Ab­stim­mung im Bun­des­tag Lin­ke und AfD schwän­zen am meis­ten

Chemnitzer Morgenpost - - POLITIK -

BER­LIN - Ab­ge­ord­ne­te der Link­s­par­tei und der AfD glän­zen bei na­ment­li­chen Ab­stim­mun­gen im Bun­des­tag we­sent­lich häu­fi­ger durch Ab­we­sen­heit als Kol­le­gen an­de­rer Frak­tio­nen. Spit­zen­rei­ter un­ter den Schwän­zern ist Gre­gor Gy­si (70, Lin­ke), der nur vier Mal na­ment­lich ab­stimm­te.

Das geht aus ei­ner Ana­ly­se des ARD-Ma­ga­zins „Kon­tras­te“her­vor, das al­le 40 Stimm­ab­ga­ben in die­ser Le­gis­la­tur­pe­ri­ode bis­her aus­ge­wer­tet hat. Die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten der Link­s­par­tei feh­len dem­nach durch­schnitt­lich zu 13,84 Pro­zent. Da­bei gel­ten ge­ra­de na­ment­li­che Ab­stim­mun­gen als be­son­ders be­deu­tend, weil sie über den Etat oder Aus­lands­man­da­te der Bun­des­wehr ent­schei­den.

Auch die Prä­senz der AfD im Bun­des­tag hat zu­letzt stark ab­ge­baut. Mit 9,24 Pro­zent hat die Frak­ti­on die zweit­höchs­te Fehl­quo­te. Da­bei be­tont vor al­lem die Par­tei um Alex­an­der Gau­land (77, AfD) im­mer wie­der, wie wich­tig ei­ne ho­he Prä­senz im Par­la­ment sei. Die Wer­te der an­de­ren Frak­tio­nen ent­spre­chen ei­nem Nor­mal­maß: CDU/CSU 6,07 Pro­zent, FDP 6,44 Pro­zent, Grü­ne 6,57 Pro­zent und SPD 7,43 Pro­zent.

Kei­ner schwänzt mehr als Gre­gor Gy­si (70). Bei so man­chem Ab­ge­ord­ne­ten lässt die Prä­senz im Bun­des­tag bei na­ment­li­chen Ab­stim­mun­gen zu wün­schen üb­rig.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.