Kein Bock auf E-Au­tos

Chemnitzer Morgenpost - - FRONT PAGE -

Al­le re­den von Elek­tro­mo­bi­len nur will kaum ei­ner die­se Au­tos fah­ren. En­de März wa­ren ex­akt 139 rei­ne Elek­tro­au­tos in Chem­nitz an­ge­mel­det. Da­zu kom­men 790 Hy­bridfahr­zeu­ge. „Kei­ne schö­nen Zah­len“, gibt Elek­tro-Fan Tho­mas Leh­mann (49, Grü­ne) zu. Die Elek­tri­fi­zie­rung des Ver­kehrs läuft mit Schwach­strom. An­fang 2017 fuh­ren 101 E-Mo­bi­le in Chem­nitz. Bei 123 841 Au­tos ein An­teil von 0,08 Pro­zent.

Für Stadt­rat Leh­mann hat auch die Ver­wal­tung schuld. „Die Stadt muss das The­ma viel stär­ker vor­le­ben. Nur drei E-Fahr­zeu­ge im Fuhr­park sind doch ein Witz!“Zu­dem for­dert er ei­nen mas­si­ven Aus­bau der La­de­sta­tio­nen: „In Wohn­ge­bie­ten gibt es nichts. Au­to­fah­rer soll­ten ih­re E-Mo­bi­le an

den La­ter­nen auf­la­den kön­nen.“

Platz­hirsch Eins Ener­gie be­treibt rund um Chem­nitz 24 La­de­sta­tio­nen mit 42 La­de­punk­ten. Platz für 42 E-Mo­bi­le, die dort lan­ge ste­hen müs­sen. Der eGolf der Eins Ener­gie braucht sechs St­un­den, um lee­re Ak­kus auf­zu­fül­len. Strom­preis: neun Eu­ro.

Eins Ener­gie will bis Mit­te 2019 wei­te­re 20 Sta­tio­nen mit 40 La­de­punk­ten auf­bau­en. Für SPD-Lan­des­po­li­ti­ker Jörg Vie­weg (47) Grund ge­nug, jetzt um­zu­stei­gen: „Elek­tro ist die Zu­kunft der Mo­bi­li­tät. Mein eGolf kommt im Ju­ni.“

Ein stei­gen­des Kun­den­in­ter­es­se sieht Ver­kaufs­lei­ter Da­vid Gal­lert (33) vom Hy­un­dai-Au­to­haus Hirsch. „Drei Grün­de ver­hin­dern ei­nen Ver­kaufs­zu­wachs - man­geln­de Reich­wei­te, schwie­ri­ge Lad­ein­fra­struk­tur und lan­ge Lie­fer­zei­ten der Her­stel­ler. So­lan­ge das nicht ge­löst ist, kann die brei­te Mas­se kei­ne E-Au­tos fah­ren.“bri

Tors­ten Schmidt (49), Chef der Fir­ma „Let us Work“fährt seit über ei­nem Jahr ei­nen BMW i3. 24 La­de­stel­len für E-Au­tos, wie die am Tietz, be­treibt Ener­gie­ver­sor­ger Eins in Chem­nitz. Voll un­ter Strom: Der Chem­nit­zer Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Jörg Vie­weg (47)...

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.