Mül­ler hofft auf „das Quänt­chen Glück“

Chemnitzer Morgenpost - - FUSSBALL -

AUERBACH - Lang­sam bie­gen die Au­er­ba­cher Ki­cker auf die Ziel­ge­ra­de des Jah­res 2018 ein. Noch vier Li­ga-Par­ti­en muss der VfB ab­sol­vie­ren, los geht es heu­te ge­gen Uni­on Fürs­ten­wal­de.

Bei­de Teams sind Ta­bel­len­nach­barn, ha­ben bis­lang 18 Punk­te ge­sam­melt. Nach ei­nem mi­se­ra­blen Start mit nur ei­nem Zäh­ler aus acht Spie­len star­te­ten die Bran­den­bur­ger ei­ne fu­rio­se Auf­hol­jagd, sind nun seit sie­ben Par­ti­en un­ge­schla­gen. Die Vogt­län­der hin­ge­gen wol­len nach der un­nö­ti­gen 0:1-Schlap­pe beim Bi­schofs­wer­da­er FV Wie­der­gut­ma­chung be­trei­ben.

Ver­tei­di­ger Phil­ipp Mül­ler: „Das war ei­ne ab­so­lut ver­meid­ba­re Nie­der­la­ge. Trotz gu­ter Chan­cen ha­ben wir es ein­fach nicht ge­schafft, den Ball über die Li­nie zu drü­cken. Ge­gen Fürs­ten­wal­de kommt hof­fent­lich das Quänt­chen Glück zu­rück, was uns ge­fehlt hat.“Al­lein dar­auf wol­len sich die Gelb-Schwar­zen aber nicht ver­las­sen. „Wir müs­sen wie­der mehr Sie­ges­wil­len ent­wi­ckeln und dür­fen mög­lichst nicht in Rück­stand ge­ra­ten. Fürs­ten­wal­de hat gut aus­ge­bil­de­te Spie­ler, die sich für Hö­he­res emp­feh­len wol­len. Da müs­sen wir mit kör­per­li­cher Prä­senz ge­gen­hal­ten“, gibt Stür­mer Marc-Phil­ipp Zim­mer­mann, dem in der Vor­sai­son beim 3:2-Heim­sieg ein Dop­pel­pack ge­lang, die Marsch­rou­te vor.

Ca­ri­na Höh­ne

Phil­ipp Mül­ler (hint.) will heu­te mit dem VfB ge­gen Fürs­ten­wal­de punk­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.