VfL lässt sich aus der Re­ser­ve lo­cken

Thiou­ne: Nicht die ent­schei­den­de Ker­ze an­ge­zün­det / Auf­mun­te­rung durch den An­hang

Bramscher Nachrichten - - SPORT REGIONAL - Von Ste­fan Al­ber­ti und Jo­han­nes Kapitza Mehr über den VfL fin­den Sie im In­ter­net auf noz.de/vfl

Wäh­rend vie­le am ver­reg­ne­ten Sonn­tag gar nicht erst ihr Haus ver­lie­ßen, nutz­te Da­ni­el Thiou­ne die Mit­tags­zeit für ei­nen Acht-Ki­lo­me­ter-Lauf. „Ich muss auch mal den Kopf frei be­kom­men“, mein­te der VfL-Coach, der aber auch ein­räum­te, dass sich vie­le sei­ner Ge­dan­ken be­reits mit dem Spiel in Müns­ter be­schäf­ti­gen.

OS­NA­BRÜCK „Das 0:2 vom Frei­tag­abend ge­gen Groß­as­pach ha­ben wir größ­ten­teils am Sams­tag ana­ly­siert und auf­ge­ar­bei­tet“, stell­te der VfL-Trai­ner wei­ter fest. Mit wel­chem Er­geb­nis? „Dass wir uns vom Ver­lauf her ein biss­chen wie in ei­nem Spiel im Nie­der­sach­sen­po­kal ge­fühlt ha­ben.“Sei­ne Mann­schaft sei 90 Mi­nu­ten an­ge­rannt, der Geg­ner ma­che die To­re, „und Vitzt­hum trifft si­cher auch nicht je­de Wo­che so“. Das sol­le jetzt nicht als Aus­re­de ge­wer­tet wer­den. „Da­von sind wir weit ent­fernt. Wir ha­ben es nicht ge­schafft, die ent­schei­den­de Ker­ze an­zu­zün­den. Ich hat­te im­mer das Ge­fühl, dass wir im Spiel drin sein wer­den, wenn wir ein Tor ma­chen.“

Wei­te­res Ana­ly­se-Er­geb­nis: „Wir ha­ben uns ge­ra­de in der ers­ten Halb­zeit zu sehr vom Geg­ner an­ste­cken las­sen.“In der Tat, in vie­len Pha­sen der ers­ten 45 Mi­nu­ten lie­ßen sich die VfL-Pro­fis im­mer wie­der auf die Pro­vo­ka­tio­nen der Gäs­te ein. Ins­be­son­de­re die Groß­as­pa­cher Rou­ti­niers Kai Geh­ring und Ti­mo Rött­ger wuss­ten ge­nau, wie sie mit klei­nen Ni­cke­lig­kei­ten ih­re Geg­ner aus der Re­ser­ve lo­cken konn­ten. „Das ha­ben wir in der Halb­zeit deut­lich an­ge­spro­chen, nach der Pau­se ha­ben wir uns dann ja auch an­ders ver­hal­ten“, so Thiou­ne.

In der Ana­ly­se darf schließ­lich nicht Schieds­rich­ter Flo­ri­an Bad­stüb­ner feh­len. Den Elf­me­ter für den VfL in der ers­ten Halb­zeit nach an­geb­li­chem Hand­spiel von Patrick Cho­ro­ba be­wer­tet Thiou­ne als „Kann-Ent­schei­dung“. We­sent­lich kla­rer sei­en da schon nach der Pau­se die Hand­spie­le von Geh­ring und Kor­bi­ni­an Bur­ger ge­we­sen, „aber was soll’ s, das ist jetzt nicht mehr re­le­vant. Die Ent­schei­dun­gen sind ge­trof­fen, und im Lau­fe ei­ner Sai­son gleicht sich vie­les aus.“Als „nicht re­le­vant“be­zeich­net der VfL-Trai­ner auch die Pat­zer der Ver­fol­ger Karls­ru­her SC (1:1 in Je­na), KFC Uer­din­gen (1:1 ge­gen 1860 Mün­chen), Hal­le (0:0 in Kai­sers­lau­tern) und Un­ter­ha­ching (0:2 in Ros­tock). „Das al­les passt viel­leicht zu un­se­rem Er­geb­nis vom Frei­tag, mehr aber nicht. Wir ge­hen wei­ter un­se­ren Weg – und freu­en uns auf die nächs­ten Spie­le in Müns­ter, ge­gen Hal­le und in Karls­ru­he.“Den Skep­ti­kern, die nach der zwei­ten Sai­son-Nie­der­la­ge ei­nen Ab­wärts­trend aus­ma­chen, hält Thiou­ne aus­nahms­wei­se ei­ne Sta­tis­tik ent­ge­gen: „Nach den vier Spie­len der Rück­run­de ha­ben wir mit neun Punk­ten mehr Zäh­ler als in den ers­ten vier Par­ti­en der Hin­run­de ein­ge­fah­ren. Da wa­ren es nur acht.“

„Wir wis­sen, dass ir­gend­wann der Tag ein­tre­ten wird, an dem wir als zwei­ter Sie­ger vom Platz ge­hen“, hat­te Thiou­ne schon zu Be­ginn des Jah­res ge­ahnt, aber auch vor­her­ge­se­hen: „Das wird dann kein Pro­blem sein, weil wir dem Geg­ner al­les ab­ver­langt ha­ben wer­den. Ei­ne Nie­der­la­ge wird uns nicht um­wer­fen.“

Be­kannt­lich gibt der VfLCoach nicht viel auf Sta­tis­ti­ken oder Se­ri­en. Trotz­dem: Wenn al­le Se­ri­en rei­ßen, ist we­nigs­tens auf die Fans Ver­lass: Mit wü­ten­den bis trot­zi­gen „VfL, VfL“-Ru­fen quit­tier­ten die Fans in der Ost­kur­ve das 0:2 am Frei­tag­abend nach dem Ab­pfiff. Als die Be­spre­chung im Mann­schafts­kreis be­en­det war, stimm­te der Fan­block noch ein­mal die Ver­eins­hym­ne „Wir sind al­le ein Stück VfL Os­na­brück“an. Die Spie­ler hat­ten sich am Straf­raum auf­ge­reiht und nah­men die Auf­mun­te­rungs­ver­su­che mit ent­täusch­ter Mie­ne wahr.

Die An­hän­ger ga­ben den Spie­lern noch am Abend das Re­zept mit auf den Weg, wie sich die Stim­mung schnell auf­hel­len lässt. „Wir woll’ n den Der­by­sieg“, skan­dier­ten sie. Am kom­men­den Sams­tag (14 Uhr) in Müns­ter könn­te die li­la-wei­ße Ge­fühls­welt schon wie­der ganz an­ders aus­se­hen.

Fo­to: ima­go/We­del

Nach der zwei­ten Sai­son­nie­der­la­ge: Wäh­rend Ben­ja­min Girth ent­täuscht auf den Bo­den schaut, sorgt der An­hang für die See­len­mas­sa­ge.

Fo­to: Hel­mut Kem­me

Be­zeich­nend für ei­nen ver­korks­ten Frei­tag­abend: Die VfL-Pro­fis las­sen sich auf zu vie­le Dis­kus­sio­nen ein.

Fo­to: ima­go/We­del

Ru­del­bil­dung: Nils Kör­ber und Adam Sušac schüt­teln Ti­mo Rött­ger (am Bo­den). Re­fe­ree Flo­ri­an Bad­stüb­ner greift ein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.