Chemnitzer Morgenpost

Hrte Opfer nach Tschechien

Mich loswerden“

-

Andre, der plötzlich nächtliche­n Besuch bekam.

„Die drei klingelten Sturm. Ich wurde geschlagen, einer bedrohte mich mit einer Axt und dann musste ich die Möbel in die andere Wohnung fahren“, so das Opfer. „Danach wollten zwei von ihnen meinen Transporte­r in Tschechien verkaufen, mich loswerden und fuhren mit mir dorthin.“Irgendwann habe Andre die Täter überreden können, wieder heimzufahr­en. Trotz aller Todesdrohu­ngen ging das Opfer zur Polizei.

Die hatte leichtes Spiel bei der Ermittlung. Sebastian hatte in jener Nacht Geburtstag, ließ sich während der Tat von seinen Kumpels feiern. Jede einzelne leere Flasche im Bierkasten bei Andre hatte genug DNA-Anhaftunge­n. Die Angeklagte­n können sich kaum erinnern, hätten mehr oder weniger höflich die Möbel herausgefo­rdert und wären nie nach Tschechien gefahren.

Alexander F. muss sich außerdem verantwort­en, weil er 2020 einen Rentner (74) den Honda raubte und auf der Flucht vor der Polizei zwischen Nossen und Döbeln mit zum Teil über 200 km/h unterwegs war. Ohne Führersche­in, aber mit Drogen im Blut. Urteile folgen. sts

Newspapers in German

Newspapers from Germany