weis von Jé­rô­me Boateng be­schleu­nig­ten sport­li­chen Zer­fall wirk­te Ko­vac beim deut­schen Meis­ter wie ein Ein­zel­kämp­fer.

Drei knap­pe und hart er­kämpf­te Sie­ge über Uni­on Ber­lin, Pi­rä­us und den VfL Bochum hat­ten oh­ne Glanz und Sou­ve­rä­ni­tät schon im­mer lau­te­re Zwei­fel an ihm ge­weckt. Das über­deut­li­che 1:5, nach dem sich die Bay­ern-Pro­fis kol­lek­tiv in der ei­ge­nen Kur­ve ent­schul­dig­ten, kam nun zur ab­so­lu­ten Un­zeit. Prä­si­dent Uli Ho­en­eß will ei­nen präch­ti­gen Ab­schied, wenn er auf der Mit­glie­der­ver­samm­lung des FC Bay­ern am 15. No­vem­ber nicht mehr als Prä­si­dent kan­di­die­ren will. Nun dürf­ten die Trai­ner-Tur­bu­len­zen das lan­ge ge­plan­te „Ser­vus“des Ko­vac-Be­für­wor­ters aber über­schat­ten.

Längst wer­den mög­li­che Nach­fol­ger für Ko­vac ge­han­delt – wie Leip­zigs Mas­ter­mind Ralf Rang­nick, der bei Ju­ven­tus Tu­rin aus­ge­schie­de­ne Mas­si­mi­lia­no Al­le­gri oder der frü­he­re Bay­ern-Nach­wuchs­coach Erik ten Hag von Ajax Ams­ter­dam.

Ich den­ke, dass dies zum jet­zi­gen Zeit­punkt die rich­ti­ge Ent­schei­dung für den Klub ist.

Fo­to: Uwe Anspach/ dpa

„Ich weiß, wie das Ge­schä läu “, sag­te Niko Ko­vac nach dem De­ba­kel.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.