Chronos

RO­LEX VS. OME­GA

WER OME­GA SAGT, SAGT OFT AUCH RO­LEX, UND UM­GE­KEHRT. ODER? WIE SICH DIE BEI­DEN MAR­KEN IN SA­CHEN BE­KANNT­HEIT UND BE­SITZ, KAUFABSICH­T UND BE­GEHR­LICH­KEIT ZU­EIN­AN­DER VER­HAL­TEN, HA­BEN WIR MIT­HIL­FE EI­NER STU­DIE UN­TER­SUCHT.

- TEXT RÜ­DI­GER BU­CHER Watches · Accessories · Fashion · Fashion & Beauty · Omega Watches · Marche · Nuremberg · Audemars Piguet · Rolex SA · Patek Philippe & Co. · A. Lange & Söhne · Schwaig

Auf Ba­sis der Chro­nos-mar­ken­be­gehr­lich­keits­stu­die ver­glei­chen wir die zwei Schwei­zer Top­mar­ken: Wel­che be­sit­zen die Deut­schen häu­fi­ger, wel­che be­geh­ren sie mehr?

IN DER LETZ­TEN Chro­nos ha­ben wir die ers­ten Er­geb­nis­se un­se­rer Markt­stu­die zum The­ma Markenbege­hrlichkeit ver­öf­fent­licht. In die­ser Aus­ga­be grei­fen wir uns dies­mal zwei Mar­ken her­aus, um sie an­hand der Da­ten et­was in­ten­si­ver mit­ein­an­der zu ver­glei­chen: Ro­lex und Ome­ga.

Vie­le Uh­ren­fans be­sit­zen min­des­tens ei­ne Ro­lex und/oder min­des­tens ei­ne Ome­ga. Im­mer wie­der wer­den die bei­den Mar­ken mit­ein­an­der ver­g­li­chen. Vor al­lem über Ome­ga spricht man sel­ten, oh­ne dass ir­gend­wann das The­ma auch auf Ro­lex kommt. Um­ge­kehrt ist das nicht im­mer der Fall, aber oft. Wir woll­ten wis­sen: Wie ver­hal­ten sich die Uh­ren­käu­fer im deutsch­spra­chi­gen Raum zu Ome­ga und Ro­lex? Wie vie­le ha­ben sie beim nächs­ten ge­plan­ten Uh­ren­kauf in der en­ge­ren Aus­wahl? Und wie steht es um die Be­gehr­lich­keit der je­wei­li­gen Mar­ke? Al­le Zah­len und Da­ten stam­men aus der Stu­die zur Markenbege­hrlichkeit von Uh­ren­mar­ken, die Chro­nos zu­sam­men mit der Puls Markt­for­schung Gm­bh in Schwaig bei Nürn­berg durch­ge­führt hat. Sie ist re­prä­sen­ta­tiv für Lu­xus­uh­ren­käu­fer im deutsch­spra­chi­gen Raum.

Be­kannt­heit und Be­sitz

Ro­lex und Ome­ga ge­hö­ren mit ei­nem Be­kannt­heits­grad von 95,4 be­zie­hungs­wei­se 94,4 Pro­zent zu den fünf be­kann­tes­ten Uh­ren­mar­ken und sind da­mit na­he­zu je­dem deut­schen Uh­ren­käu­fer be­kannt. Auch beim Be­sitz ste­hen bei­de ganz vorn: Ein gu­tes Drit­tel der Be­frag­ten be­sitzt ei­ne Ome­ga (37,3%, Best­wert), das Glei­che gilt für Ro­lex (34,3%). 53,7 Pro­zent sind Ei­gen­tü­mer ei­ner Ro­lex oder ei­ner Ome­ga. Es sind da­mit die Mar­ken, die sich am häu­figs­ten im Be­sitz der deut­schen Lu­xus­uh­ren­käu­fer be­fin­den. Taucht man noch tie­fer in die Da­ten ein, ent­deckt man ei­ne er­staun­li­che Par­al­le­li­tät: Fast je­der zwei­te Ome­ga­ei­gen­tü­mer ist auch stol­zer Be­sit­zer ei­ner Ro­lex. Und un­ter den Ro­lex-eig­nern schnallt sich mehr als je­der zwei­te hin und wie­der ei­ne Ome­ga um. Al­so: Wer Ro­lex mag, mag auch Ome­ga – und um­ge­kehrt.

Der nächs­te Kauf

Be­sitz macht zu­frie­den, aber nicht ewig. Ir­gend­wann steht der nächs­te Kauf an. Für wel­che Mar­ke wür­de man sich dann ent­schei­den? Die meis­ten neh­men meh­re­re Mar­ken in die en­ge­re Aus­wahl, be­vor sie sich dann für die ei­ne ent­schei­den, die schließ­lich ge­kauft wird.

Zu­nächst ein­mal ha­ben wir al­le 1455 Stu­di­en­teil­neh­mer ge­fragt, wel­che Mar­ken sie für den nächs­ten Kauf in Be­tracht zie­hen. Ome­ga wur­de da­bei mit 41,3 Pro­zent am häu­figs­ten ge­nannt, ge­folgt von Ro­lex mit 39 Pro­zent. Frag­te man nur die Ome­ga-be­sit­zer, so hat gut die Hälf­te da­von wie­der Ome­ga in der en­ge­ren Aus­wahl, knapp die Hälf­te Ro­lex. Bei den Ro­lex-kun­den er­gibt sich spie­gel­bild­lich das Glei­che, al­ler­dings sind sie Ro­lex be­son­ders treu: Fast drei Vier­tel ha­ben wie­der­um Ro­lex in der en­ge­ren Aus­wahl, 43,5 Pro­zent Ome­ga.

Ve­rengt man die Fra­ge dar­auf, wel­che Mar­ke für den Kauf an ers­ter

Stel­le steht, ist Ro­lex die am häu­figs­ten ge­nann­te Mar­ke, selbst von Ome­ga-be­sit­zern. Von de­nen wür­de sich fast je­der Fünf­te für ei­ne Ro­lex ent­schei­den und je­der Sieb­te für Ome­ga. Un­ter de­nen, die be­reits ei­ne Ro­lex ha­ben, wür­de mehr als ein Drit­tel wie­der zu Ro­lex grei­fen. Fragt man al­le, steht Ome­ga auf dem zwei­ten Platz – hin­ter Ro­lex.

Manch­mal darf man ja träu­men. Da­her ha­ben wir die Teil­neh­mer der Stu­die ge­fragt, wel­che Mar­ke sie sich als nächs­te zu­le­gen wür­den, wenn sie un­be­grenzt viel Geld zur Ver­fü­gung hät­ten. Bei die­ser Fra­ge muss man ei­gent­lich da­von aus­ge­hen, dass die teu­ren Mar­ken auf den ers­ten Plät­zen lan­den. Das ist auch so – teil­wei­se. Gut ein Fünf­tel wür­de in die­ser idea­len Si­tua­ti­on ei­ne Pa­tek Phil­ip­pe wäh­len, ein gu­tes Sechs­tel ei­ne A. Lan­ge & Söh­ne. Gut je­der Ne­un­te wür­de sich aber im­mer noch ei­ne Ro­lex gön­nen. Hin­ter IWC und Au­de­mars Pi­guet er­reicht Ome­ga bei die­ser Fra­ge den sechs­ten Platz. Auch Be­sit­zer von Ro­lex und Ome­ga wür­den sich im Fal­le un­er­schöpf­li­cher fi­nan­zi­el­ler Re­ser­ven als Nächs­tes ei­ne Pa­tek Phil­ip­pe kau­fen. Un­ter die­sen Um­stän­den blie­ben knapp 20 Pro­zent der Ro­lex-be­sit­zer ih­rer Mar­ke treu – von den Ome­ga­eig­nern wä­ren es nur vier Pro­zent.

Die Tat­sa­che, dass im rea­len Le­ben nie­mand über un­end­lich viel Geld ver­fügt, kommt al­so Ome­ga zu­gu­te. Die Mar­ke hat aber für vie­le noch nicht den Sta­tus ei­ner Traum­uhr, die man in je­dem Fall al­len an­de­ren vor­zie­hen wür­de.

Ro­lex po­la­ri­siert

Ha­ben wir bis­her fest­ge­stellt, dass Ro­lex und Ome­ga oft­mals von den glei­chen Men­schen ge­schätzt wer­den, so gibt es frei­lich auch er­kenn­ba­re Un­ter­schie­de in der Wahr­neh­mung durchs Uh­ren­pu­bli­kum. Zum Bei­spiel den, dass Ro­lex deut

WER RO­LEX MAG, MAG AUCH OME­GA – UND UM­GE­KEHRT. BEI­DE MAR­KEN BE­FIN­DEN SICH AM HÄU­FIGS­TEN IM BE­SITZ VON DEUT­SCHEN LUXUSUHREN­KÄUFERN.

 ??  ??
 ??  ??
 ??  ??

Newspapers in German

Newspapers from Germany