Schwarz­weiß-Fo­to­gra­fie

Oh­ne Far­ben. Man­chen Fo­tos fehlt ein­fach das ge­wis­se Et­was. Kom­po­nie­ren Sie ei­ne Auf­nah­me span­nen­der, in­dem Sie die Far­ben weg­las­sen; kon­zen­trie­ren Sie sich aus­schließ­lich auf den In­halt, auf For­men, Li­ni­en, Mus­ter und Struk­tu­ren. Ge­stal­ten Sie mit Schwar

ColorFoto - - Inhalt - Fo­tos: Ma­xi­mi­li­an Wein­zierl

Schwarz­weiß be­deu­tet in der Fo­to­gra­fie nicht nur das Feh­len von Far­be, ein Schwarz­weiß­fo­to per se ist viel­mehr ei­ne Abs­trak­ti­on der Wirk­lich­keit. Die Far­ben des Mo­tivs wer­den auf Grau­stu­fen re­du­ziert, und be­reits da­durch be­kommt das Schwarz­weiß­bild ei­ne künst­le­ri­sche und zeit­lo­se An­mu­tung. Es gibt In­hal­te, die las­sen sich oh­ne Far­be prä­gnan­ter dar­stel­len, wenn es et­wa um die rei­ne Form geht oder um Mus­ter und Struk­tu­ren. Pu­ris­ti­sche Schwarz­weiß-Por­träts nimmt der Be­trach­ter in der Re­gel als emo­tio­nal und edel wahr. Sei­ne Kon­zen­tra­ti­on rich­tet sich dann auf den Aus­druck der por­trä­tier­ten Per­son.

Ma­xi­mi­li­an Wein­zierl

Ni­kon D800 | 36 mm | ISO100 | f/4 | 1/45 s

Ni­kon D850 | 105mm | ISO320 | f/2,8 | 1/1000 sMo­del: Yu­da­nia Go­mez, Re­gens­burg

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.