Ko­ba­ya­shi fliegt am Rekord vor­bei

Bi­ath­le­tin­nen ver­pas­sen Staf­fel­sieg / Loch­ner holt EM-Ti­tel im Bob / Steh­le über­zeugt

Bramscher Nachrichten - - SPORT - Dpa

Ein ver­pass­ter Rekord im Ski­sprin­gen und schwan­ken­de Leis­tun­gen und Er­geb­nis­se deut­scher Ath­le­ten kenn­zeich­ne­ten das Wo­che­n­en­de im Win­ter­sport.

Ski­sprin­gen: Die Sie­ges­se­rie von Über­flie­ger Ryoyu Ko­ba­ya­shi ist vor­bei, die Abrei­se aus Pre­daz­zo muss der Ja­pa­ner oh­ne ei­nen al­lei­ni­gen Rekord in der Ski­sprung-His­to­rie an­tre­ten. Nach zu­letzt sechs Welt­cup-Sie­gen in Se­rie wur­de der 22-Jäh­ri­ge nur Sieb­ter und ver­pass­te da­mit die Best­mar­ke von sie­ben Welt­cup-Sie­gen am Stück. „Ko­ba­ya­shi hat die Tür auf­ge­macht, aber Da­wid Ku­ba­cki ist mehr als auf­recht da durch­ge­gan­gen“, sag­te Bun­des­trai­ner Werner Schus­ter über den Dau­er­sie­ger, der nach wo­chen­lan­ger Per­fek­ti­on auf der WM-Schan­ze von 2013 erst­mals wie­der Schwä­chen zeig­te – und prompt be­siegt wur­de.

Beim Sieg des Po­len Ku­ba­cki (129,5 und 131,5 Me­ter) spran­gen wie Ko­ba­ya­shi auch die DSV-Ad­ler am Po­di­um vor­bei. Ei­ne Über­ra­schung ge­lang da­für Da­vid Sie­gel, der sein erstes Top10-Re­sul­tat lie­fer­te und als bes­ter DSV-Ad­ler im Tren­ti­no Fünf­ter wur­de.

Am Sams­tag hat­te Ko­ba­ya­shi noch mit ei­nem gi­gan­ti­schen Vor­sprung von 26,5 Punk­ten vor Ku­ba­cki das ers­te Sprin­gen ge­won­nen. Bes­ter Deut­scher war dort Ste­phan Ley­he, wie Sie­gel ei­nen Tag spä­ter Fünf­ter. Andre­as Wel­lin­ger und Richard Frei­tag blie­ben er­neut hin­ter den Er­war­tun­gen zu­rück.

Bi­ath­lon: Für Deutsch­lands Män­ner war es ein Warn­schuss im strö­men­den Re­gen, die Ski­jä­ge­rin­nen kämpf­ten sich in Ober­hof von ganz un­ten bis fast nach ganz oben. Die oh­ne Dop­pel­Olym­pia­sie­ge­rin Lau­ra Dahl­mei­er lau­fen­de Frau­en-Staf­fel wur­de nach ei­nem his­to­risch schwa­chen Welt­cup­Auf­takt am Fi­nal­sonn­tag nur von Russ­land ge­schla­gen. Das in Best­be­set­zung lau­fen­de Män­ner-Quar­tett da­ge­gen kam nach star­kem Be­ginn beim Sieg der Rus­sen nur auf Rang acht. „Auf al­le Fäl­le bleibt mal das Po­si­ti­ve hän­gen, dass wir sehr, sehr or­dent­li­che Wett­kämp­fe ge­macht ha­ben in den Ein­zel­kon­kur­ren­zen. Auch mit ei­ner Re­ha­bi­li­ta­ti­on der Da­men“, sag­te Chef-Bun­des­trai­ner Mark Kirch­ner.

„Wir wer­den in der nächs­ten Wo­che in Ruh­pol­ding wie­der an­grei­fen“, kün­dig­te Arnd Peif­fer an. Ei­nen Tag nach­dem der Olym­pia­sie­ger als Ver­fol­gungs­zwei­ter für Ju­bel­stür­me in der Renn­steig-Are­na sorg­te, ging über die 4× 7,5 Ki­lo­me­ter nicht viel. Erik Les­ser, Si­mon Sch­empp, Peif­fer und Be­ne­dikt Doll be­nö­tig­ten 17 Nach­la­der, Sch­empp und Peif­fer muss­ten in die Straf­run­de. We­nigs­tens Erik Les­ser hat­te Grund zur Freu­de, war der 30-Jäh­ri­ge doch am Vor­tag erst­mals Va­ter ge­wor­den.

Das Frau­en-Team ver­gab den ers­ten Staf­fel-Sieg in Ober­hof seit 2008 beim letz­ten Schie­ßen. Karolin Horch­ler, Fran­zis­ka Hil­de­brand, Fran­zis­ka Preuß und De­ni­se Herrmann la­gen nach zwei Straf­run­den und zehn Nach­la­dern 33,5 Se­kun­den hin­ter den Rus­sin­nen, die in ei­ner ku­rio­sen Staf­fel mit vie­len Stür­zen le­dig­lich acht Re­ser­ve­pa­tro­nen be­nö­tig­ten.

Ski al­pin: Für viel Schat­ten und ei­nen klei­nen Licht­blick sorg­ten die deut­schen Renn­fah­rer beim Klas­si­ker-Wo­che­n­en­de in Adelboden. Nach­dem Ste­fan Luitz im Rie­sen­sla­lom am Sams­tag aus­ge­schie­den war und sich die Schul­ter aus­ge­ku­gelt hat­te, patz­te auch Fe­lix Neu­reu­ther im Sla­lom. Der erst von ei­ner lan­gen Ver­let­zungs­pau­se zu­rück­ge­kehr­te Rou­ti­nier wur­de 15. und zeig­te vor al­lem im ers­ten Lauf ei­ne schwa­che Vor­stel­lung. Er ha­be noch „mehr Ar­beit als ge­dacht“vor sich, sag­te er. Grund zur Freu­de hat­te Dominik Steh­le, der Sla­lom-Elf­ter wur­de und die hal­be No­mi­nie­rungs­norm für die WM im Fe­bru­ar schaff­te. An bei­den Ta­gen ging der Sieg an Ös­ter­reichs Skistar Mar­cel Hir­scher.

Bob: Vie­rer­bob-Welt­meis­ter Jo­han­nes Loch­ner hat auf sei­ner Heim­bahn am Kö­nigs­see den EM-Hattrick ge­schafft. Der Berch­tes­ga­de­ner fuhr mit sei­ner Cr­ew Flo­ri­an Bau­er, Marc Ra­de­ma­cher und Christian Rasp zwei­mal Best­zeit und ver­wies den Let­ten Os­kars Ki­ber­ma­nis auf Rang zwei. Drit­ter der EM und auch des par­al­lel aus­ge­tra­ge­nen Welt­cup-Ren­nens wur­de Dop­pel-Olym­pia­sie­ger Fran­ces­co Fried­rich, der am Vor­tag den EM-Hattrick im klei­nen Schlit­ten per­fekt ge­macht hat­te. Bei den Frau­en hol­te Olym­pia­sie­ge­rin Ma­ri­a­ma Ja­man­ka mit An­schie­be­rin An­ni­ka Dra­zek ih­ren zwei­ten EM-Ti­tel.

Lang­lauf: Die deut­schen Ski­lang­läu­fer ha­ben beim Heim-Welt­cup in Dres­den er­war­tungs­ge­mäß kei­ne gro­ße Rol­le ge­spielt. Für das bis­her bes­te Frau­en-Er­geb­nis der Sai­son sorg­te im Sprint San­dra Ring­wald als Sieb­te, wo­mit sie die WM-Norm be­stä­tig­te. Im Team­sprint wur­den Lau­ra Gimm­ler und Eli­sa­beth Schi­cho eben­falls Sieb­te. Ja­nosch Brug­ger und Tho­mas Bing ver­pass­ten in­des wie das Duo Victoria Carl/ Ring­wald den End­lauf. Im Sprint wur­de Se­bas­ti­an Ei­sen­lau­er als 16. bes­ter Deut­scher. Die Sie­ge im Sprint gin­gen an Schwe­dens Olym­pia­sie­ge­rin Sti­na Nils­son und den Nor­we­ger Sind­re Björn­stad Skar. Im Team­sprint sieg­ten Nils­son/Maja Dahl­qvist und die Nor­we­ger Erik Val­nes/Skar.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.