He­a­throw will Da­ten bes­ser nut­zen

Die Be­trei­ber des Lon­do­ner Flug­ha­fens He­a­throw wol­len mit Hil­fe von Da­ten­ana­ly­sen Pas­sa­gier- und Ge­päck­strö­me ef­fi­zi­en­ter steu­ern. Da­bei geht es für die Ver­ant­wort­li­chen dar­um, mög­lichst früh zu wis­sen, was auf sie zu­kommt.

Computerwoche - - Inhalt - (ba)

Die Be­trei­ber des Lon­do­ner Flug­ha­fens wol­len mit Hil­fe von Da­ten­ana­ly­sen Pas­sa­gier- und Ge­päck­strö­me ef­fi­zi­en­ter steu­ern. Mit ei­nem pro­ak­ti­ven Pla­nungs­mo­dell hofft das Management, Über­ra­schun­gen ver­mei­den zu kön­nen.

Für uns ist es wich­tig, vor­aus­schau­end pla­nen zu kön­nen“, sag­te He­a­throw-CIO Stuart Bir­rell ge­gen­über der COMPUTERWOCHE-Schwes­ter­pu­bli­ka­ti­on „Com­pu­ter­world UK“. Die bis da­to ein­ge­setz­te pa­pier­ba­sier­te, re­ak­ti­ve Me­tho­de soll ei­nem pro­ak­ti­ven Pla­nungs­mo­dell wei­chen. Ziel ist es, Über­ra­schun­gen mög­lichst zu ver­mei­den und da­mit den Be­trieb ef­fi­zi­en­ter zu ma­chen.

Der Flug­ha­fen im Wes­ten von Lon­don ge­hört mit täg­lich fast 215.000 Gäs­ten zu den ver­kehrs­reichs­ten der Welt. Um die Pas­sa­gier­strö­me durch die Ter­mi­nals bes­ser vor­her­sa­gen zu kön­nen, nut­zen die Be­trei­ber von He­a­throw ei­ne Rei­he von Da­ten- und Ana­ly­se-Tools so­wie Ma­chi­ne-Le­arning-Tech­ni­ken von Mi­cro­soft. Be­reits 2016 hat­ten die Ver­ant­wort­li­chen ein um­fas­sen­den­des Pro­gramm zur Mo­der­ni­sie­rung ih­rer Da­ten­ar­chi­tek­tur ge­star­tet. Da­bei ka­men ver­schie­de­ne Pro­duk­te und Ser­vices von Mi­cro­soft zum Ein­satz, un­ter an­de­rem Azu­re Cloud Ser­vices, dar­un­ter Da­ta La­ke Ana­ly­tics, Stream Ana­ly­tics und Azu­re SQL Da­ta­ba­se. Das Ziel: Da­ten über Flug­be­we­gun­gen, Pas­sa­gier­trans­fers und War­te­schlan­gen mög­lichst in Ech­zeit zu ex­tra­hie­ren, zu be­rei­ni­gen und auf­zu­be­rei­ten. Für die Ana­ly­se und Darstel­lung der Da­ten am Front­end kommt Mi­cro­softs Po­wer BI zum Ein­satz.

Man ha­be sich vier oder fünf Play­er für die Platt­form und das Ana­ly­se-Tool an­ge­se­hen, er­klär­te Bir­rell. Bei­de Sei­ten ab­de­cken zu kön­nen, ha­be letzt­lich den Aus­schlag für Mi­cro­soft ge­ge­ben. Der Flug­ha­fen-CIO ver­weist auf die aus sei­ner Sicht naht­lo­se In­te­gra­ti­on von der Iden­ti­täts- und Si­cher­heits­ebe­ne bis hin zur Da­ten­si­cher­heit und -in­te­gri­tät. „Die gro­ße Her­aus­for­de­rung von Azu­re be­stand dar­in, die Da­ten aus Alt­sys­te­men in die neue Um­ge­bung zu brin­gen“, füg­te Bir­rell hin­zu. Als das er­le­digt ge­we­sen sei, ha­be der Rest ziem­lich schnell funk­tio­niert.

Last­spit­zen bes­ser ab­fe­dern

Im ver­gan­ge­nen Au­gust ha­ben die He­a­thro­wVer­ant­wort­li­chen ers­te Er­geb­nis­se ih­rer Ana­ly­tics-Initia­ti­ve prä­sen­tiert. „Wir ha­ben jetzt ein ma­schi­nel­les Lern­mo­dell, das im 15-Mi­nu­ten-Rhyth­mus die Pas­sa­gier­strö­me in je­dem Ter­mi­nal ge­nau vor­her­sa­gen kann“, sag­te Bir­rell. Da­mit lie­ßen sich Per­so­nal­ein­satz, Pau­sen und Si­cher­heits­res­sour­cen we­sent­lich fle­xi­bler und ge­nau­er pla­nen. Der CIO führt als Bei­spiel Flü­ge an, die we­gen des at­lan­ti­schen Jet­streams eher als ge­plant in He­a­throw an­kom­men. In der Ver­gan­gen­heit hät­te man ad hoc auf den un­er­war­te­ten Vo­lu­men­an­stieg re­agie­ren müs­sen. Dank der neu­en prä­dik­ti­ven Mo­del­le so­wie zu­sätz­lich ver­füg­ba­ren Wet­ter­da­ten kön­ne man sol­che Last­spit­zen nun ab­fe­dern.

In ei­nem nächs­ten Schritt will He­a­throw mehr Mit­ar­bei­ter in al­len Be­rei­chen des Flug­ha­fens mit den für sie re­le­van­ten Da­ten aus­stat­ten. Po­wer-BI-Be­rich­te und Dash­boards gibt es be­reits für Si­cher­heits­kräf­te und Kun­den­dienst­mit­ar­bei­ter. In der nächs­ten Pha­se des Roll­outs soll auch die Grenz­po­li­zei Zu­gang zu In­for­ma­tio­nen über An­künf­te und Ge­päck­men­gen er­hal­ten.

Bir­rell will auch die Vor­her­sa­ge­mo­del­le ver­fei­nern. Ei­ne gro­ße Chan­ce sieht er dar­in, die Ma­chi­ne-Le­arning-Mo­del­le um zu­sätz­li­che Da­ten­strö­me zu er­wei­tern, um neue Mus­ter zu ent­de­cken. Für ge­naue­re In­for­ma­tio­nen sei es hier noch zu früh – „aber wir wer­den wei­ter ex­pe­ri­men­tie­ren“, kün­dig­te der CIO an.

Um den Flug­be­trieb ef­fi­zi­ent zu steu­ern, braucht es in He­a­throw bald kei­ne sta­ti­schen Pa­pier­be­rich­te mehr. Die IT kon­so­li­diert al­le für Ana­ly­sen not­wen­di­gen Da­ten. Über Dash­boards be­kom­men die Mit­ar­bei­ter Zu­gang zu den stets ak­tu­ell auf­be­rei­te­ten In­for­ma­tio­nen und kön­nen ent­spre­chend die be­nö­tig­ten Res­sour­cen fle­xi­bel pla­nen. Ei­ne Art Da­ten­wör­ter­buch sorgt für ge­mein­sa­me Stan­dards und da­mit ein ein­heit­li­ches Ver­ständ­nis für Da­ten und Ana­ly­sen rund um den ge­sam­ten Flug­be­trieb.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.