ColorFoto

Von F nach Z

- Tech · Mirrorless Cameras · Cameras · Photography · Arts · Nikon · Nikkor · Digital SLR Cameras · Kamera

Im Lau­fe sei­ner 60-jäh­ri­gen Ge­schich­te wur­de das FBa­jo­nett stets an die je­weils ak­tu­el­len Tech­no­lo­gi­en an­ge­passt. In die­ser Zeit hiel­ten u.a. Blen­den­steue­rung und Au­to­fo­kus Ein­zug. Mit dem spie­gel­lo­sen Z-Sys­tem ent­schied sich Ni­kon nun aber für ei­nen Wech­sel – und das aus gu­tem Grund. Das Z-Ba­jo­nett mit gro­ßem Durch­mes­ser (55 statt 44mm beim F-Ba­jo­nett) und kur­zem Auf­la­ge­maß (16 statt 46,5mm) er­öff­net den Ob­jek­tiv­kon­struk­teu­ren mehr Spiel­raum als das klas­si­sche F-Ba­jo­nett. Wer zu sei­ner spie­gel­lo­sen Z ein neu­es Ob­jek­tiv kau­fen möch­te, soll­te – wenn mög­lich – ein Mo­dell aus der Z-Rei­he wäh­len, da er da­mit oh­ne Ad­ap­ter ar­bei­ten kann. Al­ler­dings ist das An­ge­bot noch über­sicht­lich. Zu­sam­men mit den bei­den Z-Mo­del­len wur­den das Nik­kor Z 4/24-70mm und die bei­den Fest­brenn­wei­ten Nik­kor Z 1,8/35mm und Nik­kor Z 1,8/50mm vor­ge­stellt. Seit­dem ka­men ei­ne licht­stär­ke­re Ver­si­on des Stan­dard­zooms (Z 2,8/24-70mm) und ein Weit­win­kel­zoom (Z 14-30mm) da­zu. Für 2019 sind zu­dem noch ein paar wei­te­re Ob­jek­ti­ve in Pla­nung. Für ei­ne brei­te Ob­jek­tiv­aus­wahl muss man al­so der­zeit noch zu F-Op­ti­ken grei­fen. Äl­te­re F-Ob­jek­ti­ve las­sen sich aber meist gut an den Z-Mo­del­len nut­zen. Da­zu hat Ni­kon den Ba­jo­nett­ad­ap­ter FTZ ent­wi­ckelt, der ein­zeln oder gleich im Pa­ket mit den Z-Ka­me­ras an­ge­bo­ten wird. Er misst 7,0x8,0cm, bringt 135g auf die Waa­ge und be­steht aus ei­ner so­li­den Ma­g­ne­si­um­le­gie­rung. Da­mit Staub und Spitz­was­ser zwi­schen der Ka­me­ra und dem Ad­ap­ter nicht ein­drin­gen kön­nen, ist zu­dem ei­ne Gum­mil­ip­pe vor­han­den. Als ein­zi­ges Be­dien­ele­ment gibt es ei­nen Schal­ter zum Lö­sen der Ba­jo­nett­ver­rie­ge­lung. Der Ad­ap­ter be­sitzt ei­nen ei­ge­nen Sta­tiv­fuß in­klu­si­ve Sta­tiv­ge­win­de. Der FTZ-Ad­ap­ter über­trägt elek­tro­ni­sche Da­ten zwi­schen Ka­me­ra und Ob­jek­tiv und er­mög­licht un­ter an­de­rem die Nut­zung von Au­to­fo­kus und Bild­s­ta­bi­li­sa­tor der ein­ge­setz­ten Ob­jek­ti­ve. Laut Ni­kon sind da­bei kei­ne Ab­stri­che hin­zu­neh­men, und bei den von uns ge­tes­te­ten ak­tu­el­len AF-S-Mo­del­len funk­tio­nier­ten der Au­to­fo­kus, die Be­lich­tungs­mes­sung und die Auf­nah­me­pro­gram­me tat­säch­lich wie ge­wohnt. Bei äl­te­ren Ob­jek­ti­ven wird man wo­mög­lich mit Ein­schrän­kun­gen le­ben müs­sen. Ent­spre­chen­de Kom­pa­ti­bi­li­täts­lis­ten fin­det man et­was ver­steckt auf der Ni­kon-Web­sei­te (Down­load-Cen­ter – Z6/Z7 On­line-Hand­buch – Tech­ni­sche Hin­wei­se – Ba­jo­nett­ad­ap­ter FTZ). Dass sich Ni­kon-F-Ob­jek­ti­ve an den Z-Ka­me­ras wie na­ti­ve Mo­del­le nut­zen las­sen, macht das noch klei­ne An­ge­bot er­träg­lich. Der Ad­ap­ter ist für al­le Fo­to­gra­fen, die mo­der­ne F-Ob­jek­ti­ve ihr Ei­gen nen­nen, sein Geld wert (UVP: 299 Eu­ro).

 ??  ??

Newspapers in German

Newspapers from Germany