Das leis­ten an­de­re Pro­gram­me

ColorFoto - - INHALT -

DxO Pho­toLab Eli­te: Die ört­li­che Kor­rek­tur wur­de im Som­mer 2018 leicht aus­ge­baut. Es gibt Reg­ler für Be­lich­tung, Farb­kraft, Weiß­ab­gleich Schär­fe und mehr­fach für Kon­trast, aber nicht zum En­t­rau­schen. Die Reg­ler wir­ken ins­ge­samt deut­lich schlich­ter als die hoch­kom­ple­xen Ein­stell­mög­lich­kei­ten für das Ge­samt­bild. Un­ge­wöhn­lich je­doch: Per „Bo­keh“-Reg­ler stellt DxO Pho­toLab Eli­te (150 Eu­ro) die ge­wähl­te Mo­tiv­par­tie mas­siv weich. Die Aus­wahl­mas­ken pin­seln Sie von Hand ins Bild, wahl­wei­se ori­en­tiert sich Pho­toLab an Mo­tiv­kon­tu­ren. Auch ein Ver­laufs­fil­ter ist da­bei. Un­ge­wollt mit ab­ge­dun­kel­te Häu­ser oder Berg­gip­fel kön­nen Sie wie­der her­aus­ra­die­ren – al­ler­dings oh­ne Kon­tu­ren­er­ken­nung. Schön: Ei­ni­ge Kon­trast­funk­tio­nen schüt­zen oder be­to­nen Ge­sich­ter au­to­ma­tisch, die be­trof­fe­ne Bild­par­tie lässt sich von Hand än­dern.

Cap­tu­re One: Her­vor­ra­gen­de ört­li­che Kor­rek­tu­ren bie­tet der Light­room-Kon­kur­rent Cap­tu­re One (348 Eu­ro): Sie über­ma­len den ge­wünsch­ten Be­reich zu­nächst mit ei­nem gut re­gel­ba­ren Pin­sel, der bei Be­darf Mo­tiv­kon­tu­ren si­cher er­kennt. Al­ter­na­tiv wäh­len Sie be­stimm­te Far­ben im Bild aus. In­ner­halb der Aus­wahl bes­sert Cap­tu­re One mit fast al­len Funk­tio­nen nach – dar­un­ter auch Gra­da­ti­ons­kur­ve, dif­fe­ren­zier­te Farb­kor­rek­tur so­wie Scharf­zeich­nen, En­t­rau­schen und Moi­ré mit al­len Reg­lern. All das geht auch beim Ver­laufs­fil­ter. Zu­dem kön­nen Sie Aus­wah­len nach­träg­lich um­keh­ren, ab­sof­ten und ih­re Kor­rek­tur­wir­kung stu­fen­los zu­rück­fah­ren. Wei­te­rer Vor­teil von Cap­tu­re One: Rah­men Sie grö­ße­re Flä­chen grob ein, Cap­tu­re One wählt an­schlie­ßend per „Mas­ke fül­len“den Ge­samt­be­reich aus. Die Be­die­nung er­for­dert wie im­mer bei die­sem Pro­gramm viel Lern­be­reit­schaft.

Af­fi­ni­ty Pho­to: Di­rekt im „De­ve­lop“-Be­reich für Kor­rek­tu­ren auf RAW-Ebe­ne be­ar­bei­tet Af­fi­ni­ty Pho­to (55 Eu­ro) ein­zel­ne Bild­tei­le un­ab­hän­gig von der rest­li­chen Flä­che. Für die Kor­rek­tur­re­gio­nen zeigt Af­fi­ni­ty gän­gi­ge Reg­ler wie „Weiß­ab­gleich“, „Be­lich­tung“, „Schat­ten“oder „Lich­ter“, aber nicht Scharf­zeich­nung und En­t­rau­schen. Ver­laufs­fil­ter und Kreis­fil­ter er­zeu­gen all­mäh­li­che Über­gän­ge, al­ler­dings kann man her­aus­ste­hen­de Ob­jek­te wie Häu­ser nicht ge­gen Än­de­rung schüt­zen. Nach dem Wech­sel in den „Fo­to“-Be­reich ar­bei­ten Sie nicht mehr im RAW-Mo­dus. Af­fi­ni­ty bie­tet nun ex­zel­len­te Aus­wahl- und Mon­ta­ge­funk­tio­nen samt Ebe­nen­mas­ken und Vek­tor­tech­nik. Die­se Aus­wahl­tech­nik gibt es auch für Af­fi­ni­ty auf dem iPad, al­so auf Ta­blet-Com­pu­tern von App­le (22 Eu­ro).

Lu­mi­nar 2018: Das 69-Eu­ro-Pro­gramm Lu­mi­nar wen­det sei­ne zahl­rei­chen Kor­rek­tur­funk­tio­nen mü­he­los auch ört­lich an. Ma­len Sie die Aus­wahl mit dem Pin­sel, oder er­zeu­gen Sie flie­ßen­de Über­gän­ge per Ver­laufs- und Kreis­fil­ter. Die­se Mas­ken ver­fei­nern Sie an­schlie­ßend mit Pin­sel und Ra­die­rer oder auch mit Reg­lern – das ist un­ge­wöhn­lich und über­trifft die Kon­kur­renz. Keh­ren Sie die Mas­ke um, und wen­den Sie Mas­ken auf ein­zel­ne Kor­rek­tu­ren oder auf meh­re­re Kor­rek­tu­ren ge­mein­sam an. Gro­ße Schwä­che je­doch: Der Pin­sel für die Mas­ken­re­tu­sche ori­en­tiert sich nicht an Mo­tiv­kon­tu­ren, Sie müs­sen al­les ex­akt von Hand nach­zie­hen.

12

3

2Af­fi­ni­ty Pho­to: Die App bie­tet Ver­laufs­fil­ter und Kor­rek­tur­pin­sel auf iPad-Ta­blets.

3Cap­tu­re One: Ih­re Aus­wahl­be­rei­che ver­wal­ten und ver­fei­nern Sie in Cap­tu­re One über das „Ebe­nen“-Be­di­en­feld.

1DxO Pho­toLab Eli­te: Die Reg­ler für die ört­li­che Kor­rek­tur er­schei­nen di­rekt über dem Bild.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.