Erst nach St­un­den wur­de die Lei­che des Brü­cken­sprin­gers (†25) ge­fun­den

Chemnitzer Morgenpost - - FRONT PA­GE -

GRIM­MA - Tödlicher Leicht­sinn in Grim­ma: Bei ei­ner Mut­pro­be sind am Pfingst­mon­tag drei Ju­gend­li­che von ei­ner Brü­cke in die Mul­de ge­sprun­gen. Ei­ner wur­de zwei­ein­halb St­un­den spä­ter tot aus dem Fluss ge­zo­gen.

Es war ge­gen 17 Uhr, als Sebastian V. (25) zu­sam­men mit zwei jün­ge­ren Be­kann­ten über die Brüs­tung der Hän­ge­brü­cke am Col­dit­zer Weg klet­ter­te. Vor Schau­lus­ti­gen woll­te das Trio of­fen­bar ei­ne Mut­pro­be ab

lie­fern. Fast zeit­gleich spran­gen die jun­gen Män­ner in den Fluss.

„Die Mul­de ist an die­ser Stel­le et­wa vier bis fünf Me­ter tief, den­noch ist es an­ge­sichts der Strö­mungs­ver­hält­nis­se ein Wahn­sinn, von der Brü­cke zu sprin­gen“, sagt Grim­mas OB Mat­thi­as Ber­ger (51, par­tei­los). Nur rund 150 Me­ter ent­fernt be­fin­de sich ein Wehr.

Al­le drei Sprin­ger tauch­ten nach dem Ein­tau­chen wie­der auf. Doch wäh­rend die an­de­ren bei­den ans Ufer schwam­men, ging Sebastian V. plötz­lich wie­der un­ter und ver

schwand. Pas­san­ten alar­mier­ten die Feu­er­wehr.

Zwei­ein­halb St­un­den such­ten Feu­er­wehr­leu­te und Po­li­zis­ten dar­auf­hin mit Boo­ten die Mul­de ab. Auch ein Po­li­zei­hub­schrau­ber war im Ein­satz. Ge­gen 19.30 Uhr wur­de aus dem Ver­dacht trau­ri­ge Ge­wiss­heit: An ei­nem Boots­steg, nur knapp 50 Me­ter hin­ter der Brü­cke, wur­de Se­bas­ti­ans Lei­che ge­fun­den. Woran der jun­ge Mann starb, war zu­nächst nicht er­sicht­lich. Die Lei­che soll nun ob­du­ziert wer­den. -bi.

Von die­ser Brü­cke spran­gen die drei Ju­gend­li­chen et­wa sechs Me­ter in die Tie­fe. Po­li­zis­ten ha­ben den Uf­er­weg ab­ge­sperrt. Am Abend wur­de die Lei­che des ver­miss­ten Man­nes in der Nä­he ei­nes Bootsan le­gers ge­fun­den.

Feu­er­wehr­leu­te su­chen vom Boot aus die Ufer­zo­nen nach dem Ver­miss­ten ab.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.