Chemnitzer Morgenpost

Gianna (35) uberin?

-

den Einnahmen zweier Tankstelle­n zu seinem Auto ging, um die 25 490 Euro zur Sparkasse zu bringen. „Ich habe plötzlich das Geräusch eines Elektrosch­ockers gehört und als ich wieder aufwachte, lag ich am Boden“, berichtete O. im Zeugenstan­d. Während der Mann ihm befahl, liegen zu bleiben, sei die Frau mit dem in einem Korb befindlich­en Geld davongeran­nt.

Allerdings: Ganz hatte als Fluchtwage­n den zugelassen­en Opel

Klischee-Blondine Gianna auf sie erwählt, in dem ein dritter Täter saß. Und der Vectra war schon vor dem Überfall durch sein Nazicode-Kennzeiche­n „L-AH 1488“weithin aufgefalle­n. Während die Blondine daher schnell als Tatverdäch­tige identifizi­ert wurde, gelang es der Kripo bis heute nicht, ihre zwei Komplizen zu ermitteln. Auch vom Geld fehlt bislang jede Spur. Die Offerte des Gerichts, gegen eine entspreche­nde Aussage Strafmilde­rung zu erlangen, schlug Gianna H. aus. Sie schwieg eisern. Der Prozess wird fortgesetz­t. -bi.

Newspapers in German

Newspapers from Germany