Es war ein­mal... nach Ro­ald Dahl

Blu-ray Magazin - - Animation - MH

Die Ge­schich­te, so heißt es, wird er­zählt aus der Sicht der Ge­win­ner. Man kann sich al­so gleich zu Be­ginn fra­gen, was es be­deu­tet, dass die Ge­schich­te vom Schnee­witt­chen – üb­ri­gens ei­ne Blon­di­ne – vom Wolf er­zählt wird. Wel­cher Wolf? Na der On­kel des Wolfs, der Rot­käpp­chen ge­fres­sen hat. Zu­fäl­lig ist er auch On­kel ei­nes an­de­ren Wolfs, der Hun­ger auf die drei Schwein­chen hat­te. Und die­se sind In­ha­ber der Bank, in die das Rot­käpp­chen re­gel­mä­ßig ein­zahlt. Dann will da noch ei­ne jun­ge Da­me auf ei­nen Ball, wäh­rend ein jun­ger Mann ei­ne Boh­nen­stan­ge hin­auf klet­tert. Und wie kann es sein, dass Rot­käpp­chen und Schnee­witt­chen im Partnerlook Pelz tra­gen, wo Pelz doch pas­sé ist? Auch da­zu hat der Wolf ei­ne Mei­nung. Aber macht ihn das zum Ge­win­ner? Das klärt „Es war ein­mal nach Ro­ald Dahl“auf. Dass die li­te­ra­ri­sche Vor­la­ge vom herr­lich bö­sen bri­ti­schen Schrift­stel­ler nor­we­gi­schen Ur­sprungs stammt, sagt schon der Ti­tel: Der Zwei­tei­ler be­ruht auf Ro­ald Dahls „Re­vol­ting Rhy­mes“. Das Ma­king-of er­klärt, wie man aus den Ge­dich­ten ei­nen Film ge­macht hat. Ganz nach Ro­ald Dahl ist das et­was bö­se, ein we­nig ab­grün­dig, aber höchst char­mant. Von den ei­gen­wil­li­gen Ani­ma­tio­nen bis hin zu den schö­nen Cha­rak­te­ren und der wit­zi­gen Stim­mung ist der Zwei­tei­ler ein sehr sym­pa­thi­sches Werk für Kin­der. Die El­tern dürf­ten da­bei so­gar min­des­tens ge­nau­so viel Spaß ha­ben, denn der Stil ist an­spre­chend in kla­ren Far­ben ge­hal­ten und die Tex­te sind schön aber­wit­zig. Im Deut­schen wird der Wolf von Chris­toph Ma­ria Herbst ge­spro­chen. Ein Wolf mit un­de­fi­nier­ba­ren Ab­sich­ten und der Stim­me von „Strom­berg“? Muss man qua­si lie­ben.

Ach, die Lie­be! Auch im Mär­chen­reich gibt es Platz für Ro­man­tik, und die­ser jun­ge Mann ver­bin­det sie mit schmack­haf­ter Mar­me­la­de

Ge­fähr­li­cher Char­meur: Der Wolf trifft auf ei­nen Ba­by­sit­ter

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.