Pro­test ge­gen Stra­ßen­lärm

Chemnitzer Morgenpost - - FRONT PAGE -

Sie wol­len end­lich ih­re Ru­he: 60 An­woh­ner der Nee­fe­stra­ße weh­ren sich mit ei­ner Pe­ti­ti­on ge­gen Ver­kehrs­lärm. „Bis 2013 ging es“, so Uwe Schaar­schmidt (55). „Seit­dem ist der Ver­kehr ex­plo­diert.“Der ge­mein­sa­me Pro­test liegt nun schrift­lich bei der Ver­wal­tung. Drin­gen­den Hand­lungs­be­darf sieht die Stadt bis­lang nicht.

Rund 20 000 Fahr­zeu­ge täg­lich: Uwe Schaar­schmidts Haus liegt ei­nen St­ein­wurf ent­fernt von der Nee­fe­stra­ße. Auf dem Au­to­bahn­zu­brin­ger zur A 72 rol­len vie­le Lkws, die von und nach Tsche­chi­en un­ter­wegs sind. „We­nigs­tens wur­den die Gul­ly­de­ckel er­neu­ert. Die Ab­sät­ze wa­ren bis zu fünf Zen­ti­me­ter tief. Jetzt muss ich nicht mehr das Ge­schirr im Schrank rich­ten.“

Der Ver­kehr ha­be seit dem Schen­gen-Bei­tritt Tsche­chi­ens 2004 und dem vier­spu­ri­gen Aus­bau der B 174 vom Süd­ring bis Zscho­pau zu­ge­legt. Die Schall­schutz­wand, die zwi­schen Uwe Schaar­schmidts Haus und der vier­spu­ri­gen Stra­ße steht, stammt von 1995. Das Tief­bau­amt räumt in ei­nem Schrei­ben ein: „Aus heu­ti­ger Sicht wird fest­ge­stellt, dass auf­grund

der ge­stie­ge­nen Ver­kehrs­be­le­gung auch ein hö­he­rer Lärm­pe­gel vor­han­den ist.“

Pro­blem: Für bes­se­ren Schall­schutz müss­te nachts der Lärm­pe­gel 60 De­zi­bel be­tra­gen (ent­spricht ei­nem Ra­sen­mä­her in zehn Me­tern Ent­fer­nung). Ge­mes­sen wur­den ma­xi­mal 55 De­zi­bel, so Bau­bür­ger­meis­ter Micha­el Stöt­zer (45, Grü­ne) auf CDU/ FDP-An­fra­ge. „Ich ha­be auch ge­mes­sen“, sagt Uwe Schaar­schmidt. Sein Spit­zen­wert: 86 De­zi­bel. Ein Press­luft­ham­mer hat 80 De­zi­bel.

An­woh­ner hof­fen auf den Pe­ti­ti­ons­aus­schuss. Der müss­te dem Amts­schim­mel Bei­ne ma­chen. Denn das Sa­nie­rungs­kon­zept des Tief­bau­am­tes sieht bis 2022 kei­ne In­stand­set­zung der Lärm­schutz­wand vor.

Lü­cken und brö­seln­de Lat­ten: Peer Lux (51) for­dert ei­ne mo­der­ne Lärm­schutz­wand an der Nee­fe­stra­ße. Die Kon­struk­ti­on von 1995 sei nicht mehr zeit­ge­mäß.

Au­to an Au­to auf der Nee­fe­stra­ße: Uwe Schaar­schmidt(55) hat ei­ne Pe­ti­ti­on für mehr Lärm­schutz im Rat­haus ein­ge­reicht. 60 An­woh­ner ha­benun­ter­schrie­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.