Wie aus Ab­fall wert­vol­le Er­de wird

Bietigheimer Zeitung - - Ratgeber Garten -

Kom­post Roh­stof­fe in Hül­le und Fül­le stellt der Gar­ten kos­ten­los zur Ver­fü­gung. Man muss die Res­te nur rich­tig la­gern.

In je­dem Gar­ten kommt ei­ne Men­ge Rück­schnitt zu­sam­men – ei­ne Rie­sen­men­ge Roh­stoff vol­ler wert­vol­ler Nähr­stof­fe, die dem Gar­ten wie­der zu­ge­führt wer­den kön­nen: über die Ver­rot­tung in ei­nem Kom­post. Hier ei­ni­ge Hand­rei­chun­gen zum An­le­gen ei­nes Kom­pos­tes:

Grund­sätz­lich erst mal je­der Grün­ab­fall, wo­bei bei ei­ni­gen Lau­bar­ten wie Ei­che, Kas­ta­nie und Bir­ke laut Um­welt­bun­des­amt ein Zu­satz von Kalk oder Ton­mi­ne­ra­li­en gut sein kann. Die­se Blät­ter ver­rot­ten schwer und set­zen Gerb­säu­re frei, die zur Ver­saue­rung füh­ren kön­nen.

Pflan­zen­tei­le mit Pilz­be­fall oder Krank­hei­ten kom­men bes­ser nicht auf den Kom­post­hau­fen. Un­kräu­ter, die Wur­zeln oder Sa­men ha­ben, ha­ben dort auch nichts zu su­chen. Denn: „Der Tem­pe­ra­tur­ver­lauf ist, was Hö­he und Zeit­ver­lauf be­trifft, na­tür­lich nicht mit gro­ßen Kom­pos­tie­rungs­an­la­gen ver­gleich­bar“, sagt Men­zel. Keim­fä­hi­ge Sa­men, Spo­ren und Krank­heits­er­re­ger wer­den da­her nicht si­cher ab­ge­tö­tet.

Bei grü­nen Kü­chen­ab­fäl­len sind sich al­le Ex­per­ten ei­nig – sie dür­fen auf den Kom­post. Zum Rest aber gibt es ver­schie­de­ne Mei­nun­gen: Das Um­welt­bun­des­amt hält so­gar Kü­chen- oder Zei­tungs­pa­pier in klei­nen Men­gen für ge­eig­net, auch Kaf­fee- und Tee­fil­ter so­wie Eier­scha­len sind kom­pos­tier­bar. Ha­gen Knaf­la, Fach­be­ra­ter für die Sub­strat­bran­che aus Telg­te (NRW), rät al­ler­dings, auf tie­ri­sche Pro­duk­te zu ver­zich­ten. Sonst wer­den Rat­ten an­ge­lockt.

Auf of­fe­nen Bo­den – nur so kön­nen vom Erd­bo­den In­sek­ten in den Hau­fen auf­stei­gen und mit­ar­bei­ten. Dann bil­det ei­ne di­cke Schicht aus dün­nen Äs­ten oder Rei­sig die Grund­la­ge. Sie sorgt da­für, dass sich Re­gen nicht auf­staut und an die Grün­ab­fäl­le noch Luft kommt. Dar­über kom­men dann fei­ne­re Ab­fäl­le ab­wech­selnd mit gro­ben Ma­te­ria­li­en. Auch das sorgt für Be­lüf­tung.

In der Re­gel dau­ern die Um­set­zungs­pro­zes­se zwi­schen sechs und zwölf Mo­na­ten..

Fo­to: Chris­tin Klo­se/dpa

Ob­st­res­te dür­fen auf den Kom­post.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.