Car­sha­ring spielt nahe­zu kei­ne Rol­le

Mo­bi­li­tät Die Zahl der Au­tos nimmt nach ei­ner Stu­die des CAR-In­sti­tuts wei­ter zu – selbst in Bal­lungs­räu­men.

Bietigheimer Zeitung - - Wirtschaft -

Un­ge­ach­tet al­ler Dis­kus­sio­nen um ei­ne Ver­kehrs­wen­de hal­ten die Deut­schen bis­lang am ei­ge­nen Au­to fest. Dar­auf weist das CAR-In­sti­tut der Uni­ver­si­tät Duis­burg-Es­sen in ei­ner am Sonn­tag ver­öf­fent­lich­ten Stu­die hin. Al­ter­na­ti­ve An­ge­bo­te wie Car­sha­ring wür­den kaum an­ge­nom­men, da­für stei­ge auch in den Groß­städ­ten der Au­to­be­stand im­mer wei­ter. Im lau­fen­den Jahr kom­men bei ei­nem Be­stand von 47,1 Mio. Au­tos dem­nach 567 Wa­gen auf 1000 Ein­woh­ner. Zehn Jah­re zu­vor wa­ren 1000 Men­schen in Deutsch­land noch mit 504 Au­tos klar ge­kom­men.

Auch in den ei­gent­lich gut mit öf­fent­li­chem Nah­ver­kehr er­schlos­se­nen Bal­lungs­räu­men leg­te die Zahl der an­ge­mel­de­ten Au­tos zu. Bei­spiels­wei­se in Mün­chen, Han­no­ver, Leip­zig, Braun­schweig und Düsseldorf wuchs der Be­stand in dem be­ob­ach­te­ten Zehn­jah­res­zeit­raum stär­ker als im bun­des­deut­schen Schnitt von 14 Pro­zent. Al­ler­dings wur­de hier nicht das Be­völ­ke­rungs­wachs­tum be­rück­sich­tigt.

Car­sha­ring-An­ge­bo­te ha­ben Stu­di­en­lei­ter Fer­di­nand Du­den­höf­fer zu­fol­ge we­nig Er­folg. Der Be­stand von 20 200 Fahr­zeu­gen ent­spre­che ei­nem An­teil von 0,04 Pro­zent al­ler Pkw. Un­ter den 2,46 Mio. Fahr­be­rech­tig­ten ver­mu­tet er vie­le „Kar­tei­lei­chen“. Auch in den nächs­ten Jah­ren wer­de das per­sön­lich nutz­ba­re Au­to sei­ne Be­deu­tung be­hal­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.