„Vo­gel des Jah­res“ist in Sach­sen im­mer sel­te­ner

Chemnitzer Morgenpost - - SACHSEN -

LEIP­ZIG - Die Feld­ler­che ist be­reits zum zwei­ten Mal zum „Vo­gel des Jah­res“ge­kürt wor­den - weil die Zahl der Tie­re auch in Sach­sen wei­ter ab­nimmt.

Der „alar­mie­ren­de Rück­gang“der Be­stän­de die­ses frü­he­ren „Al­ler­welts­vo­gels“ha­be sich seit der ers­ten Wahl vor 20 Jah­ren fort­ge­setzt, teil­ten der Na­tur­schutz­bund (Na­bu) ges­tern mit. We­gen der in­ten­si­ven Land­wirt­schaft, Pes­ti­zi­den und zu we­nig Brach­flä­chen fehl­ten den Vö­geln Le­bens­räu­me und Nah­rung. In Sach­sen be­gann der Rück­gang der Feld­ler­che dem­nach be­reits im 19. Jahr­hun­dert mit der Auf­ga­be der klas­si­schen Drei­feld­er­wirt­schaft. Im Zei­t­raum 2004 bis 2007 wur­den in Sach­sen bis zu 160 000 Brut­paa­re er­fasst - et­wa 40 Pro­zent we­ni­ger als 1995.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.