Tat­ja­nas ge­büh­ren­der Ab­schluss

Chemnitzer Morgenpost - - SACHSEN -

OBER­HOF - Mit zwei EM-Ti­teln fiel die gest­ri­ge Aus­beu­te beim vor­letz­ten Welt­cup der Sai­son in Ober­hof per­fekt aus. Na­ta­lie Gei­sen­ber­ger (Mies­bach) ge­wann die Da­men-Kon­kur­renz, To­bi­as Wendl/To­bi­as Arlt (Berch­tes­ga­den/Schö­nau) die der Dop­pel­sit­zer.

Die 31-Jäh­ri­ge setz­te sich bei ih­rem vier­ten EM-Tri­umph vor Tat­ja­na Hüf­ner (Blan­ken­burg) und Da­ja­na Eit­ber­ger (Il­men­au) durch. Et­was ent­täu­schend lan­de­te Vi­ze-Welt­meis­te­rin Ju­lia Tau­bitz (Annaberg) auf Platz fünf. Ih­ren zwei­ten Platz in der Welt­cup-Ge­samt­wer­tung ist der 22-Jäh­ri­gen aber nicht mehr zu neh­men.

„Wenn man ein Triple macht, ist man na­tür­lich im­mer zu­frie­den“, strahl­te Bun­des­trai­ner Nor­bert Loch nach dem Da­men-Ren­nen. „Ich freue mich be­son­ders für Tat­ja­na, sie hat es sich red­lich ver­dient und ge­kämpft. Das ist ein ge­büh­ren­der Ab­schluss auf ih­rer Heim­bahn.“

Für die 35-Jäh­ri­ge schloss sich ein Kreis. „Mit ei­nem Vi­ze-Eu­ro­pa­meis­ter-Ti­tel hat es hier in Ober­hof an­ge­fan­gen“, mein­te Hüf­ner. Das war 2004. Jetzt, 15 Jah­re spä­ter, ha­der­te sie aber mit ih­rem vor­letz­ten Ren­nen. „Ich war auf­ge­regt, weil ich wuss­te, dass ich wie­der kon­kur­renz­fä­hig bin. Im Trai­ning hat­te sich dies schon an­ge­deu­tet“, so die acht­fa­che Welt­meis­te­rin. „Die bei­den Läu­fe sind mir aber nicht ge­glückt, sonst hät­te ich Na­ta­lie mehr Pa­ro­li bie­ten kön­nen.“

Bun­des­trai­ner Nor­bert Loch herzt Tat­ja­na Hüf­ner bei ih­rer Ab­schieds­vor­stel­lung in Ober­hof.

MOR­GEN­POST, 11.2.2019

Ju­lia Tau­bitz

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.