Pünkt­lich in Schuss

Ad­ler Mann­heim tref­fen in ih­rer Halb­fi­nal­se­rie auf Ti­tel­ver­tei­di­ger EHC Mün­chen

Brettener Nachrichten - - SPORT - Von un­se­rer Mit­ar­bei­te­rin Kris­ti­na Puck

Mann­heim. Vom Cha­os­club sind die Ad­ler Mann­heim zum Ti­tel­kan­di­da­ten ge­reift. An­fang De­zem­ber hat­te der sie­ben­ma­li­ge deut­sche Eis­ho­ckey-Meis­ter ra­di­kal die ge­sam­te sport­li­che Füh­rung aus­ge­wech­selt. Bis zum Schluss zit­ter­te ei­ner der teu­ers­ten Ka­der der Deut­schen Eis­ho­ckey Li­ga (DEL) um die Play-of­fTeil­nah­me. Nun kann die lan­ge ver­korks­te Sai­son doch ein glück­li­ches En­de neh­men. Als sou­ve­rä­ner Halb­fi­na­list spie­len die Ad­ler um den Ka­pi­tän der sen­sa­tio­nel­len Olym­pia-Sil­ber­ge­win­ner, Mar­cel Goc, nach der ge­won­ne­nen Se­rie ge­gen In­gol­stadt um den Ein­zug ins End­spiel. „Wenn man sieht, wo wir her­ge­kom­men sind und wo wir jetzt ste­hen, ist es ei­ne star­ke Leis­tung“, sag­te Trai­ner Bill Ste­wart.

Mit dem 4:3-Aus­wärts­er­folg und dem vier­ten Sieg im fünf­ten Spiel be­en­de­te Mann­heim das Du­ell mit ERC In­gol­stadt am Frei­tag­abend vor­zei­tig und steht erst­mals seit dem Ti­tel­ge­winn 2015 un­ter den bes­ten Vier. Die Kur­pfäl­zer tref­fen von Don­ners­tag an in ma­xi­mal sie­ben Par­ti­en auf Ti­tel­ver­tei­di­ger EHC Mün­chen. Im an­de­ren Halb­fi­nal­match ste­hen sich die Nürn­berg Ice Ti­gers und die Eis­bä­ren Ber­lin ge­gen­über. Die Fran­ken be­zwan­gen am Sonn­tag die Köl­ner Haie mit 5:1 (1:0, 3:1, 1:0) und fuh­ren in der Best-of-Se­ven-Se­rie den ent­schei­den­den vier­ten Sieg ein.

Der Geg­ner sei ih­nen egal ge­we­sen, be­ton­ten die Na­tio­nal­spie­ler Mat­thi­as Plach­ta und Den­nis En­dras. Jetzt, wo es zählt, prä­sen­tie­ren sich die Ad­ler ti­tel­reif. Erst am En­de der Haupt­run­de wa­ren sie in Form ge­kom­men, erst nach der Olym­pia-Pau­se si­cher­ten sie sich am letz­ten Vor­run­den-Spiel­tag den di­rek­ten Ein­zug ins Vier­tel­fi­na­le. Noch im Ja­nu­ar hat­te es da­nach aus­ge­se­hen, als könn­te der Tra­di­ti­ons­ver­ein die Sai­son ab­ha­ken und sich auf die Zu­kunft kon­zen­trie­ren, die im Som­mer mit Pa­vel Gross als neu­em Trai­ner be­gin­nen soll. Auch un­ter dem frü­he­ren Meis­ter­coach Ste­wart, der im De­zem­ber Nach­fol­ger von Se­an Simpson ge­wor­den war, hat­te dieK­ri­se zu­nächst kein En­de ge­nom­men. Mit der Rück­hol­ak­ti­on des für sei­ne Es­ka­pa­den be­kann­ten Ste­wart hat­te Ad­ler-Ge­schäfts­füh­rer Da­ni­el Hopp über­rascht. Im Ok­to­ber war Ste­wart bei den Strau­bing Ti­gers frei­ge­stellt wor­den, weil die Nie­der­bay­ern mit ihm bis auf den letz­ten Ta­bel­len­platz ab­rutsch­ten. „Sie ha­ben jetzt Rück­grat be­wie­sen“, sag­te der Trai­ner über sei­ne Pro­fis nach dem Wei­ter­kom­men ge­gen den Haupt­run­den-Vier­ten In­gol­stadt. ERC-Coach Doug Shed­den bi­lan­zier­te: „Sie sind ein­fach bes­ser als wir ge­we­sen.“

Auch die Olym­pia-Zwei­ten Da­vid Wolf und Plach­ta tru­gen mit ih­ren To­ren ent­schei­dend zum vier­ten Sieg im fünf­ten Spiel ge­gen den ERC bei. Ein Lob be­kam Na­tio­nal­tor­hü­ter Den­nis En­dras, der nach sei­ner Er­satz­rol­le bei den Win­ter­spie­len in Süd­ko­rea über­zeugt. „Wenn je­man­dem ein Miss­ge­schick pas­siert, ist En­dras zur Stel­le“, sag­te Ste­wart. Der 60-Jäh­ri­ge ist für mar­ki­ge Sprü­che be­kannt, auch ein Halb­fi­na­le stellt ihn nor­mal nicht zu­frie­den: „Zwei­ter wer­den ist wie sei­ne Schwes­ter küssen“, hat er ein­mal ge­sagt.

IM HALB­FI­NA­LE ste­hen Da­vid Wolf (links) und And­rew Des­jard­ins mit den Mann­hei­mer Ad­lern. Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.