Ginta­ma – Live Ac­tion Mo­vie

Blu-ray Magazin - - Thriller -

Ac­tion-Ko­mö­die OT: Ginta­ma

L: JP J: 2017

V: KSM

B: 1.77 : 1

T: DTS-HD MA 5.1 R: Yûi­chi Fu­ku­da D: To­mo­ka­zu Su­gi­ta, Rie Ku­gi­miya, Dai­su­ke Sa­ka­gu­chi

LZ: 131 min FSK: 12 W-Co­ver: k. A. VÖ: 06.12.18 × 1 Ex­tras: 0,5/10

Ob­wohl Lieb­ha­ber von Zei­chen­trick nur zu ger­ne über deut­sche Syn­chro­ni­sa­ti­on dis­ku­tie­ren, hat sie manch­mal doch ih­re Vor­tei­le. Bei­spiels­wei­se, wenn Bat­man in je­der In­kar­na­ti­on die glei­che Stim­me ver­lie­hen wird. Oder auch im Fall von „Ginta­ma“, da selbst beim Über­gang von Ani­me zu Re­al­film fast al­le Spre­cher bei­be­hal­ten wur­den. Bei Gin­to­ki Sa­ka­ta, dem sil­ber­haa­ri­gen, zu­cker­süch­ti­gen Sa­mu­rai, klappt das auch. Die Ab­sur­di­tät der Fi­gur über­trägt sich un­er­war­tet gut auf den oft schon zu ernst wir­ken­den Schau­spie­ler. Bei sei­nem „Al­les-Agen­tur“-An­ge­stell­ten Shin­pa­chi sieht das et­was an­ders aus. Sei­ne schril­le, über­dreh­te Stim­me un­ter­streicht bes­ten­falls den all­ge­gen­wär­ti­gen Trash­fak­tor des Films. Gut, dass es sich hier um „Ginta­ma“han­delt – dem Ani­me, bei dem qua­si al­les geht. Ge­ra­de­wegs durch die vier­te Wand wird das Pu­bli­kum mit Me­ta-Hu­mor und Pop­kul­tur-Re­fe­ren­zen bom­bar­diert. Das al­te Ja­pan, be­sie­delt von Ali­ens, wird hier mit ein­fachs­ten Ko­s­tü­men dar­ge­stellt. Die Sets sind da­für aber ex­ak­te Nach­bil­dun­gen der Se­rie. Was nicht im Ko­s­tüm mög­lich ist, bei­spiels­wei­se der über­gro­ße Hund Sa­da­ha­ru, wird mit grau­si­gem CGI dar­ge­stellt und zer­stört lei­der das sonst ganz char­man­te Ge­samt­bild. Auch zieht sich der Film über sei­ne zwei St­un­den zä­her als ein mehr­fach durch­ge­kau­ter Kau­gum­mi. Dar­über kön­nen selbst die zahl­rei­chen Gags nicht hin­weg­täu­schen. So­wie­so han­delt es sich hier um ein Re­make des ers­ten Ani­me-Ki­no­films, wel­cher be­reits ein Re­make ei­ni­ger Epi­so­den der Se­rie ist. „Ginta­ma“-Neu­lin­ge soll­ten al­so lie­ber zur ge­zeich­ne­ten Va­ri­an­te grei­fen. Für ein­ge­fleisch­te Fans ist der Film aber ei­ne net­te Ku­rio­si­tät.

Gin­to­ki Sa­ka­ta (Shon Ogu­ri), Shin­pa­chi Shi­mu­ra (Ma­sa­ki Su­da) und Ka­gu­ra (Kan­na Ha­shi­mo­to) als Re­al­film­ver­si­on

So sieht Eliz­a­beth al­so in echt aus. Und un­ter dem Ko­s­tüm steckt …

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.