X-Men Der letz­te Wi­der­stand

Blu-ray Magazin - - Service - FT

Der drit­te „X-Men“-Film dürf­te vie­len noch als Ef­fekt-Ge­wit­ter in Er­in­ne­rung sein, das mehr Mu­tan­ten als je zu­vor zeigt, von de­nen vie­le ih­re CGI-Fä­hig­kei­ten nut­zen. Zu­dem be­ginnt die Er­öff­nung mit Je­ans Re­kru­tie­rung in der Ver­gan­gen­heit, bei der Charles und Erik mit­tels Fal­ten über­de­cken­der Weich­zeich­ner „ver­jüngt“wur­den. Und auch die Vor­be­rei­tung des Fi­na­les, wenn Ma­gne­to die Brü­cke ver­setzt (74. Min.), ist ein gro­ßer Vi­deo­spiel-Mo­ment. Kurz­um: Die in 2K ge­ren­der­ten vi­su­el­len Ef­fek­te ste­chen in die­ser UHD-Prä­sen­ta­ti­on her­aus. Wenn z.B. die „bö­se“Je­an die CGI-ge­ne­rier­ten Ge­schos­se mit dem An­ti-Mu­tan­ten-Ser­um vor Eriks Ge­sicht schwe­ben lässt, wird dies be­son­ders deut­lich. Im Um­kehr­schluss bie­tet die UHD-Prä­sen­ta­ti­on aber auch ei­ne an­ge­neh­me Schär­fe, star­ke Far­ben und ei­nen schö­nen De­tail­grad, wo­bei die Kan­ten­schär­fe lan­ge nicht das er­reicht, was an­de­re UHD-Fil­me bie­ten. Das leich­te Film­korn stört hier­bei kei­nes­wegs. Der Kon­trast sieht eben­falls gut aus, un­ter­schei­det sich aber von Sze­ne zu Sze­ne. So ist das Schwarz nicht im­mer per­fekt und der Kon­trast bei­spiels­wei­se in spä­te­ren Se­quen­zen an Xa­viers Schu­le hö­her. Auch in der Ne­bel-Sze­ne am See (ca. 27. Min.) tre­ten ver­stärk­tes Rau­schen und ein über­höh­ter Kon­trast auf. Die Far­ben er­schei­nen stets et­was ver­frem­det, manch­mal auch ab­ge­dun­kelt mit ver­rin­ger­ter Strahl­kraft. Der eng­li­sche Ton bie­tet wahl­wei­se ei­nen DTS-HD-MA-6.1- und ei­nen Dol­by-Di­gi­tal-EX-5.1-Mix. Die deut­sche Ton­spur wur­de in DTS 5.1 auf die Schei­be ge­bracht. Als Bo­nus gibt es Au­dio­kom­men­ta­re vom Re­gis­seur und dem Pro­du­zen­ten. Die bei­lie­gen­de Blu-ray bie­tet au­ßer­dem In-Mo­vie-Fea­tu­res und nicht ver­wen­de­te Sze­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.