Klei­ne Fei­er zum Bau­be­ginn

Klei­ne Fei­er auf dem Fun­da­ment

Bramscher Nachrichten - - VORDERSEITE - Von Hil­de­gard We­ken­borg-Pla­cke

BRAM­SCHE Die zwei­te Krip­pen­grup­pe an der ka­tho­li­schen Kita St. Mar­ti­nus nimmt Gestalt an. Statt zum tra­di­tio­nel­len ers­ten Spa­ten­stich tra­fen sich Ver­tre­ter von Ein­rich­tung, Stadt und Kir­chen­ge­mein­de mit El­tern und Kin­dern zu ei­ner klei­nen „Bau­er­öff­nungs­fei­er“auf der Fun­da­ment­plat­te.

Die zwei­te Krip­pen­grup­pe an der Kin­der­ta­ges­stät­te mit Fa­mi­li­en­zen­trum St. Mar­ti­nus nimmt Gestalt an. Das Fun­da­ment ist be­reits ge­gos­sen, und so traf man sich am Don­ners­tag statt zum ers­ten Spa­ten­stich zu ei­ner „Art Bau­stel­le­ner­öff­nung“, wie Pas­tor To­bi­as Kot­te für den Trä­ger, die ka­tho­li­sche Kir­chen­ge­mein­de St. Mar­ti­nus, mein­te.

BRAM­SCHE Für den Klas­si­ker bei al­len grö­ße­ren und öf­fent­li­chen Bau­pro­jek­ten wa­ren dies­mal die Hand­wer­ker ein­fach zu schnell. „Und brem­sen woll­ten wir sie ja auch nicht. Es ist zur­zeit schwie­rig ge­nug, über­haupt noch Un­ter­neh­men für al­le Ge­wer­ke zu be­kom­men“, mein­te Jo­han­nes Korn­ha­ge vom bau­aus­füh­ren­den Pla­nungs­bü­ro Korn­ha­ge und Schu­bert aus Wal­len­horst.

Zwei­te Aus­schrei­bung

Auch bei dem Pro­jekt an der Lin­den­stra­ße sorg­te die über­heiz­te Bau­kon­junk­tur zu­nächst für Ver­zö­ge­run­gen, wie Bür­ger­meis­ter Pahl­mann in sei­nem Gruß­wort ein­räum­te. Die Er­geb­nis­se der ers­ten Aus­schrei­bung schie­nen den Ver­ant­wort­li­chen bei der Stadt zu­nächst in­ak­zep­ta­bel. Es wur­de ein zwei­tes Mal aus­ge­schrie­ben, oh­ne den er­war­te­ten Er­folg sin­ken­der Kos­ten. „Aber wir wis­sen ja, dass es sein muss. Wir müs­sen al­les für die Jüngs­ten tun“, zeig­te sich Pahl­mann von der Not­wen­dig­keit der Bau­maß­nah­me über­zeugt. Die Kos­ten wer­den bei et­wa 650000 Eu­ro lie­gen. Die Stadt er­hält 180 000 Eu­ro aus För­der­mit­teln aus dem RAT V-Pro­gramm (Richt­li­nie Aus­bau Ta­ges­be­treu­ung) des Lan­des. Auch das Bis­tum Os­na­brück be­tei­ligt sich an der Fi­nan­zie­rung.

Pas­tor Kot­te ging auf die Vor­ge­schich­te des Bau­vor­ha­bens ein. „Vor zwei Jah­ren ha­ben wir das Si­gnal be­kom­men, dass im­mer mehr Krip­pen­plät­ze bei uns nach­ge­fragt wer­den. Wir ha­ben gleich ge­sagt, wir wür­den gern“, so Kot­te. Aber dann ha­be die Su­che nach ei­nem pas­sen­den Stand­ort doch ei­ni­ge Zeit in An­spruch ge­nom­men. „Und jetzt ha­ben wir die Mög­lich­keit“, freu­te er sich.

Vie­le Wün­sche

„Wir wol­len den Bau­be­ginn fei­ern, aber ein Spa­ten­stich in Be­ton geht ja nicht“, be­grün­de­te Kita-Lei­te­rin Ma­ri­on Rie­he­mann die et­was au­ßer­ge­wöhn­li­che Fei­er. „Die Kin­der schau­en so oft den Bau­ar­bei­tern zu, und da­bei ha­ben wir vie­le Wün­sche für die ,neu­en‘ Krip­pen­kin­der ge­sam­melt. Die wol­len wir al­le in ei­ner Art Zeit­kap­sel sam­meln, die dann sicht­bar in die Mau­er ein­ge­ar­bei­tet wer­den könn­te“, be­schrieb sie ih­re Idee. Rie­he­mann for­der­te die Gäs­te auf, ih­re Wün­sche für die Kin­der eben­falls auf Zet­teln für die Zeit­kap­sel fest­zu­hal­ten. In ei­ner Kita gin­gen doch Ge­ne­ra­tio­nen von Kin­dern ein und aus. „Da wä­re es doch schön, wenn die Kin­der von heu­te Jah­re spä­ter ih­ren ei­ge­nen Kin­dern die Kap­sel zei­gen könn­ten.“Die Fest­gäs­te nah­men die­se Ein­la­dung na­tür­lich gern an.

Fo­to: Hil­de­gard We­ken­borg-Pla­cke

Die Hand­wer­ker wa­ren schnell. Des­halb tra­fen sich Kin­der, El­tern, Kita-Lei­tung, Ver­tre­ter von Stadt, Kir­chen­ge­mein­de und Pla­nungs­bü­ro zu ei­ner klei­nen Fei­er auf der Fun­da­ments­plat­te statt zum ers­ten Spa­ten­stich.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.