Hun­ter x Hun­ter

(Vol. 1)

Blu-ray Magazin - - Animation - MAR­TIN GLEITSMANN

Trotz der gro­ßen Po­pu­la­ri­tät, die „Hun­ter x Hun­ter“un­ter Ani­me-Fans im All­ge­mei­nen und Fight­ing-Sho­nen-Fans im Spe­zi­el­len ge­nießt, fällt es schwer zu sa­gen, wo­durch sich die Se­rie von der Gen­re-Kon­kur­renz ei­gent­lich ab­hebt. An der Grund­idee kann es ei­gent­lich nicht lie­gen: „Hun­ter x Hun­ter“spielt in ei­ner wüst zu­sam­men­ge­wür­fel­ten Fan­ta­sy-Welt, die mit­tel­al­ter­li­che, über­na­tür­li­che und mo­der­ne Ele­men­te kom­bi­niert, oh­ne sie wirk­lich zu ei­nem Gan­zen zu ma­chen. Ei­nes der über­na­tür­li­chen Ele­men­te stellt „Nen“dar, ei­ne kör­per­ei­ge­ne, qua­si-ma­gi­sche Ener­gie, die es kun­di­gen und be­gab­ten Men­schen er­laubt, die Gren­zen des mensch­lich Schaff­ba­ren zu spren­gen. Die pri­vi­le­gier­tes­ten Men­schen in die­ser Welt sind die Hun­ter, wel­che sich zu ei­ner Art Gil­de zu­sam­men­ge­schlos­sen ha­ben. Sie sind aber kei­nes­wegs nur Jä­ger, son­dern Spe­zia­lis­ten für ver­schie­dens­te Din­ge. Ihr ge­sell­schaft­li­cher und po­li­ti­scher Ein­fluss ist im­mens. Kein Wun­der, dass vie­le selbst Hun­ter wer­den wol­len. Doch die Prü­fun­gen, die ab­ge­legt wer­den müs­sen, sind hart, die meis­ten An­wär­ter fal­len früh durch.

Neu­be­ginn der Kult-Se­rie

Auch Gon Freecss, der Held von „Hun­ter x Hun­ter“hat das gro­ße Ziel, in die Fuß­stap­fen sei­nes ver­miss­ten Va­ters zu tre­ten und selbst ein Hun­ter zu wer­den. In schö­ner Tra­di­ti­on an­de­rer „Fight­ing Sho­nen“-Hel­den wie „Dra­gon Ball“-Prot­ago­nist Son Go­ku oder „One Pie­ce“-Pirat Ruf­fy be­sitzt Gon au­ßer­ge­wöhn­li­ches Ta­lent und Kön­nen im Über­maß, of­fen­bar an­ge­bo­ren und nicht an­trai­niert. So fällt es ihm nicht schwer, die ei­gent­lich un­mög­lich zu er­fül­len­de Auf­ga­be zu meis­tern, die sei­ne Tan­te ihm als Test ge­stellt hat, be­vor sie ihn zie­hen lässt. Gon macht sich als­bald auf den Weg nach Za­ban Ci­ty, dem Aus­tra­gungs­ort der Hun­ter-Prü­fun­gen, doch zeigt es sich, dass der Weg da­hin schon Teil der Prü­fun­gen ist und zahl­rei­che Hin­der­nis­se über­wun­den wer­den müs­sen. Für Gon stellt das aber al­les kein Pro­blem dar, und dank sei­ner net­ten, an­ste­ckend en­thu­si­as­ti­schen Art schließt er auch schon bald Freund­schaf­ten. Schließ­lich er­reicht man Za­ban Ci­ty. Doch be­vor die Prü­fun­gen star­ten, ver­su­chen ei­ni­ge hin­ter­häl­ti­ge Hun­ter-Aspi­ran­ten, läs­ti­ge Kon­kur­ren­ten wie Gon und sei­ne zwei neu­en Freun­de Le­o­rio und Ku­ra­pi­ka auf un­fei­ne Art aus­zu­schal­ten. In die­sem Fall oh­ne Er­folg, selbst­ver­ständ­lich. Die Prü­fung kann al­so end­lich be­gin­nen! Mit 26 Epi­so­den bil­det die Hun­ter-Prü­fung den ers­ten gro­ßen Hand­lungs-Bo­gen von „Hun­ter x Hun­ter“, die ers­ten 13 da­von fin­den sich auf den zwei Blu-rays von Vo­lu­me 1 der neu er­schie­ne­nen Se­ri­en­ver­öf­fent­li­chung. Es muss er­wähnt wer­den, dass es sich hier­bei um das 2011er Se­ri­en-Re­boot von Stu­dio Mad­hou­se han­delt, nicht um die kür­ze­re Ori­gi­nal­se­rie von 1999. Ob­wohl vor Gen­re-Kli­schees nur so über­quel­lend, weiß die ge­ra­de in den Kämp­fen hübsch ani­mier­te Se­rie durch­aus zu un­ter­hal­ten. Der spru­deln­den Ide­en-Viel­falt und den schrä­gen De­signs ei­nes „One Pie­ce“oder „Soul Ea­ter“hat das kon­ven­tio­nel­le­re „Hun­ter x Hun­ter“bis­lang nicht viel ent­ge­gen zu set­zen. Al­ler­dings ist be­kannt, das der Ti­tel im Ge­gen­satz zu ei­ni­gen Kon­kur­ren­ten sein Pul­ver nicht gleich zu Be­ginn ver­schießt. Hoff­nung be­steht al­so, dass aus „nett“noch ein „groß­ar­tig“wird.

Gons bes­ter Freund: Kil­lua Zol­dyck kann auch mal frech wer­den

Da ha­ben wir ihn ja! Links im Bild se­hen wir Gon, den sym­pa­thi­schen Tau­send­sas­sa

Hi­so­ka Mo­row ist nicht nur Hun­ter, son­dern auch ehe­ma­li­ges Mit­glied der Phan­tom Trou­pe

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.