Port­fo­lio „Bei Wind und Wet­ter“

Fotos von Patri­ce Bach­mann

ColorFoto - - INHALT -

Es sind das wech­sel­haf­te, das stim­mungs­vol­le Wet­ter, die Kon­tras­te und Far­ben, die Patri­ce Bach­mann an der Bre­ta­gne fas­zi­nie­ren. Ge­zei­ten und Win­de ver­än­dern mehr­mals am Tag die Him­mels­stim­mung, so­dass es für den Fran­zo­sen nie lang­wei­lig wird, im­mer wie­der neue bre­to­ni­sche Licht- und Wol­ken­spie­le mit sei­ner Ka­me­ra ein­zu­fan­gen. Der Oze­an mit sei­nen rau­en Fel­sen­küs­ten und ein­sa­men Buch­ten ist Patri­ces Lieb­lings­mo­tiv, auch weil die See ele­men­tar für die Be­völ­ke­rung und de­ren re­gio­na­le Iden­ti­tät sei, er­zählt der fc-fo­to­graf.

Bild­ide­en

Grund­sätz­lich geht Patri­ce bei je­dem Wet­ter und je­dem Licht auf Fo­to­tour: „Die Chan­cen für be­son­ders ein­präg­sa­me Bil­der wach­sen, wenn das Licht we­ni­ger wird. Wind und Re­gen sind für mich kein Hin­der­nis, ich fo­to­gra­fie­re, wenn die an­de­ren auf­hö­ren“, er­zählt er. Ge­ne­rell ent­ste­hen sei­ne Bild­ide­en dann spon­tan vor Ort. Es kann schon vor­kom­men, dass er ei­nen Ort mehr­mals auf­sucht, bis die Licht­stim­mung wirk­lich passt, was für Patri­ce be­deu­tet: Sie soll­te mög­lichst dra­ma­tisch sein.

Aus­rüs­tung

Bei den­vor­be­rei­tun­gen be­schränkt er sich auf das Pa­cken sei­ner Aus­rüs­tung. Die Ent­schei­dung für die rich­ti­gen Ein­stel­lun­gen fal­len in der je­wei­li­gen Si­tua­ti­on, denn „ein Foto-shoo­ting in der Land­schaft kann man nicht vor­be­rei­ten wie in ei­nem Stu­dio, die Un­ter­schie­de zwi­schen den Ta­ges­zei­ten sind enorm. Da­zu kom­men das Wet­ter und al­le sons­ti­gen Ele­men­te der Da­me Na­tur“, er­klärt Patri­ce. Un­ent­behr­lich ist sein „Lieb­lings­ob­jek­tiv“, das Weit­win­kel­zoom Fu­ji XF 10-24 mm. Seit er vor rund 30 Jah­ren ver­se­hent­lich sei­ne Ka­me­ra auf ei­nem Fel­sen zer­schla­gen hat, ist er zu­dem im­mer mit zwei Bo­dys un­ter­wegs.

Auf­nah­me­tech­nik

In punc­to Ka­me­ra­ein­stel­lun­gen hat Patri­ce für sich ex­ak­te­vor­ga­ben ge­fun­den: „Mei­ne Ka­me­ra ist meis­tens auf Zei­t­au­to­ma­tik ge­stellt, die ISO-ZAHL mög­lichst klein, um Bild­rau­schen in den dunk­len Par­ti­en zu ver­mei­den.“Die Zei­t­au­to­ma­tik ist für Patri­ce prio­ri­tär, denn sie er­laubt die Kon­trol­le der Blen­de und so­mit der Tie­fen­schär­fe, was ihm in der Land­schafts­fo­to­gra­fie ex­trem wich­tig er­scheint. Sinkt die Be­lich­tungs­zeit un­ter 1/60 s mit ei­ner Brenn­wei­te zwi­schen 15 und 90mm, greift er zu sei­nem Sta­tiv. „Al­le mei­ne Auf­nah­men sind ab­sicht­lich mit 1 bis 2 Blen­den­stu­fen un­ter­be­lich­tet“, ver­rät er. „Denn ei­ne dunk­le, un­ter­be­lich­te­te Zo­ne kann ich bei der Be­ar­bei­tung der Raw-da­ten meist bes­ser ret­ten als ein über­be­lich­te­tes Bild.“Patri­ce Bach­mann fo­to­gra­fiert aus­schließ­lich im Raw-for­mat und be­ar­bei­tet die Da­tei­en in Light­room nach. Re­dak­ti­on Sabine Schnei­der

Lo­gui­vy In der Nä­he von Pa­im­pol (Cô­tesd’ar­mor) be­fin­det sich die­ser klei­ne Ha­fen. Man kann dort aus­ge­zeich­net Mee­res­früch­te ver­zeh­ren, ru­hig und ab­ge­le­gen. Die Auf­nah­me be­steht aus drei Bil­dern mit un­ter­schied­li­cher Be­lich­tung (HDR). (Brenn­wei­te 16 mm, ISO 200, Blen­de 8, 1/2000 s)

Baie du Ker­nic Die Bucht von Ker­nic liegt im Nord­wes­ten der Bre­ta­gne(Fi­nis­tè­re). Die Strän­de sind von Fels­for­ma­tio­nen un­ter­bro­chenund bie­ten ei­ne ab­wechs­lungs­rei­che Farb­pa­let­te. Hier ei­ne tie­fe Weit­win­kel-per­spek­ti­ve, die Li­ni­enschei­nen sich zu er­gän­zen. (Brenn­wei­te 16 mm, ISO 200,Blen­de 11, 1/320 s)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.