Ald­noah.Ze­ro

Blu-ray Magazin - - Animation - SA­RAH ENG­LISCH

Durch Al­ter­na­tiv­welt-Sze­na­ri­en sind wir ge­zwun­gen, uns auf neue Rea­li­tä­ten ein­zu­las­sen und uns vor Au­gen zu füh­ren, was al­les durch Ve­rän­de­run­gen in der Ge­schich­te ge­sche­hen könn­te. Im Fall von „Ald­noah.Ze­ro“be­deu­tet es, ei­nen Krieg in der gan­zen Ga­la­xie aus­zu­fech­ten. Denn in die­ser Rea­li­tät be­sie­deln die Men­schen nicht nur die Er­de, son­dern auch den Mars. In den 1970ern ent­deckt die Mensch­heit auf dem Mars an­ti­ke Tech­no­lo­gi­en, die Ald­noah. Die­se Tech­no­lo­gie hat ei­ne un­wahr­schein­li­che Macht, und um die­se kom­plett an sich zu rei­ßen, grün­de­ten die Ent­de­cker das Vers Im­pe­ri­um auf dem ro­ten Pla­ne­ten. Da­durch brach ein Krieg ge­gen die Er­de los, der bis zum En­de der 1990er ver­lief.

Ge­fal­le­ner Him­mel

Der so­ge­nann­te „Hea­ven’s Fall“bil­de­te das En­de die­ses Krie­ges, da­bei fällt der Him­mel sprich­wört­lich auf die Er­de: Die Hälf­te des Mon­des zer­split­tert und reg­net auf die Er­de nie­der, die da­durch schwer be­schä­digt wird. Seit­dem herrscht zwar kein Frie­den zwi­schen Er­de und Mars­ko­lo­nie, aber im­mer­hin Waf­fen­still­stand. So kön­nen auch Prot­ago­nist Inaho und sei­ne Schwes­ter Yu­ki ei­ne Mi­li­tär­aus­bil­dung ab­sol­vie­ren. Die­sen Nach­wuchs be­nö­tigt die Er­de auch, denn der Mars hat durch ei­ne In­tri­ge ei­nen er­neu­ten Krieg an­ge­zet­telt. Da­zu ver­half aus­ge­rech­net die fried­lie­ben­de Prin­zes­sin As­syl­um. Wie auch in der ers­ten Staf­fel schlägt die zwei­te dem Zu­schau­er wie­der je­de Men­ge en­er­gie­ge­la­de­ne Kämp­fe um die Oh­ren. Die Cha­rak­te­re sind lie­be­voll ge­stal­tet und auch die Kat­ha­phrak­te, wie die rie­si­gen Kampf­ro­bo­ter der Se­rie ge­nant wer­den, sind ge­lun­gen. Ein­zig die CGI-Ef­fek­te bei den Kampf­hand­lun­gen rau­ben et­was vom schö­nen Flair, das die Se­rie aus­strahlt. Den­noch wird man von der zwei­ten Staf­fel nicht ent­täuscht, es geht wei­ter mit In­tri­gen und hef­ti­gen Kämp­fen, die für je­de Men­ge Span­nung sor­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.