Die Sch’tis in Pa­ris – Ei­ne Fa­mi­lie auf Ab­we­gen

Blu-ray Magazin - - Komödie - MH

Ge­gen­sei­ti­ge Vor­ur­tei­le zwi­schen Land- und Stadt­be­völ­ke­rung gibt es in je­dem Land. Das fran­zö­si­sche Bei­spiel da­für be­kam man 2008 mit „Will­kom­men bei den Sch’tis“, ei­ne warm­her­zi­ge Ko­mö­die über ei­nen Städ­ter, der un­frei­wil­lig aufs Land zie­hen muss, um dort zu ar­bei­ten und sich dort schon fast wi­der Wil­len sehr zu­hau­se fühlt. Zehn Jah­re spä­ter folgt nun „Die Sch’tis in Pa­ris“. Dies­mal geht es um den piek­fei­nen De­si­gner Va­len­tin (Da­ny Boon) und sei­ne Ge­fähr­tin Con­stan­ce (Lau­rence Ar­ne), de­ren Mö­bel bes­ser zur Be­trach­tung als zur Nut­zung ge­eig­net sind – es ist al­so kei­ne Fort­set­zung der Ge­schich­te des ers­ten Sch’ti-Films. Va­len­tin will nicht zu sei­ner länd­li­chen Her­kunft ste­hen. Aber viel­leicht bleibt ihm kei­ne an­de­re Wahl, denn sei­ne Ver­wandt­schaft ist auf dem Weg nach Pa­ris, um ihn auf sei­ner gro­ßen Aus­stel­lung zu über­ra­schen, schließ­lich wird sei­ne Mut­ter stol­ze 80 Jah­re alt. Es kommt kurz dar­auf zu ei­nem Un­fall, Va­len­tin ver­liert sein Ge­dächt­nis und da­mit sei­ne Fä­hig­keit, dia­lekt­frei zu spre­chen. Zu­nächst be­kommt man den Ein­druck, dass die Syn­chro­ni­sa­ti­on des Sch’ti-Dia­lekts, bis auf Chris­toph Ma­ria Herbsts Leis­tung, seit dem ers­ten Film et­was an Herz­lich­keit ver­lo­ren hat – die Un­ter­ti­tel hel­fen üb­ri­gens nicht wei­ter. Mit der Rück­kehr zum Sch’ti kommt auch Va­len­tins Ver­such, sich mit den ei­ge­nen Wur­zeln wie­der an­zu­freun­den. Da­bei gibt es ei­ni­ge lus­ti­ge schau­spie­le­ri­sche Dar­bie­tun­gen. Trotz­dem feh­len der Charme und die Nuan­cen des Erst­lings. Hier ist das Länd­li­che au­then­tisch und das Ur­ba­ne ge­küns­telt. Im ech­ten Le­ben ist Iden­ti­tät viel­schich­ti­ger und kom­pli­zier­ter.

Sei­nen Va­ter (Pier­re Richard) hat Va­len­tin (Da­ny Boon) schon seit vie­len Jah­ren nicht mehr ge­se­hen. Jetzt heißt es zu­rück zu den Wur­zeln

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.