Meu­then stimmt aufs Wahl­jahr ein

Chemnitzer Morgenpost - - POLITIK -

RIE­SA - Die AfD will die Eu­ro­päi­sche Uni­on grund­le­gend ver­än­dern. Das be­ton­ten Spit­zen­funk­tio­nä­re der Par­tei zu Be­ginn der zwei­ten Eu­ro­pa­wahl­ver­samm­lung der Al­ter­na­ti­ve für Deutsch­land in Rie­sa. Par­tei­chef Jörg Meu­then (57) sag­te, die AfD wol­le an ei­ner „bes­se­ren Eu­ro­päi­schen Uni­on“ar­bei­ten. Die mehr als 400 De­le­gier­ten ka­men zu­sam­men, um bis Mon­tag das Pro­gramm der Par­tei für die Eu­ro­pa­wahl im Mai zu be­schlie­ßen.

Zum Auf­takt des Par­tei­tags ver­ur­teil­te Meu­then den An­griff auf den AfD-Po­li­ti­ker Frank Ma­gnitz, der Op­fer ei­nes „fei­gen und hin­ter­häl­ti­gen At­ten­tats“ge­wor­den sei. Der Bre­mer AfD-Chef und Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te war von ei­nem Mann zu Bo­den ge­sto­ßen wor­den. Er zog sich ei­ne Kopf­ver­let­zung zu. Die AfD hat­te zu­nächst be­rich­tet, der 66-Jäh­ri­ge sei mit ei­nem Kant­holz be­wusst­los ge­schla­gen wor­den. „Ob mit oder oh­ne Kant­holz“ha­be es sich um ein At­ten­tat ge­han­delt, so Meu­then.

Die AfD-De­le­gier­ten wäh­len in Rie­sa auch wei­te­re Kan­di­da­ten für das Eu­ro­pa­par­la­ment, nach­dem sie im No­vem­ber die ers­ten 13 Lis­ten­plät­ze ver­ge­ben hat­ten. Meu­then ist Spit­zen­kan­di­dat der Par­tei für die Wahl En­de Mai. Er ist bis­lang der ein­zi­ge AfD-Ab­ge­ord­ne­te im Eu­ro­päi­schen Par­la­ment.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.