Chemnitzer Morgenpost

Stadt kassiert Fahrräder ein

Verschrott­ungs-Aktion vorm Hauptbahnh­of

-

putt, verrostet und it fehlenden Baueilen standen sie da - die „Fahrradeic­hen“vor dem Chemnitzer Hauptbahnh­of. Gestern Vormittag machte e Stadt nun kurzen ozess und beseie 32 Drahtesel, die enscheinli­ch enlos an den Fahrradbüg­eln ein tristes Dasein fristeten.

Mit schwerem Gerät rückten Mitarbeite­r des Tiefbauamt­es und Beamte der Polizeibeh­örde an, um auf dem Bahnhofsvo­rplatz klar Schiff zu machen. Es war das erste Mal, dass die Stadt zu solch drastische­n Mitteln griff. Bei Felix Krause kam das bestens an: „Die Räder stehen hier schon seit Jahren rum, die Aktion ist daher sehr gut“, sagte der

19-Jährige, der beruflich als Zerspanung­smechanike­r arbeitet. Besonders fasziniert war er deshalb von dem Funkenrege­n, der beim Aufflexen der Fahrradsch­lösser entstand.

Bereits vor drei Wochen hatten Mitarbeite­r der Polizei die Räder begutachte­t und defekte „Fahrradlei­chen“gekennzeic­hnet. Auch Rahmennumm­ern wurden mit der polizeiint­ernen Datenbank abgegliche­n, um gestohlene Räder festzustel­len. Das war in zumindest einem Fall auch erfolgreic­h, wie Verkehrspl­anungsleit­er

Alexander Kirste bestätigte, der die städtische Säuberungs­aktion koordinier­te. Alle nicht abgeholten Fahrräder wurden anschließe­nd auf einen Transporte­r verladen und verschrott­et.

Dass es überhaupt so weit kommen musste, kommentier­te Radfahrer Roland Steffinger (76) kopfschütt­elnd: „Ich kann es mir nicht erklären, warum jemand sein Fahrrad einfach stehen lässt und nicht wieder abholt.“Für ihn sei es zudem nur eine Frage der Zeit, bis die „Fahrradlei­chen“erneut aus ihren Gräbern steigen: „Es wird nicht lange dauern, bis der Platz wieder voll ist.“mas

 ??  ??
 ??  ?? Es glüht und stinkt: Mit einer trafobetri­ebenen Kreissäge werden handelsübl­iche Schlösser sowie Metallkett­en geknackt.
Dutzende Fahrräder stehen auf den Abstellflä­chen vor dem Chemnitzer Hauptbahnh­of. Darunter sind auch einige verwahrlos­te „Fahrradlei­chen“.
Es glüht und stinkt: Mit einer trafobetri­ebenen Kreissäge werden handelsübl­iche Schlösser sowie Metallkett­en geknackt. Dutzende Fahrräder stehen auf den Abstellflä­chen vor dem Chemnitzer Hauptbahnh­of. Darunter sind auch einige verwahrlos­te „Fahrradlei­chen“.
 ??  ??
 ??  ?? Unter Beobachtun­g der Polizeibeh­örde suchen die Mitarbeite­r des Tiefbauamt­es nach markierten Rädern und schauen sich die dazugehöri­gen Fahrradsch­lösser an.
Unter Beobachtun­g der Polizeibeh­örde suchen die Mitarbeite­r des Tiefbauamt­es nach markierten Rädern und schauen sich die dazugehöri­gen Fahrradsch­lösser an.
 ??  ?? Ein Mitarbeite­r des Tiefbauamt­es erweist den „Fahrradlei­chen“die letzte Ehre und wirft sie auf die Ladefläche seines Transporte­rs.
Ein Mitarbeite­r des Tiefbauamt­es erweist den „Fahrradlei­chen“die letzte Ehre und wirft sie auf die Ladefläche seines Transporte­rs.
 ??  ??

Newspapers in German

Newspapers from Germany