→ASI­EN←

Business Traveller (Germany) - - Titelstory Airport Projekte -

PE­KING: SEESTERN MIT SECHS AR­MEN

Mit 95,8 Mil­lio­nen Pas­sa­gie­ren 2017 ist der Ca­pi­tal Air­port von Pe­king dem welt­größ­ten in At­lan­ta (103,9 Mil­lio­nen) be­reits dicht auf den Fer­sen. 60 Ki­lo­me­ter süd­lich des be­ste­hen­den Haupt­stadt­flug­ha­fens er­rich­ten die Chi­ne­sen seit Sep­tem­ber 2015 auf 27 Qua­drat­ki­lo­me­tern Flä­che den Bei­jing Da­xing In­ter­na­tio­nal Air­port. Die Er­öff­nung ist für Sep­tem­ber 2019 ge­plant. Die ver­stor­be­ne Star-Ar­chi­tek­tin Za­ha Ha­did ent­warf das spek­ta­ku­lä­re, „Seestern“ge­nann­te Ter­mi­nal­ge­bäu­de mit sechs Ar­men, in dem al­le Ga­tes in ma­xi­mal acht Mi­nu­ten Fuß­weg er­reich­bar sein sol­len. Rund 13 Mil­li­ar­den US-Dol­lar kos­tet der Neu­bau, der an­fangs Ka­pa­zi­tä­ten für 45 Mil­lio­nen Pas­sa­gie­re bie­ten wird und bis 2035 für 120 Mil­lio­nen Flug­gäs­te aus­ge­baut wer­den kann, in­klu­si­ve bis zu acht Start- und Lan­de­bah­nen. In Da­xing wer­den die Sky­team-Air­lines be­hei­ma­tet sein, vor al­lem die ein­hei­mi­schen Chi­na Sou­thern, Chi­na Eas­tern und Xia­men Air­lines so­wie ih­re in­ter­na­tio­na­len Part­ner Air Fran­ce/KLM oder Del­ta. Air Chi­na und die Star-Al­li­an­ce-Part­ner hin­ge­gen ver­blei­ben am Ca­pi­tal Air­port. An­ge­bun­den wird Da­xing durch ei­nen neu­en Hoch­ge­schwin­dig­keits­zug vom Pe­kin­ger Süd­bahn­hof, Fahr­zeit: 30 Mi­nu­ten für 37 Ki­lo­me­ter.

SEOUL: AL­LES FÜR DEN PAS­SA­GIER KOM­FORT

Be­reits im Ja­nu­ar 2018, recht­zei­tig zu den Olym­pi­schen Win­ter­spie­len im Land, nahm der Flug­ha­fen In­che­on bei Seoul in Süd­ko­rea sein neu­es Ter­mi­nal 2 in Be­trieb. Der 2001 er­öff­ne­te Flug­ha­fen wird re­gel­mä­ßig un­ter die bes­ten der Welt ge­wählt und ope­rier­te 2017 mit 62 Mil­lio­nen Pas­sa­gie­ren be­reits am Li­mit. Mit der Er­wei­te­rung kann er sei­ne Ka­pa­zi­tät um 18 Mil­lio­nen zu­sätz­li­che Flug­gäs­te im Jahr auf­sto­cken. Von Ter­mi­nal 2 aus fin­den jetzt al­le Ab­flü­ge der ein­hei­mi­schen Ko­re­an Air und ih­rer Sky­team-Part­ner statt. Der neue Kom­plex liegt qua­si ge­gen­über dem be­ste­hen­den Ter­mi­nal und ist durch ei­nen un­ter­ir­di­schen Zug so­wie Bus­se mit ihm ver­bun­den. Das licht­durch­flu­te­te Ge­bäu­de er­mög­licht es, durch neu­es­te Ge­rä­te den Pro­zess bei Check-in so­wie Pass­kon­trol­le im Ver­gleich zu Ter­mi­nal 1 um durch­schnitt­lich bis zu 20 Mi­nu­ten zu ver­kür­zen, auch sein Ener­gie­ver­brauch ist um 40 Pro­zent ge­rin­ger. Pas­sa­gier­kom­fort wird groß­ge­schrie­ben, auch für Kun­den, die kei­nen Lounge-Zu­gang ha­ben. Sie fin­den im Tran­sit­be­reich be­que­me, durch Wän­de ab­ge­teil­te Lie­gen, eben­so wie Gra­tis-Du­schen und ei­ne Bü­che­rei. Im Si­cher­heits­be­reich gibt es ein Tran­sit­ho­tel, au­ßer­halb ein Kap­sel­ho­tel im Ter­mi­nal 2. Groß ist das An­ge­bot an Un­ter­hal­tung et­wa durch Vir­tu­al-Rea­li­ty-Er­leb­nis­se wie Fuß­ball oder Flie­gen und Ro­bo­ter, die Drinks brin­gen und für Ori­en­tie­rung sor­gen.

SIN­GA­PUR: IM­MER EI­NEN SCHRITT VOR­AUS

Mit der Ka­pa­zi­tät der tat­säch­li­chen Nach­fra­ge im­mer et­was vor­aus zu sein, ist die eher­ne Re­gel am Chan­gi Air­port von Sin­ga­pur. Im Ok­to­ber 2017 er­öff­ne­te auf dem Ge­län­de des frü­he­ren Bil­lig­flug­ter­mi­nals das neue Ter­mi­nal 4. Es ist das der­zeit kleins­te in Chan­gi, nur halb so groß wie Ter­mi­nal 3. Trotz­dem schafft es Ka­pa­zi­tät für wei­te­re 16 Mil­lio­nen Pas­sa­gie­re jähr­lich und er­mög­licht es dem Flug­ha­fen so, ma­xi­mal 82 Mil­lio­nen Kun­den im Jahr zu be­wäl­ti­gen. 2017 wa­ren es 62,2 Mil­lio­nen. Ter­mi­nal 4, in dem neun Air­lines (u. a. Cat­hay Pa­ci­fic, Ko­re­an Air und Viet­nam Air­lines) be­hei­ma­tet sind, be­dient sich neu­es­ter Tech­no­lo­gi­en. So kann ein Pas­sa­gier voll­au­to­ma­tisch von der An­kunft am Flug­ha­fen bis ins Flug­zeug ge­lan­gen, oh­ne mit ei­nem Men­schen zu kom­mu­ni­zie­ren – wer’s mag. Ei­ne He­ri­ta­ge Zo­ne legt es dar­auf an, mit Nach­bil­dun­gen und Pro­jek­tio­nen ein Ge­fühl für Sin­ga­pur auf­kom­men zu las­sen. Den größ­ten Schritt sei­ner Ent­wick­lung plant Chan­gi bis Mit­te des nächs­ten Jahr­zehnts – ei­ne mas­si­ve Er­wei­te­rung nach Sü­den. Ei­ne hier be­ste­hen­de, bis­her nur vom Mi­li­tär ge­nutz­te drit­te Bahn wird an den Flug­ha­fen an­ge­schlos­sen und das Ter­mi­nal 5 er­rich­tet, das mehr Pas­sa­gie­re auf­nimmt als al­le bis­he­ri­gen Ter­mi­nals zu­sam­men. Da­mit könn­te Chan­gi sei­ne Ka­pa­zi­tät auf 135 Mil­lio­nen Flug­gäs­te pro Jahr stei­gern. Be­reits 2019 öff­net The Je­wel vor dem Ter­mi­nal 1, ein zehn­stö­cki­ges Ge­bäu­de vol­ler At­trak­tio­nen wie der größ­te über­dach­te Was­ser­fall der Welt und ein Re­gen­wald.

Bau­en für die Zu­kunft: Chan­gi Air­port ist der Nach­fra­ge im­mer ei­nen Schritt vor­aus

HONG­KONG: HOCHGESTECKTE ZIE­LE

Bis 2024 wird der Flug­ha­fen von Hong­kong sei­ne drit­te Start-und-Lan­de-Bahn er­öff­nen. Vor­her wer­den noch fast 900 Mil­lio­nen US-Dol­lar in­ves­tiert, um vor al­lem das Haupt­ter­mi­nal 1 zu er­wei­tern. Vor­ge­se­hen ist ein An­bau mit 17.000 Qua­drat­me­tern Flä­che, Platz ge­nug für 40 wei­te­re Check-in-Schal­ter. 33 wei­te­re Ab­stell­plät­ze für Flug­zeu­ge sind am Ter­mi­nal 1 eben­so vor­ge­se­hen wie ei­ne Brü­cke, die den ex­ter­nen North Sa­tel­li­te Con­cour­se leich­ter er­reich­bar macht, der bis­her nur per Pen­del­bus ans Haupt­ge­bäu­de an­ge­bun­den war. Bis 2020 ent­steht un­weit des Ter­mi­nals 2 auf 25 Hekt­ar Flä­che ei­ne Skyci­ty mit Un­ter­hal­tungs­an­ge­bo­ten, Re­stau­rants, Ho­tels und Bü­ro­flä­chen.

UN­TEN (3): Sta­te of the Art: das neue Ter­mi­nal 2 am Flug­ha­fen In­che­on

OBEN (2): Za­ha Ha­dids Er­be: der spek­ta­ku­lä­re Seestern in Da­xing

OBEN UND RECHTS (2): Ei­ne drit­te Bahn und ei­ne Skyci­ty für Hong­kong

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.