Schlaf­los an der Kuh­wei­de

Seit Jah­ren strei­ten ein Ehe­paar und ei­ne Bäue­rin in Ober­bay­ern um das Ge­läut von Kuh­glo­cken. Ein Pro­zess mit skur­ri­len Aus­wüch­sen

Buchloer Zeitung - - Bayern -

Mün­chen/Holz­kir­chen Lau­tes Ge­bim­mel, schlech­te Ge­rü­che und dann auch noch die läs­ti­gen In­sek­ten: Ein Ehe­paar kauf­te im ober­baye­ri­schen Holz­kir­chen ein Häu­schen in idyl­li­scher La­ge, doch mit sei­nen tie­ri­schen Nach­barn kommt es nicht gut aus. Schon lan­ge ver­su­chen die bei­den, die Kü­he von der be­nach­bar­ten Wei­de weg­zu­kla­gen. Am Frei­tag be­gann vor dem Land­ge­richt Mün­chen II ein neu­er Pro­zess um den seit drei Jah­ren wäh­ren­den Zwist.

Nach­dem ei­ne Kla­ge des Ehe­manns in ers­ter In­stanz ab­ge­wie­sen wur­de und er auf die zwei­te In­stanz vor dem Ober­lan­des­ge­richt Mün­chen war­tet, klagt nun sei­ne Frau. Die Kla­ge rich­tet sich ge­gen die Bäue­rin, die mit 35 bis 40 Milch­kü­hen ei­nen klei­nen Fa­mi­li­en­be­trieb be­treibt, und auch ge­gen die Ge­mein­de, die das et­wa ei­nen Hekt­ar gro­ße Wei­de­grund­stück ver­pach­tet hat. Die Ehe­frau führ­te ge­nau Buch: Vom 8. Ju­ni bis 20. Ju­li wei­de­ten fünf Kü­he mit vier Glo­cken, vom 21. Sep­tem­ber bis 22. Ok­to­ber wa­ren es acht Kü­he mit sechs Glo­cken, die dem Paar schlaf­lo­se Näch­te be­scher­ten. An­fangs ha­be man die Land­wir­tin „ganz freund­lich“, „ganz in Ru­he“und „ganz höf­lich“ge­be­ten, „ob sie bit­te die Glo­cken ab­neh­men“kön­ne, sag­te die Frau. Die Bäue­rin ha­be zu Ohro­pax ge­ra­ten. „Die gan­ze Zeit bim­melt es – Tag und Nacht“, sagt der An­walt des Paars, Pe­ter Hart­herz von der Kanz­lei Sau­er Wolff Mar­tin. Das An­we­sen be­fin­de sich in ei­nem Wohn­ge­biet. Im Üb­ri­gen sei es Tier­quä­le­rei, Kü­hen ei­ne lau­te Glo­cke um­zu­hän­gen. „Nie­mand braucht im Flach­land Kuh­glo­cken“, sag­te Hart­herz. „Ha­ben Sie schon mal in Hol­land ei­ne Kuh­glo­cke ge­se­hen?“

Rich­te­rin Chris­tia­ne Kar­rasch wand­te sich an die Bäue­rin: „Wo­für ha­ben Sie denn Kuh­glo­cken?“Die Bäue­rin: „Für den Fall, dass sie (die Kü­he) aus­bre­chen – dass man sie hört bei der Nacht.“Das Ehe­paar hat an­ge­bo­ten, auf sei­ne Kos­ten GPS-Kuh­glo­cken an­zu­schaf­fen. Die Bäue­rin sagt, da­mit ge­be es kei­ne Er­fah­run­gen.

Ein An­ge­bot der Bäue­rin, nur ei­ner oder zwei Kü­hen ei­ne Glo­cke um­zu­hän­gen, je nach­dem, wel­chen Be­reich ih­rer Wei­de sie nut­zen kön­ne, wur­de zu­nächst nicht wei­ter ver­folgt. Ein Test, wie ihn An­walt Hart­herz woll­te, wä­re der­zeit nicht mög­lich; die Kü­he sind schon im Stall. Die Idee, dass die Bäue­rin Kuh spie­len und mit Glo­cke über die Wie­se lau­fen könn­te, wur­de ver­wor­fen.

Ver­su­che des Bür­ger­meis­ters in Holz­kir­chen zu ei­nem Me­dia­ti­ons­ge­spräch wur­den nicht an­ge­nom­men. Und so schei­ter­te am Frei­tag auch Rich­te­rin Kar­rasch mit ih­rem Vor­schlag, ei­nen Ter­min vor dem Gü­te­rich­ter zu ma­chen. Am 24. Ja­nu­ar 2019 will das Land­ge­richt Mün­chen II ver­kün­den, wie es wei­ter­geht. (dpa)

Fo­to: Balk, dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.