Ge­sund­heits­mi­nis­ter Spahn plant Ver­bot von „Ho­mo-Hei­lung“

Chemnitzer Morgenpost - - POLITIK/WELT -

BERLIN - Schluss mit Pseu­do-The­ra­pi­en zur „Hei­lung“von Ho­mo­se­xu­el­len: Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (39, CDU) will noch in die­sem Jahr ein Ge­setz zum Ver­bot so­ge­nann­ter Kon­ver­si­ons­the­ra­pi­en auf den Weg brin­gen.

Spahn sieht gu­te Chan­cen, Me­tho­den zur „Um­po­lung“von Ho­mo­se­xu­el­len zu ver­bie­ten: „Kon­ver­si­ons­the­ra­pi­en ma­chen krank und sind nicht gesund.“Der CDU-Po­li­ti­ker hat ei­ne Ex­per­ten­kom­mis­si­on zu dem The­ma ein­ge­setzt. Zwei wis­sen­schaft­li­che Gut­ach­ten kom­men zu dem Schluss, dass ein Ver­bot aus me­di­zi­ni­scher Sicht ge­bo­ten und recht­lich mög­lich sei.

Nach An­ga­ben der Bun­des­stif­tung Magnus Hirsch­feld muss von Tau­sen­den Fäl­len pro Jahr in Deutsch­land aus

ge­gan­gen wer­den, in de­nen ver­sucht wird, ho­mo­se­xu­el­le Men­schen durch frag­wür­di­ge Me­tho­den um­zu­er­zie

hen. Das rei­che vom fa­mi­liä­ren Um­feld, Coa­ches und The­ra­peu­ten über Ge­be­te bis hin zu Ex­or­zis­mus.

Ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (39, CDU, 2.v.l.) und ei­ne Ex­per­ten­kom­mis­si­on se­hen gu­te Chan­cen, Me­tho­den zur „Um­po­lung“von Ho­mo­se­xu­el­len zu ver­bie­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.