Wird Ol­die Tif­fert neu­er Team-Ma­na­ger?

Chemnitzer Morgenpost - - FRONT PAGE -

BE­LEK - Ei­ne Wo­che lang war FCE-Prä­si­dent Hel­ge Le­on­hardt mit der Mann­schaft im Camp in Be­lek. Heu­te fliegt er wie­der zu­rück nach Deutschland. An sei­nem letz­ten Tag hat er sich mit der MO­PO in ei­nem der zahl­rei­chen Ca­fes im Titanic De­lu­xe Re­sort ge­trof­fen und über die Zu­kunft des Ver­eins, über Da­ni­el Mey­er, über Christian Tif­fert und auch über fi­nan­zi­el­le Aspek­te ge­plau­dert.

Herr Le­on­hardt, Aue steht im Win­ter so si­cher wie lan­ge nicht. Neun Punk­te sind es Vor­sprung auf den ers­ten Ab­stiegs­platz. Ist das auch ei­ne Gefahr?

Le­on­hardt: „Ich er­ken­ne kei­ne. Weil ich zum ei­nen se­he, wie kon­zen­triert die Trup­pe hier in Be­lek ar­bei­tet und zum an­de­ren sind wir im Ab­stiegs­kampf er­probt. Uns haut nichts so schnell um. Zu­dem ist das Team ge­fes­tigt und wir ver­sprü­hen al­le po­si­ti­ve Ener­gie, was wich­tig ist. Trotz­dem steht das Bei­spiel Würz­burg vor zwei Jah­ren. Die Ki­ckers hat­ten noch paar Punk­te mehr und muss­ten run­ter. Ich hof­fe, das pas­siert uns nicht. Nein, ich glau­be es nicht.“

Mag­de­burg zum Auf­takt wird gleich ein rich­tungs­wei­sen­des Spiel.

Le­on­hardt: „Das ist so. Wir kön­nen Mag­de­burg gleich wie­der den Ste­cker zie­hen, wenn wir dort punk­ten - und wir wür­den un­se­re Er­folgs­se­rie fort­set­zen. Das wä­re rich­tungs­wei­send.“

War Trai­ner Da­ni­el Mey­er ein Glücks­griff für den FCE? Le­on­hardt: „Er macht ei­nen gu­ten Job, ein­deu­tig. Das muss ich wirk­lich sa­gen. Er ist nicht im­mer an­ge­nehm in sei­nem Ver­ant­wor­tungs­be­reich und das ist das An­ge­neh­me für mich. Da­ni­el sagt, was er denkt. Er kann hart sein, das ist nicht im­mer ein­fach. Was mir ge­fällt: Er ist nicht be­ra­tungs­re­sis­tent, mit ihm kann man sau­ber kom­mu­ni­zie­ren. Wir ver­ste­hen uns als Team. Die Stra­te­gie gibt der Ver­ein vor, Vor­stand und Prä­si­dent. Und er setzt sie mit sei­nem Team um.“

Wie ist der FCE fi­nan­zi­ell für die Zu­kunft ge­rüs­tet?

Le­on­hardt: „Sehr gut. Wie wer­den den Etat für die kom­men­de Sai­son et­was stei­gern kön­nen, was auch fol­gen­den Grund hat: Es gibt wie beim Fern­seh­geld ei­ne Ta­bel­le für ,U 23‘-Spie­ler, die sich fi­nan­zi­ell lohnt. Wir ha­ben ei­ne ho­he Ein­satz­quo­te an je­nen Ak­teu­ren, zum Bei­spiel Flo­ri­an Krü­ger, Ni­co­lai Rapp und auch Em­ma­nu­el Iyo­ha. Da lie­gen wir bei al­len 36 Bun­des­li­gis­ten weit vorn, ste­hen da jetzt schon bei 700 000 Eu­ro in die­ser Sai­son.“

Wie sieht es bei Flo­ri­an Krü­ger aus, hat Schal­ke ein Rück­kaufs­recht?

Le­on­hardt: „Über Ver­trags­in­hal­te kann ich nicht spre­chen.“Wir sind doch un­ter uns ... Le­on­hardt: „Wir ha­ben den Spie­ler ge­kauft. Schal­ke hat ein Mit­spra­che­recht, wenn wir ihn ver­kau­fen wür­den. Aber es ist al­les zu un­se­ren Guns­ten ge­strickt.“

Christian Tif­fert hört nach der Sai­son auf. Vor zwei Jah­ren im Spa­ni­en-Camp sag­ten Sie, Sie wol­len ihn nach dem Kar­rie­re­en­de im Klub be­hal­ten. Steht das An­ge­bot noch?

Le­on­hardt: „Na­tür­lich. Ich hat­te ein sehr gu­tes Ge­spräch mit ihm, sei­ne Si­tua­ti­on jetzt ist nicht ein­fach. Aber wir wol­len ihn be­hal­ten. Er macht sei­nen A-Schein. Ich möch­te ihn im sport­li­chen Be­reich mit ein­bin­den, ob als Trai­ner oder Scout, das wer­den wir se­hen. Ich könn­te mir für ihn die Po­si­ti­on des Te­am­ma­na­gers bei uns gut vor­stel­len. Christian ist ein sehr wert­vol­ler Mensch, ich möch­te, dass er bei uns bleibt.“

Tho­mas Nah­ren­dorf

Hel­ge Le­on­hardt (l.) und Christian Tif­fert schät­zen und mö­gen sich. Die bes­te Grund­la­ge für ei­ne wei­te­re Zu­sam­men­ar­beit. Mor­gen­post-Re­dak­teur Tho­mas Nah­ren­dorf (l.) beim Ab­schluss­ge­spräch mit Hel­ge Le­on­hardt in Be­lek.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.