Enochs ist auf Stür­mer­su­che

Chemnitzer Morgenpost - - FRONT PAGE -

ZWI­CKAU - „Ich bin mit dem Stand der Din­ge zu­frie­den!“Sagt FSV-Trai­ner Joe Enochs mit Blick auf den Spie­ler­ka­der.

Noch sind nicht al­le Plan­stel­len be­setzt. „Ei­nen Stür­mer und ei­nen Rechts­ver­tei­di­ger wol­len wir in den kom­men­den Ta­gen ver­pflich­ten. Die ei­ne oder an­de­re Po­si­ti­on las­sen wir be­wusst of­fen. In die­sem und im kom­men­den Mo­nat wird auf dem Trans­fer­markt noch viel pas­sie­ren“, be­tont Enochs und er­gänzt: „Da wer­den Spie­ler auf dem Markt sein, die jetzt noch ver­trag­lich ge­bun­den sind.“

Vor al­lem der Ab­gang von Li­on Lau­ber­bach schmerzt. Der ta­len­tier­te Stür­mer ver­lässt den FSV nach ei­nem Jahr wie­der, wech­selt zum Zweit­li­gis­ten Hol­stein Kiel. Der 21-Jäh­ri­ge schoss in 27 Dritt­li­ga-Par­ti­en vier To­re. Enochs: „Wir wuss­ten, dass er bei ei­ni­gen Zweit­li­gis­ten auf der Lis­te steht. Er hat ei­ne Su­per­ent­wick­lung ge­nom­men.“Sport­di­rek­tor To­ni Wachs­muth er­klärt: „Auf der ei­nen Sei­te be­stä­tigt das un­se­re ttäg­li­che Ar­beit und zeeigt, wie gut sich ge­ra­de jun­ge Spie­ler in Zwi­ckau ent­wi­ckeln kön­nen. Auf der an­de­ren Sei­te ist der Ab­gang von Li­on na­tür­lich ein sport­li­cher Ver­lust. Schluss­end­lich ha­ben wir sei­nem Wunsch ent­spro­chen, mit Kiel in der zwei­ten Li­ga zu spie­len.“

Für die Zwi­ckau­er bleibt ein „Schmer­zens­geld“im sechs­stel­li­gen Be­reich, das der Zweit­li­gist als Ab­lö­se über­weist. om

FSV-Coach Joe Enochs (l.) sucht Er­satz für Li­on Lau­ber­bach, der nach Kiel ge­wech­selt ist.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.