| Se­rie

(1. Staf­fel)

Blu-ray Magazin - - Service - MI­RI­AM HEINBUCH

Car­di­nal (1. St.), Ame­ri­can Hor­ror Sto­ry: Cult (7. St.), Nar­cos (3. St.), Pri­va­te Eyes (1. St.)

Schnee, Eis und be­ein­dru­cken­de Land­schaf­ten sind die ty­pi­sche Ku­lis­se für ei­nen skan­di­na­vi­schen Kri­mi. Die Se­rie „Car­di­nal“spielt al­ler­dings in Ka­na­da. Das macht die Sze­ne­rie aber nicht we­ni­ger be­ein­dru­ckend. Zu­dem bricht das düs­te­re Set­ting mit den Vor­ur­tei­len von stets lä­cheln­den Moun­tie Po­li­zis­ten und im­mer über­mä­ßig höf­li­chen Leu­ten, die man in ame­ri­ka­ni­schen Se­ri­en und Fil­men ger­ne mal auf­ge­tischt be­kommt. An­ders ge­sagt: Auch in Ka­na­da gibt es mensch­li­che wie land­schaft­li­che Tie­fen zu se­hen. Aber nicht nur op­tisch ist die Se­rie, die ih­re Erst­aus­strah­lung auf dem ka­na­di­schen Sen­der CTV hat­te, ei­nen Blick wert.

Ähn­lich ei­ni­ger skan­di­na­vi­scher Kri­mi-Ver­tre­ter ist genau die­se Land­schaft nicht ein­fach nur Hin­ter­grund für die Hand­lung, son­dern ein ech­ter Teil da­von. In­mit­ten ei­ner schier end­los wir­ken­den Schnee­land­schaft wird ein Mäd­chen tot auf­ge­fun­den, pre­ser­viert im Eis. Es ist Ka­tie Pi­ne, ei­ne jun­ge Ur­ein­woh­ne­rin. Kurz dar­auf sieht man ei­nen des­il­lu­sio­nier­ten Mann, der auf dem Park­platz ei­nes La­den­ge­schäfts steht und be­ob­ach­tet, wie ein jun­ges Paar nach dem Ein­kauf strei­tet. Es ist der Po­li­zei­be­am­te John Car­di­nal (Bil­ly Camp­bell, „4400 – Die Rück­keh­rer“, „The Kil­ling“), der die­ses Mäd­chen schon lan­ge mit ei­ner In­brunst sucht, die ihn sei­nen Platz in der Er­mitt­lung ge­kos­tet hat. Mit sei­ner neu­en Kol­le­gin Li­se Delor­me (Ka­ri­ne Va­nasse, „Re­ven­ge“) und frisch wie­der in die Mord­kom­mis­si­on auf­ge­nom­men macht er sich er­neut auf die Su­che nach dem, was er für ei­nen mög­li­chen Se­ri­en­tä­ter hält. Das ist aber nicht der ein­zi­ge Fall, der un­ter­sucht wird – Car­di­nal selbst steht un­ter Ver­dacht, mit ei­nem Dro­gen­händ­ler zu­sam­men zu ar­bei­ten.

Der lang­sa­me Schmerz

Die Se­rie be­ruht auf den John Car­di­nal-Ro­ma­nen des ka­na­di­schen Thril­ler-Au­tors Gi­les Bl­unt, die in Al­gon­quin Bay, ei­ner Kle­in­stadt im nörd­li­chen On­ta­rio spie­len. Da es gleich meh­re­re Bü­cher gibt, kann man als Zu­schau­er auf meh­re­re Staf­feln hof­fen und tat­säch­lich, die zwei­te Staf­fel wur­de in Ka­na­da be­reits aus­ge­strahlt, die drit­te ist seit Ju­li fer­tig ge­filmt. Vor al­lem aber gibt es viel Stoff, auf den die Schau­spie­ler ih­re Rol­len auf­bau­en kön­nen und ge­ra­de Bil­ly Camp­bell spielt mit ei­ner mü­den, aber mil­den und trotz­dem un­er­bitt­li­chen Nüch­tern­heit und Stur­heit. Auch Ka­ri­ne Va­nasse spielt Li­se Delor­me mit viel In­tel­li­genz. Da­bei ent­wi­ckeln sich so­wohl die Cha­rak­te­re als auch die Se­rie selbst völ­lig un­ge­hetzt. Trotz­dem ist „Car­di­nal“nichts für schwa­che Ner­ven, denn es wird manch­mal ein we­nig ma­ka­ber. Zur sehr na­tür­li­chen Op­tik von Um­ge­bung und Schau­spie­lern ge­hört näm­lich auch, dass die Ka­me­ra bei­spiels­wei­se drauf hält, wenn das to­te Mäd­chen in ei­nem Eis­block ge­bor­gen wird, und man De­tails der Lei­che se­hen kann. Auch ein paar im Ge­samt­bild eher de­plat­ziert wir­ken­de Ab­ste­cher in Rich­tung Fol­ter muss man hier als Zu­schau­er weg­ste­cken kön­nen, wenn Tei­le der Hand­lung aus Tä­ter­sei­te ge­zeigt wer­den. Da ver­misst man vi­el­leicht doch kurz das Moun­tie-Kli­schee. An­sons­ten gibt sich die Span­nung aber ähn­lich wie John Car­di­nal selbst, ru­hig aber un­nach­gie­big. Die Um­ge­bung ver­mit­telt eben­falls trotz ih­rer Schön­heit die­ses Ge­fühl von Nüch­tern­heit. Das Gan­ze ist äs­the­tisch ge­filmt, wenn auch mit ge­le­gent­li­chem Hang zum Mor­bi­den, und mit ei­ner tol­len Farb­ge­bung. Be­son­ders die Hin­ter­grund­mu­sik sorgt hier für die be­drü­cken­de At­mo­sphä­re, und hält die Be­klem­mung auf­recht, auch wenn die Sze­nen zu­nächst ru­hig wir­ken. Der äu­ßerst stim­mungs­vol­le Ti­tel­song dürf­te ei­ni­gen deut­schen Se­ri­en­fans be­reits be­kannt vor­kom­men: Das Stück „Fa­mi­li­ar“der dä­ni­schen Künst­le­rin Ag­nes Obel war be­reits in ei­ner Fol­ge der deut­schen Se­rie „Dark“zu hö­ren. Al­les in al­lem ei­ne at­mo­sphä­ri­sche und in­tel­li­gen­te Kri­mi-Se­rie mit Po­ten­zi­al für die Zu­kunft.

Schau­spie­ler Bil­ly Camp­bell ist mitt­ler­wei­le schon ein ziem­li­cher Se­ri­en-Ve­te­ran

Edie So­a­mes (Al­lie MCDo­nald) lei­det un­ter ih­rem Er­schei­nungs­bild

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.