| F1 2018 He­ad­line Edi­ti­on

(PS4, PC, Xbox One)

Blu-ray Magazin - - Service - FAL­KO THEUNER

Renn­sport-Fah­rer ist ne­ben As­tro­naut, Flug­zeug­pi­lot und Feu­er­wehr­mann ei­ner je­ner Be­ru­fe, die Jungs und Mäd­chen im Vor­schul­al­ter be­son­ders gern an­stre­ben wür­den, weil es mit schnel­len Fahr- und Flug­zeu­gen zu tun hat. Nach der Schu­le al­ler­dings ve­rän­dern sich die­se Be­rufs­wün­sche und wer­den ge­gen „bo­den­stän­di­ge­re“Jobs bei­spiels­wei­se in ei­nem still­ste­hen­den Bü­ro, auf ei­ner fi­xen Bau­stel­le oder in ei­nem be­we­gungs­lo­sen La­den ein­ge­tauscht. Klingt doch ver­nünf­tig. So sind Le­ben und Ein­kom­men mehr oder we­ni­ger ge­si­chert und man bret­tert nicht mit 350 Sa­chen in die nächs­te Fahr­stre­cken-Ab­sper­rung. Aber wo bleibt da der Spaß, wo die Ac­tion? Na­tür­lich be­ste­hen auch die Be­ru­fe von Renn­sport-Pro­fis und an­de­ren Leu­ten in ex­tre­men Be­ru­fen kei­nes­wegs aus Spaß und Le­bens­freu­de auf­grund ho­her Ge­schwin­dig­kei­ten. Re­du­ziert man al­ler­dings die ro­man­ti­sche Vor­stel­lung auf ge­nau je­ne Kom­po­nen­ten und zieht das Ri­si­ko fürs ei­ge­ne Le­ben ab, lan­det man au­to­ma­tisch beim of­fi­zi­el­len Vi­deo­spiel der FIA For­mu­la One World Cham­pi­ons­hip, das jähr­lich ei­ne neue, ver­bes­ser­te und an die ak­tu­el­le Sai­son an­ge­pass­te Ver­si­on bie­tet.

De­tail­ge­treue Si­mu­la­ti­on

Bei der „F1 2018 He­ad­line Edi­ti­on“han­delt es sich um die Erst­auf­la­ge von Co­de­mas­ters ak­tu­el­ler Renn-Si­mu­la­ti­on, in die sich Mo­tor­sport-Fans dank neu­er Fea­tu­res noch stär­ker hin­ein­ver­set­zen kön­nen als zu­vor. Das liegt zu­al­ler­erst na­tür­lich an der au­then­ti­schen Grafik. So wur­den die Bo­li­den ori­gi­nal­ge­treu ins Spiel über­nom­men, wo­für je­des ein­zel­ne Fahr­zeug ein­ge­scant und bis ins kleins­te De­tail vir­tu­ell nach­ge­baut wur­de. Auch die be­kann­ten Fah­rer er­hiel­ten ei­nen 3D-Scan und fin­den sich nun dank der neu­en Ren­de­ring-Me­tho­den von Haut und Haar so­wie des morph­ba­sier­ten Ani­ma­ti­ons-Sys­tems, durch das die Be­we­gun­gen der Ge­sichts­mus­keln ex­akt ab­ge­bil­det und mit der Sprach­aus­ga­be ab­ge­stimmt wer­den, als au­then­ti­scher Di­gi­tal-Zwil­ling im Spiel wie­der. Ne­ben dem über­ar­bei­te­ten Skin-Shading und Sub­sur­face-Scat­te­ring wur­den aber auch noch Be­rei­che der Um­ge­bung mit neu­en Ren­de­ring-Tech­no­lo­gi­en ver­se­hen. So wird das Licht je nach Ma­te­ri­al wie z.B. Asphalt, Glas und Holz rea­li­täts­ge­treu re­flek­tiert, so­dass der Renn­kor­ri­dor fo­to­rea­lis­tisch er­scheint. Für die Wol­ken­bil­dung so­wie die At­mo­sphä­re (Hö­hen­ne­bel etc.) wur­de ei­ne ei­ge­ne Cloud-Tech­no­lo­gie ge­schaf­fen, die die Be­schaf­fen­heit und die Licht­bre­chung be­ein­flus­sen. Selbst das Hit­ze­flim­mern an der Start­ge­ra­de und der Fa­ta-Mor­ga­na-Ef­fekt ha­ben ein ei­ge­nes neu­es Sys­tem spen­diert be­kom­men.

Der gro­ße Preis von Deutsch­land

Im Na­men des Rea­lis­mus wur­de auch im Au­dio-Be­reich kei­ne Mü­he ge­scheut und an Ori­gi­nal­schau­plät­zen mit spe­zi­el­len, in For­mel-1-Wa­gen plat­zier­ten Mi­kro­fo­nen so­wie mit Außen-Auf­nah­me-Ge­rä­ten Mo­to­ren-Ge­räu­sche auf­ge­nom­men. Da­her klingt so­wohl der Sound im Cock­pit als auch das ent­fern­te Röh­ren der geg­ne­ri­schen F1-Bo­li­den au­then­tisch, als wä­re man tat­säch­lich da­bei. Dank des Po­si­ti­ons­halls lässt sich so­gar der Ab­stand des ei­ge­nen Fahr­zeugs zu ei­ner Bar­rie­re durch den re­flek­tier­ten Schall ab­schät­zen. Die­se De­tail­ver­liebt­heit sorgt da­für, dass man dank mo­derns­ter Vi­deo­spiel­tech­no­lo­gie qua­si selbst an der Welt­meis­ter­schaft 2018 teil­neh­men kann. In der Si­mu­la­ti­on muss man sein fah­re­ri­sches Ge­schick auf den Ori­gi­nal-Stre­cken un­ter Be­weis stel­len und be­kommt nun so­gar die Chan­ce, ei­ne un­ge­fäh­re Ah­nung zu be­kom­men, wie es ist, wenn der Me­di­en­rum­mel po­si­tiv oder ne­ga­tiv auf die ei­ge­ne Kar­rie­re wirkt. In­ter­view-Ses­si­ons, in de­nen un­ter Zeit­druck Fra­gen be­ant­wor­tet wer­den müs­sen, be­ein­flus­sen ne­ben der Kar­rie­re zu­dem auch den Zu­sam­men­halt des ei­ge­nen Teams. Team-Ver­hand­lun­gen und an­de­re Ma­na­ging-Pro­zes­se durch den ei­ge­nen Agen­ten sind eben­falls ver­füg­bar. Ne­ben ak­tu­el­len Fahr­zeug-Mo­del­len bie­tet die He­ad­line Edi­ti­on auch über 20 ori­gi­nal­ge­treue F1-Klas­si­ker, un­ter de­nen sich sechs neue Klas­si­ker aus den 1970er & 1980er Jah­ren be­fin­den (1972 Lo­tus 72D, 1976 Fer­ra­ri 312 T2, 1976 McLa­ren M23D, 1978 Lo­tus 79, 1979 Fer­ra­ri 312 T4 und 1982 McLa­ren MP4/1B), 2 ex­klu­si­ve Klas­si­ker (2009 Brawn BGP-001 und 2003 Wil­li­ams FW25), die spä­te­re Käu­fer als DLC er­wer­ben kön­nen, so­wie al­le 12 Klas­si­ker der F1 2017. On­line-Spie­ler dür­fen die ver­bes­ser­te, rea­li­täts­ge­treue­re Hand­ha­bung der Fahr­zeu­ge im Mehr­spie­ler-Mo­dus ge­gen an­de­re Pro­fis, An­fän­ger oder Ge­le­gen­heits­spie­ler aus­pro­bie­ren. Dank des „Su­per­li­zenz-Sys­tems“blei­ben fai­re Aus­ein­an­der­set­zun­gen un­ter ähn­lich star­ken Teil­neh­mern ga­ran­tiert. Die F1 2018 He­ad­line Edi­ti­on ist für die Play­sta­ti­on 4, den PC und die Xbox One er­hält­lich.

Au­to­be­geis­ter­te Ga­mer dür­fen sich über ei­ne rich­tig schi­cke Op­tik freu­en. Die Grafik weist vie­le Ver­bes­se­run­gen auf, nicht nur bei den Fahr­zeu­gen, son­dern auch bei den mensch­li­chen Fi­gu­ren. So kann man auch von ei­ner deut­lich rea­lis­ti­sche­ren Jour­na­lis­tin in­ter­viewt wer­den

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.