Guar­di­ans Of The Tomb

Blu-ray Magazin - - Blockbuster - PW

Er­in­nern Sie sich noch an den tra­shi­gen Abenteuerfilm „Die Mu­mie“aus dem Jahr 1999? Falls ja, dann er­set­zen Sie das al­te Ägyp­ten ein­fach durch das an­ti­ke Chi­na, den sym­pa­thi­schen Bren­dan Fra­ser durch Ac­tion-Darstel­ler Kel­lan Lutz und die schlecht ani­mier­te CG-Mu­mie durch schlecht ani­mier­te CG-Spin­nen – fer­tig ist „Guar­di­ans Of The Tomb“. Denn auch die Sto­ry ist im Grun­de recht ähn­lich: Ma­son Kit­te­ridge (nur we­gen des Ge­halts­schecks da: Kel­sey Gram­mer), der Chef des Phar­ma­kon­zerns Bio­Tech, sucht den Schlüs­sel für das ewi­ge Le­ben und schickt sei­nen bes­ten Mann Lu­ke (Chun Wu) da­für in der Wüs­te Chi­nas auf die Su­che nach ei­nem al­ten La­by­rinth, in dem ein le­gen­dä­res Eli­xier ver­steckt sein soll. Als Lu­ke da­bei spur­los ver­schwin­det, macht sich Kit­te­ridge zu­sam­men mit Lu­kes Schwes­ter Jia (Bing­bing Li) und ei­nem Ex­per­ten­team rund um den Sa­ni­tä­ter Rid­ley (Kel­lan Lutz) auf, ihn zu fin­den. Doch im an­ti­ken Tem­pel schlum­mert ei­ne al­te Ge­fahr – ein rie­si­ger Schwarm aus men­schen­fres­sen­den Spin­nen. Was dann folgt, ist ein bes­ten­falls be­müht in­sze­nier­tes Arach­no­iden-Al­ler­lei, das ein­deu­tig für den asia­ti­schen Markt pro­du­ziert wur­de und dem ein paar ab­ge­half­ter­te US-Stars ei­nen ge­wis­sen Glanz ver­lei­hen sol­len. Die ha­ne­bü­che­ne und un­lo­gi­sche Hand­lung, das höl­zer­ne Schau­spiel und die bil­li­ge An­mu­tung – all das wä­re ver­schmerz­bar, wenn sich der Film nicht so ver­dammt ernst neh­men wür­de. Denn als über­zeich­ne­tes Spin­nen-B-Mo­vie mit In­dia­na-Jo­nes-Ein­schlag wä­re „Guar­di­ans Of The Tomb“ei­nen Blick wert. Die Tech­nik ist näm­lich ganz so­li­de: Das Bild über­zeugt mit gu­ter De­tail­schär­fe und der Sound kommt räum­lich und oh­ne Feh­ler da­her.

Mit „Die Mu­mie“hat man deut­lich mehr Spaß: Die Trup­pe im Tem­pel nimmt sich ein­deu­tig zu ernst

Auch Kel­lan Lutz war mal ein „Twi­light“-Vam­pir

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.